20 April 2017

Frühlingserwachen, oder wie gut Freiheit schmeckt

Gestern waren wir noch ein letztes Mal bei Yoshi und haben bei Eiseskälte zweieinhalb Stunden lang dem wilden Treiben der Welpen zugesehen.


Mit acht Wochen sah das Bild noch so aus.


Hier ist er sogar auf den Tag genau sechs Wochen alt. Da sind wir ihm das erste Mal begegnet.
Der kleine Wald- und Wiesen-Schrat... Sooo entzückend!


Mit etwas mehr als neun Wochen wurde der Sohn unter einem Haufen wilder Wollknäuel schneller begraben, als er gucken konnte.


In diesem Alter tollt man ausgelassen mit den Geschwistern umher.
 

Man ist offen für so ziemlich jeden Unfug.


Man wird immer wieder liebevoll in die Arme genommen, gestreichelt, geknuddelt, beschnüffelt, geküßt...


Yoshi - was bist du nur groß und... schwer geworden!

 

Man wird gelegentlich von der Mama zur Wildjagd mitgenommen. Und auch sonst hat man einen großen Freiheitsdrang und möchte Wald und Wiesen auf eigene Faust erkunden. Man kann auch so gar nicht die Aufregung verstehen, wenn man ganz alleine durch einen winzigen Schlitz aus dem Zwinger abhaut und den Leutchen am frühen Morgen heiter und gelöst entgegenläuft.

 
 Bei all dem Trubel braucht man auch manchmal seine Ruhe.


Dann nagt man z.B. an einem leckeren Knochen. Yummy!

 

Egal, was man aber angestellt hat, am Ende des Tages  ist man immer noch Mamis Liebling.

In den letzten Tagen bekam ich viele Kurznachrichten von Sanchos Besitzerin. Sie ist kräftemäßig am Rande von Gut und Böse, hat nicht für möglich gehalten wie anstrengend das Leben mit einem so jungen Hund ist. Auch wenn ich natürlich weiß, was auch bald auf uns zukommen wird, muß ich schmunzeln: Ja, man holt sich keinen Teddybären ins Haus, sondern ein Lebewesen, um das man sich zu sorgen und zu kümmern hat. Aber ich bin mir sicher, sowohl sie, als auch wir werden unseren Weg machen. Wir freuen uns auf Yoshi, auch wenn er hier gewiß alles auf den Kopf stellen wird. Sollte ich auch nur ansatzweise anfangen zu jammern, erinnert mich ruhig daran: wir haben ihn gewollt ;-))...

Kommentare:

  1. Liebe Papatyam,
    der kleine Kerl ist ja herzallerliebst. Das wird wirklich ein Abenteuer mit so einem knuffligen Lebenwesen. Aber, was ist eine Kindheit ohne (Haus)-tier? Unser Hund ist so oft Kummerohr, Kuschelbär, gute Laune Zauberer. Aber auch manchmal Frustgrund, Wutauslöser und vor allem Stimmungsbarometer.

    Viel Freude mit eurem Yoshi, wenn er dann bald bei euch einzieht.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt finde ich es so bedauerlich, daß wir früher in meinem Elternhaus keinen Hund hatten. Aber das wäre auch gar nicht gegangen. Beide Eltern waren berufstätig...
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. haha, dein letzter Satz... Viel Freude mit Yoshi. So ein Süßer... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist der Anfang einer großen Liebe...

      Löschen
  3. Yoshi ist tüchtig gewachsen. Er möchte ja mal ein großer Hund werden. Und Yoshi wird ein sehr großer Hund werden. Natürlich ist die Welpenzeit anstrengend, aber auch unendlich schöööön. Leider ist sie viel zu schnell vorbei.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt aber noch deutlich Größere. Und ich finde die Größe seiner Eltern ganz normal. Wir haben zwar anfänglich von Groß bis Klein alles in Betracht gezogen, aber nun wird es ein Großer ;-). Daß er im zarten Alter von 9 Wochen schon 10 Kilo wiegt, das finde ich allerdings beachtlich ;-). Liebe GRüße zu Dir.

