07 November 2016

Möhrchen - die ersten zwei Wochen

Manch einer mag nur instinktgesteuerte Lebewesen in Tieren sehen...


Vor genau zwei Wochen haben wir Kater Möhrchen bei uns aufgenommen. Als er zu uns kam, schien er unberechenbar. Eine Bißwunde, etliche Kratzwunden und zerfetzte Ärmel von Oberteilen zeugen davon. Schnell fressen und weg... das schien das oberste Gebot der ersten Tage bei uns zu sein. 

Es dauerte nicht lange, und er blieb zu unserer Überraschung über Nacht. Wir haben uns oft in seiner Nähe aufgehalten, haben ihn versorgt und ansonsten in Ruhe gelassen. Wie ängstlich er war, hat man daran gemerkt, daß er nur sehr scheu und zögerlich die untere Etage erkundet hat. Nachts schlief er unten im Wohnzimmer auf dem Sofa, das Katzenklo hatte er nach interessiertem Beäugen auch irgendwann angenommen. 


Nachts haben wir die Flurtür offen gelassen... und siehe da... eines morgens gab es das erste zaghafte Kratzen an der Schlafzimmertür. Und nach dem Öffnen der Tür heftige Zuneigungsbekundungen bis zum Umfallen.


Die Söhne wollten zu Anfang wissen, ob er "böse" sei. Inzwischen haben auch sie ihn kennen gelernt und wissen, daß er seine ganz eigene Persönlichkeit und mit Sicherheit auch eine Seele hat. Die Wandlung, die er binnen dieser vierzehn Tage hingelegt hat aus nächster Nähe zu sehen, ist für uns alle sehr bewegend. Es hat nicht lange gedauert, bis die Angriffe und die Fauchereien aufgehört haben. In diesen zwei Wochen sind wir uns fast so vorgekommen wie die Affenforscherin Jane Goodall. Wir haben Möhrchen kennen gelernt. Er hat tatsächlich begonnen, mit uns zu kommunizieren. Nach zwei Wochen ist uns, als sei er schon immer dagewesen. Oft denken wir an Mautz. Der Gang der beiden ist von vorne betrachtet identisch. Man muß sich wirklich zusammenreißen, um nicht in Tränen auszubrechen. "Mama, schade daß Mautz erst sterben mußte, damit Möhrchen zu uns kommen konnte..."


Wir genießen es alle sehr, daß wieder ein ganz besonderer Charakter mit uns lebt. Nur an das extrem laute Schnurren und die sehr stürmischen Liebesbekundungen müssen wir uns noch etwas gewöhnen. Möhrchen... möge er es noch lange lange gut haben bei uns.

Kommentare:

  1. Oh ja, das ist ja besonders schön, daß ein scheues Möhrchen sich zum Rübesüsschen entwickeln wird. Aus eigener Erfahrung mit sich sträubenden Tieren ( Katz und Hund) weiss ich, sie sind nach angemessener Zeit die Allerzutraulichsten. Wenn die Angst überwunden ist. Glückwunsch. Euch und dem Kater !
    Ein besonders hübscher Kerl. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  2. was für ein berührender Beitrag..
    ja.. gerade Katzen haben ihren eigenen Kopf..
    und sie suchen sich auch ihre Menschen aus..

    wir hatten unsere Lucie aus dem Tierheim.. eigentlich wollte wir eine andere ..auch eine schwarze..aber die war krank..
    wir wurden vetröstet..
    Lucie schmiegte sich an und kam schmusen..so als ob sie sagen wollte..dann nehmt mich doch..
    und wir namen sie.. daheim saß sie dann auch 2 Wochen erst mal unter dem Sofa..sie hatte ihr Ziel ja erreicht ;)
    es dauerte Wochen bis sie auf den Schoß kam
    aber Geduld zahlt sich immer aus.. sie war 17 Jahre bei uns..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  3. Ist das schön liebes Pünktchen, ich wußte es, dass es nicht sooo lange dauert, bis ein neues Katzenherz dich oder Euch gefunden hat.

