11 Juli 2017

Fischereischeinprüfung

Das Wetter schlägt wieder einmal Kapriolen - fast kennt man es nicht mehr anders. Mal scheint kurzfrißtig die Sonne, mal fällt kübelweise Regen vom Himmel. Gartenarbeit entfällt somit, was meinen geschundenen Knochen zugute kommt. Die aufgetürmten Grünabfälle reichen inzwischen eh bis zum Himmel. Das alles wegzuschaffen, wird nochmal so sehr in Arbeit ausarten.

 

Derweil brütet der Sohn über den umfangreichen Unterlagen für die Fischereischeinprüfung. Und weil alleine lernen nicht so viel Spaß macht, hänge ich mich mit rein, und wir versuchen uns das Wissen spielerisch ins Hirn zu meißeln.

 

Ich erinnere mich: Ziemlich genau im Alter des Sohnes habe ich damals auch meinen Angelschein gemacht - allerdings war meine Motivation dazu eine ganz andere: einen Kopf kleiner als ich, blond und sommerbesproßt standen wir damals schweigend, Würmer auf Angelhaken aufziehend, nebeneinander. Mal am Meer, mal an einem See. Soweit ich mich erinnere fing ich damals nicht einen einzigen Fisch, aber darauf kam es mir ja auch nicht an ;-)...


Obwohl es wirklich eine Ewigkeit her ist, daß ich meinen Angelschein machte, kann ich mich noch an manch einen Fisch und die Besonderheiten erinnern, an viele aber auch nicht. In unserer Gegend gibt es reichlich Wasser und viele viele Angler, die an strenge Richtlinien gebunden sind. Aber bevor der erste Fisch gefangen werden kann, gibt es noch reichlich Theorie zu verinnerlichen. Wir machen mal weiter...

Kommentare:

  1. Super Pünktchen, wäre ich noch beim Forst und bei der Abteilung Jagd- und Fischerei und in Stuttgart, dann hättet ihr es mit mir zu tun gehabt.

    Es ist auch gut, dass nicht jeder angeln darf und der Fischereischein ist auch nicht einfach zu machen. Allerdings ist die Jägerprüfung noch schwerer, da fallen dann ettliche schon mal durch, selbst Förster.

    :-))

    Lieben Gruß Eva
    und alles Gute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ES wird einem wirklich eine ganze Menge Wissen abverlangt. Hier liegt noch ein Leitfaden mit über 200 Seiten. Da hat sich der Sohn eine ganze Menge vorgenommen. Liebe Grüße

      Löschen
  2. Ich glaube, das ist etwas ganz besonderes für Deinen Sohn und wie schön, dass ihr zusammen lernen könnt. Daran wird er sich bestimmt immer erinnern. Ich drücke ihm ganz fest die Daumen für den Angelschein. Ich habe gehört, dass das keine leichte Prüfung ist, aber mit Deiner Hilfe schafft er es bestimmt.
    Von Herzen
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich sehe, mit welcher Leichtigkeit ein Kind lernt, fallen meine Bemühungen im Vergleich dazu eher zäh aus. Dafür habe ich aber mehr Lernerfahrungen, und so kann ich noch gut mithalten ;-). Eine einfache Prüfung ist das wirklich nicht, und ich weiß, daß da viele durchrauschen. Liebe Grüße

      Löschen
  3. Für mich wäre das nichts. Aber die Söhne angeln auch. Ich hab damals immer abgefragt. Ein bisschen Wissen ist noch da.
    Das ist schön, dass Du mit dem Sohn lernst. Solche Gemeinsamkeiten vergessen Kinder nicht mehr.
    Es ist nun sicher noch mehr zu lernen als vor über 15 Jahren.
    Viel Glück für den Angler
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mich ehrlichgesagt nicht daran erinnern, daß ich so einen dicken Wälzer durchackern mußte seinerzeit. Meinen Angelschein von damals habe ich sogar noch. Das ganze ist ja bei mir schon Jahrzehnte her...

      Löschen