      Löschen
  4. Was für ein Kerlchen! Weißt du, was ich besonders an ihm mag? Diese geraden, stämmigen Beine, auf denen er so selbstbewusst steht!
    Und ich denke, auch als lebhafter Jungspund wird er kein Chaos bei euch anrichten. Er strahlt so eine grundlegende Ruhe aus, hat so gar nichts von einem nervösen Kläffer oder einem zappeligen Quatschmacher. Ohne ein paar zernagte Hausschuhe oder angefressene Socken (womöglich auch Teppichkanten...) wird es nicht abgehen, aber das gehört wohl dazu. Du und deine Kinde, ihr werdet seinen Spieltrieb schon in Bahnen lenken, indem ihr euch mit ihm beschäftigt. Dann hast du im Idalfall abends wunderbar müde Kinder und einen wunderbar müden Hund... :-)
    Einen schönen Wuff und machts gut,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und weißt du, was ich an ihm so mag? Seine kohlrabenschwarzen Augen, mit dieser schwarzen Umrandung wie mit einem Kohlkajal nachgezogen, seine schwarze Nase, seinen ganz leichten Schafgeruch und seinen unglaublichen Pelz, diese Flauschohren... Er ist so entzückend. Wenn ich ihn auf dem Arm habe, und da hat man tatsächlich beide Arme voll, und er sich das so sehr gefallen läßt, ganz ruhig und geduldig dabei bleibt... ach, das ist so so unfaßbar schön. Und wir finden auch seine Eltern so wunderbar, könnten sie wirklich den ganzen Tag um uns herum haben, so wohltuend ist ihre Nähe. Ganz ganz tolle Hunde sind das. Und die Welpen... so unterschiedliche Charaktere sind vorhanden. Einer klingt wie eine kaputte Hupe, wenn er bellt. Ein anderer, als würde ein tiefsatter Klang aus der Kehle eines Labradors erklingen. Yoshi haben wir noch gar nicht bellen hören. Es wird uns schwer fallen, sie alle nicht mehr wie bisher sehen zu können - auch wenn wir von beiden Seiten den Kontakt zueinander halten wollen. Es wird mir fürchterlich schwer fallen, ihn von seinem Rudel zu trennen. Aber dann werden wir ja sein Rudel werden. Einen so kleinen Hund zu sich zu holen ist mindestens so spannend wie Kinder zu kriegen. Sein Wohl und Wehe..., alles das wird künftig von uns abhängen. Wir werden unser Bestes geben.

      Löschen
    2. Er wird seine Hundefamilie nicht lange vermissen, glaub mir. In dem Alter ist er - wie auch Menschenkinder - so neugierig und vorwärtsstrebend, und er wird so viele Schmuseeinheiten bekommen, dass er sich schnell ganz zuhause fühlen wird.

      Löschen
  5. Das ist wirklich eine süße 'Schwangerschaft' ;-) Und ich bin mir sicher, wenn ihr demnächst zu sechst seid, fällt nicht nur Yoshi totmüde auf seinen Schlafplatz - wo auch immer der dann sein wird …
    Sehr erheiterte Grüße schickt Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mir auch vorstellen, daß es so laufen wird, wie damals bei unseren Süßen: sie schliefen ganz wunderbar, und ich... statt ebenfals zu ruhen, konnte ich mich einfach nicht vom ihrem Anblick lösen und beobachtete sie stundenlang... Wo sein Schlafplatz sein wird? Sobald er fiept wird er auf meinem Brustkorb schlafen. Entgegen aller Ratgeber, muß man auch selbst mit dem zurecht kommen, was angepriesen wird. Und ich... ich konnte weder Menschenkinder weinen lassen, noch werde ich das bei einem Welpen schaffen. So viel ist mal klar.

      Löschen
    2. Das wird vermutlich so kommen ;-) Als Maus & Allegra klein waren konnten wir uns auch an den schlafenden Katzenkindern stundenlang nicht sattsehen ...