    Schön ist Möhrchen und er sieht aus, wie ein Karthäuser.

    Gib Möhrchen einen dicken Kuss von mir.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS.
      Katzen sind etwas ganz Besonders und deshalb liebe ich sie auch.
      Ich nehme es mit der Liebe ganz genau, ich schreibe selten ich liebe es, weil ich hier ganz streng unterscheide. MEist schreibe ich, dass ich es mag.

      Lieben, das schreibe ich höchstens bei Katzen und bei meinem Freund denn die liebe ich.

      Katzen sind auch nicht dressierbar, deshalb liebe ich sie auch. Hunde kann man dressieren, vielleicht kann ich deshalb nicht mit Hunden, ich mag Katzen gerade deshalb, weil sie ihren eigenen Kopf haben, genauso wie ich auch.

      Miauuuuuuuu!

      Lieben GRuß Eva

      Löschen
  4. So ein schönes Tier, liebes Pünktchen! Ich bin mir ganz sicher, dass Mautz da seine 'Finger' im Spiel hatte, Möhrchen zu Euch geschickt hat, weil er das Kätzchen davon überzeugen konnte, dass Eure Familie ein gutes Zuhause für ein geschundenes Tier ist. Und er wollte auch, dass die Traurigkeit bei Euch endlich aufhört.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  5. Hach , mein liebes Pünktchen, ich LIEEBE Deine Art zu schreiben. Wieder mal sooo schön geschrieben und wie toll ist es, dass ihr jetzt Möhrchen habt, wie süß!

    Möget ihr eine wundervolle und laaange zeit miteinander erleben.

    AntwortenLöschen
  6. Es tut mir so gut, bei Dir zu lesen, Deine Gedanken trösten mich oft sehr, haben wir doch unsere Katze vor 6 Wochen einschläfern lassen müssen und ich bin so traurig deshalb. Dass es Menschen gibt, die keine Tierseele sehen, macht mich fassungslos. Aber vielleicht kommt es daher, dass sie ihre eigene auch nicht sehen können.
    glg zu Dir und auch zu Möhrchen,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Ihr Lieben, es freut mich so sehr, daß ihr ein mitfühlendes Herz für Tiere habt und sie zu schätzen wißt. Möhrchen kommt immer mehr hier an. Wenn er anfangs döste, dann nur mit gespitzten Ohren. Inzwischen schläft er ganz tief und fest. Sein frisch gekauftes Nest verschmäht er nach wie vor, aber ich darf ihn in seine Kuscheldecke hüllen, was er sich bereitwillig und tiefenentspannt gefallen läßt. Das zu sehen, macht mich sehr sehr glücklich. Unglaublich, was für ein Wohlgefühl in unserem Haus so ein kleines Raubtier zu verbreiten vermag. Wir sind sehr dankbar für ihn.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Pünktchen.
    So einen dicken Kloß hab ich jetzt im Hals.
    Da wohnt ein Möhrchen bei euch?!
    Bei uns wohnt jemand, der auch so hieß, jetzt schon seit 7 Jahren "nur" noch in den Herzen.
    Moritz - der Möhrchen genannt wurde, weil er meine kleine Rübe war ♥.
    Falls du magst, schau gern hier: http://alltagsbunt.blogspot.de/2013/09/moritz.html
    Ich vermisse ihn so. Jeden Tag.
    Hier hat kein anderes Katzentier Einzug gehalten.
    Unser Leben hat sich sehr verändert seither und vor allem sind der Liebste und ich uns inzwischen begegnet. Er reagiert allergisch auf Katzen.
    Euch und eurem Möhrchen wünsche ich eine wunderbare gemeinsame Zeit.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  9. So schön, da bekomme ich Freudentränen ;-))
    LG Silke

    AntwortenLöschen