01 Januar 2017

Der positive Blick

Hätten wir keine Kinder, würden wir vermutlich nur dem Feuerwerk zusehen. Der Sohn war schon seit Tagen aufgeregt, sortierte die Feuerwerkskörper rauf und runter und konnte Mitternacht kaum erwarten. Mittlerweile ist er auch dazu übergegangen, selbst einige einfache Feuerwerkskörper herzustellen, die mir weitaus besser als die gekauften gefallen. Schade war, daß ziemlich kräftiger Regen einsetzte, als alle gerade loslegen wollten. Obwohl ich immer vorsichtig bin und einen guten Sicherheitsabstand zu allem einnehme (zumindest bilde ich es mir ein), haben mir doch gestern einige Funken einer Fremdrakete die Augenbraue versengt. Ich gebe zu, es hätte weitaus schlimmer kommen können, aber der Gestank abgesengter Haare über Nacht kann schon sehr nervig sein. Der Kater war seit Stunden weg, und gerade als wir alle am frühen Morgen ins Bett wollten, tauchte er putzmunter wieder auf und war nicht ruhig zu bekommen. Ich habe also bis jetzt keinen Schlaf abbekommen und habe beschlossen, daß ich den Tag mehr oder weniger dösend im halbkomatösen Zustand auf dem Sofa verbringen werde. Endlich schläft Möhrchen, ich schlürfe statt des geliebten Kaffees einen Tee - wozu so ein neues Jahr einen doch bringen kann... und schaue aus müden Augen durch die Gegend.

Übrigens möchte ich eine sehr schöne Geschichte mit euch teilen, die bestimmt viele schon kennen, aber bei weitem nicht alle.

Der schwarze Punkt

Eines Tages betrat ein Professor den Raum und schlug einen Überrschungstest vor. Er verteilte sogleich das Aufgabenblatt, das wie üblich mit dem Text nach unten zeigte. Dann forderte er seine Studenten auf, die Seite umzudrehen und zu beginnen. Zur Überraschung aller gab es keine Fragen - nur einen schwarzen Punkt in der Mitte der Seite. Nun erklärte der Professor folgendes: "Ich möchte Sie bitten, das aufzuschreiben, was Sie dort sehen." Die Studenten waren verwirrt, aber begannen mit ihrer Arbeit. Am Ende der Stunde sammelte der Professor alle Antworten ein und begann sie laut vorzulesen. Ohne Ausnahme hatten alle Studenten den schwarzen Punkt beschrieben - seine Position in der Mitte des Blattes, seine Lage im Raum, sein Größenverhältnis zum Papier etc. Nun lächelte der Professor und sagte: "Ich wollte ihnen eine Aufgabe zum Nachdenken geben. Niemand hat etwas über den weißen Teil des Papieres geschrieben. Jeder konzentrierte sich auf den schwarzen Punkt - und das gleiche geschieht in unserem Leben. Wir haben ein weißes Papier erhalten, um es zu nutzen und zu genießen, aber wir konzentrieren uns immer auf die dunklen Flecken. Unser Leben ist ein Geschenk, das wir mit Liebe und Sorgfalt hüten sollten, und es gibt eigentlich immer einen Grund zum Feiern - die Natur erneuert sich jeden Tag, unsere Freunde, unsere Familie, die Arbeit, die uns eine Existenz bietet, die Wunder, die wir jeden Tag sehen... Doch wir sind oft nur auf die dunklen Flecken konzentriert - die gesundheitlichen Probleme, der Mangel an Geld, die komplizierte Beziehung mit einem Familienmitglied, die Enttäuschung mit einem Freund, Erwartungshaltung usw. Die dunklen Flecken sind sehr klein im Vergleich zu allem, was wir in unserem Leben haben, aber sie sind diejenigen, die unseren Geist beschäftigen und trüben. Nehmen Sie die schwarzen Punkte wahr, doch richten sie ihre Aufmerksamkeit mehr auf das gesamte weiße Papier und damit auf die Möglichkeiten und glücklichen Momente in ihrem Leben und teilen Sie es mit anderen Menschen!"

Ein unbelecktes, neues Jahr liegt vor uns allen. Neben all dem Schönen, gehören die dunklen Flecken auch dazu.