      Löschen
    3. Na, was gibt es neues zu erzählen? Der letzte Post von Euch ist schon soooo lange her ;-)

      Wir werden jetzt hoffentlich auch noch im Laufe des Jahres 'schwanger'. Nach diesen Posts hier über Tierheime werden wir allerdings dort lieber keinen Versuch unternehmen, denn unsere Situation mit Allegra ist zu speziell als das sich da noch andere Personen mit einmischen.
      Und nach einem ausgiebigen Spieleabend am letzten Donnerstag mit 'Mila & Heisenberg' - einem 6 1/2 Monate alten Geschwisterpaar, und all' den wunderschönen Posts von Mautz & Möhrchen wissen wir nun, dass es wirklich wieder Russen werden sollten. Denn die könnten wohl am ehesten zu Allegra passen.
      Nur leider haben wir den beiden Bezugspersonen der Katzenkinder durch unseren Besuch wohl vor Augen geführt wie wundervoll das Zusammenleben mit grauen Katzen sein kann. Sie werden sie nun wahrscheinlich doch nicht weggeben :-( Für uns wären sie ideal - gerade, da sie aus dem Gröbsten schon raus sind. Mit tobsüchtigen Babys kann das für Allegra und uns teilweise ganz schön stressig werden …
      Jedenfalls tun im Nachhinein all' diese Posts zum Thema 'geliebtes Tier' verdammt gut. Wir wollten nämlich so vernünftig sein und warten, dann das Haus sanieren, um dann auf neue Katzenkinder perfekt vorbereitet zu sein. Aber den absolut perfekten Zeitpunkt zum 'schwanger werden' gibt es wohl nur bei Euch. Und im Nachhinein war es bei uns im November 2001 ja auch perfekt ;-)
      Ich freu mich schon auf die nächsten Berichte & Bilder von Yoshi, Möhrchen & Euch!
      LG Silke

      Löschen
    4. Ach ja, nicht nur ich - Wolfgang ist jetzt auch ganz gespannt auf die weitere Entwicklung bei Euch ...

      Löschen
    5. Liebe Silke, ich freue mich für Euch, daß irgendwann wieder graue Katzen bei Euch einziehen werden. Sie sind so toll! Wir lieben Möhrchen sehr und möchten ihn auf gar keinen Fall mehr missen. Nein, den perfekten Zeitpunkt für eine "Schwangerschaft" gibt es wohl nicht. Vermutlich nächsten Samstag werden wir den Kleinen abholen. Bis dahin müßt ihr Euch noch gedulden mit Hundegeschichten. Ich (die Jungs wollen auch unbedingt unten schlafen. Ich hoffe, ich kann sie noch umstimmen) werde unten im Wohnzimmer schlafen, um Yoshi dann schnellstmöglich in den Garten zu bekommen, wenn er unruhig wird. Ich bin selbst sehr gespannt, was es für Erlebnisse mit Yoshi geben wird. Erste Amtshandlung in den kommenden Tagen wird sein, alle Schuhe in Sicherheit zu bringen ;-). Wenn was toll läuft, oder aber eben auch nicht, ich werde ganz ehrlich darüber berichten. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei seiner Entscheidungsfindung, ob es denn ein Hund sein soll oder auch nicht. Tierheime...tja...ich schaue nach wie vor auf der Seite nach meinem Herzenshund. (Bestimmt gibt es auch glückliche Geschichten dazu). Zu unserer Zeit gab es drei Interessenten - inzwischen hat er gar keine mehr und ist noch immer da. Er ist so ein toller Hund und uns tut es sehr leid, daß wir ihn nicht haben durften. LG

      Löschen
    6. Tja, wirklich schade für den Herzenshund. Ihr würdet sicherlich alles dafür tun, dass es ihm bei Euch gut geht …

      Und sicherlich gibt es auch schöne Erfolgsgeschichten bei der Tierheimvermittlung. Nur da Allegra sehr scheu ist, und wir ohnehin schon jnglieren müssen wann der beste Zeitpunkt für sie zwischen 2 Insulingaben ist, wenn dann 2 Katzenkinder einziehen, möchten wir ihr Vor- bzw. Nachkontrollen seitens eines Tierheims ersparen. Und die aktuellen Internet-Vorstellungen - auch von der Katzenhilfe, hatte ich mir trotzdem als erstes angeschaut. Aber da war nichts für uns passendes dabei. Damals suchte ich auch nur nach einer Katze. Es war wirklich Schicksalsfügung, dass ich zufällig die beiden Geschwister im www sah. Und nun sitzen wir auf heißen Kohlen. Eine ganz kurze 'Schwangerschaft' bis zum nächsten Wochenende wäre zwar extrem stressig für uns - denn hier ist so gar nichts mehr kindgerecht, aber wir könnten es irgendwie trotzdem einrichten. Und wenn nicht, dann haben wir zwar mehr Zeit, aber 2 nur 12 Wochen alte Katzenkinder könnten Allegra ganz schön stressen. Es bleibt auf jeden Fall spannend wer wann bei uns einzieht …
      Und Du wirst sicherlich auch nicht alles rechtzeitig sicher verstauen können, was Yoshi dann plötzlich als Spielzeug entdeckt ;-)
      Ich freu' mich wirklich schon auf die ehrlichen und sicher unterhaltsamen Berichte!
      LG Silke

      Löschen
  6. der ist ja wirklich knuffelig. Na dann , viel Spaß mit dem Wuschel. LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geistern schon einige Ideen in meinem Kopf herum, was man mit dem knuddeligen Kerlchen so anstellen kann, um ihn auch geistig zu fordern. Am Anfang natürlich nur ganz sacht...

      Löschen
  7. Das ist aber auch ein goldiger Teddybär, knuffig und flauschig, aber ich denke mir schon, dass es mit einem so jungen Hund nicht einfach ist.

    Obwohl ich viel draußen bin und viel laufe, ich glaube es wäre mir zu viel, aber dir macht es mit Sicherheit Freude mit so einem quicklebendigen Hund.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du wohl recht, liebe Eva. Mit dem älteren Hund wird es natürlich ganz andere Herausforderungen geben als mit dem Jüngeren. Ich habe mein Leben lang extrem viel Sport getrieben und mich leidenschaftlich gern bewegt. Mit den schwindenden Hormonen ändert sich leider auch das und die Bewegungsfreude nimmt spürbar ab. Mich stört das sehr. Und bevor ich irgendwann zur totalen Sofa-Kartoffel werde, zwinge ich mich durch einen Hund zur regelmäßigen Bewegung. Yoshi wird mein personal trainer ;-)...

      Löschen
  8. Nun war ich ein paar Tage über Ostern verreist und sitze heute morgen hier mit meinem Sonntagskaffee und staune über die Bilder von Eurem süssen kleinen Welpen, der nun gar nicht mehr so klein ist:-)
    In den Kommentaren habe ich mit Traurigkeit gelesen, dass der Hund aus dem Tierheim nun keine Familie bekommen hat, obwohl ihr ihm gerne eine gegeben hätte. Das ist auch bestimmt für Dich nicht so schön zu sehen.
    Aber diese Entscheidung muss man wohl so hinnehmen.
    Ihr bekommt auf jedenfall einen richtigen Wonneproppen, wo viel Liebe hin und her fliessen wird.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Die Bilder sind einfach zauberhaft, so ein süßer Teddybär. Habt eine wundervolle Zeit zusammen. Sina

    AntwortenLöschen
  10. Ein sehr schöner Hund und einfach süß, wie alle Welpen. Da wir selbst immer mit einem Hund unser Haus geteilt haben und teilen, kann ich mir die Freude so einen süßen Mitbewohner zu haben sehr gut vorstellen, auch wenn es gerade zu Anfang natürlich ein paar Dinge gibt, die nicht immer so toll sind und man sich auch aneinander gewöhnen muss.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Süßer Bericht . Danke für´s aufschreiben . Kann mich noch gut daran erinnern als ich meine Hundeline kennen gelernt habe . Schön war´s :)) Und nu ist sie schon 10
    Viel Freude mit der Fellnase ... musst hoffentlich nicht mehr so lange warten .
    LG heidi

    AntwortenLöschen