Ich wünsche euch allen ein frohes, neues 2017! 

Kommentare:

  1. Oo! Da lebe ich doch sicherer, so hinter meinen Wintergartenscheiben! Es hat schöne Lichtspiele gegeben ( und es ist auch kein Dreck im Garten und wenig vor der Haustüre ), aber inzwischen wäre ich doch für ein zentrales, gelenktes Spektakel à la Kölner Lichter.
    Hab weiterhin geruhsame Tage!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das nenne ich "Glück im Neuen Jahr"! Gut, dass Du es so nehmen kannst ich meide seit meiner Erfahrung solche Events, gerade wenn es der Nachbar ist. Ansonsten, ja ich habe geschlafen, bin nur einmal kurz wach geworden, verpasst habe ich nichts und vermisst auch nicht.
    Und Deine Studentengeschichte ist wieder einmal köstlich, lehrreich und einfach toll zum Weitererzählen.

    Liebe Grüße zum Neuen Jahr
    Beate

    AntwortenLöschen
  3. Dir und deiner Familie auch ein glückliches und gesundes neues Jahr! Hier ist auch ein kleineres Malheur passiert...beim Zünden einer Rakete ist die Flasche umgefallen...zum Glück ist es recht harmlos ausgegangen...Liebe Grüße, Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. auch dir wünsche ich ein gutes, frohes gesundes neues jahr,
    zur abwechslung mal ohne turbulenzen und ganz geruhsam!
    habt es schön miteinander.
    alles liebe!

    (feuerwerkskörper selbermachen.... oh graus, wie mutig! aber es gibt ja welche, die ein talent dafür haben, ihc hatte auch mal einen solchenfreund.)

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut, dass dir nichts Schlimmeres passiert ist! Ich bin selber jahrelang an Silvester mit meinen Buben draußen gewesen und hab das Gezündel aus sicherer Entfernung "beaufsichtigt" (sie waren aber immer sehr vorsichtig)- für Jungs hat das wohl eine besondere Faszination. Mein junger Mann hatte diesmal plötzlich kein Interesse mehr, Geld für die Knallerei auszugeben. So haben wir in aller Ruhe beobachtet, was um uns herum abging, und im Übrigen einen sehr entspannten Silvesterabend zu dritt genossen. Auch mal schön!
    Dir und euch allen ein gesundes, behütetes Jahr mit guten Erlebnissen!
    Brigitte
    P.S. Die Geschichte kannte ich nicht, sie ist wirklich gut. Danke!

    AntwortenLöschen
  6. gerade habe ich deinen Blog entdeckt und es gefällt mir bei dir. Ich mag deine Art zu schreiben.
    Dir und deiner Familie wünsche ich ein frohes neues Jahr 2017
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  7. Anonym2.1.17

    Liebe M Pünktchen,
    ich wünsche Dir und Deiner Familie ein gesundes, lebensfrohes und glückliches Neues Jahr.
    Wie gut, dass Dir nichts Schlimmeres passiert ist - da war der Schutzengel wachsam.
    Wir Alten haben den Jahreswechsel gemütlich zu Hause verbracht und das wunderbare Feuerwerk beobachtet, das die Jungen abgefeuert haben.
    Ich hoffe, auch in diesem Jahr wieder Deine gefühlvollen und tollen BlogPosts lesen zu dürfen.
    Herzlichst
    Lilo
    die sich jetzt endlich ein Shirt genäht hat ;-)

    AntwortenLöschen
  8. 2017
    schön, dass auch Du gut angekommen bist.
    Ich wünsche Dir ein Jahr voller Momente die Dir guttun. Immerwieder Zeiten die Du nie vergisst.....
    Ja, die Geschichte kannte ich schon. Aber sie ist immerwieder schön zu lesen.
    Ich freu mich, dass Du da bist, dass ich Dich und Dein Blog gefunden habe ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. So wie ich mich kenne, hätte ich mich auch dem schwarzen Punkt ganz intensiv gewidmet:-)
    die Geschichte ist sehr lehrreich und packt uns glaube ich alle an der Nase....
    Dir wünsche ich von Herzen ein friedliches und glückliches neues Jahr. Bis bald!
    Von Herzen, Susanne

    AntwortenLöschen