30 Oktober 2016

Woran man merkt, daß die Kinder älter werden...


Wenn es plötzlich ganz still wird im Haus, und sich bald darauf überall köstlicher Kuchenduft breit macht... und irgendwann bekommt man unaufgefordert eine Einladung zur gedeckten Kaffeetafel.


"Nach welchem Rezept hast du den Apfelkuchen gebacken?"

"Nach gar keinem. Ich habe einfach alles genommen, wo ich dachte, das paßt da rein. So wie du das auch immer machst..."

Ähem... vielleicht stecke ich dem Kind mal irgendwann, daß es viel Erfahrung braucht, bis man soweit ist, locker aus dem Handgelenk und Vorhandenem kochen, evtl. backen zu können...

Kommentare:

  1. So etwas kommt nur, wenn die Kinder diese innere Freiheit besitzen und das fand ich immer schon eine der schönsten Überraschungen.
    Dann lasst Euch den Apfelkuchen munden!

    schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, der Apfelkuchen wurde bereits vor Tagen verspeist. Ich muß sagen, daß ich diese "Küchen-Experimente" sehr schätze - zumal man inzwischen die Küche nach solchen Aktionen nicht mehr von Grund auf reinigen muß ;-). Liebe Grüße

      Löschen
  2. Sieht aber sehr lecker aus, und wie es schmeckt muss du noch schreiben.
    Afiyet olsun :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, er war ganz lecker - sogar zuckerreduziert ;-). Inzwischen achten unsere Kinder auf solche Dinge, nachdem sie schon oft analysiert haben, wie gräßlich viel Zucker z.B. in einfachen, harmlos anmutenden Joghurts stecken. Liebe Grüße

      Löschen
  3. 50 g Salz und eine Prise Zucker *lach* aber mit viel Liebe :-)
    Konnte man wenigstens die Äpfel essen? *g*
    liebe Grüße und Danke für die Erinnerung - mein Sohn wollte mal alleine kochen, er durfte auch alles reintun und rühren und hatte nachher allen erzählt, er hätte den Kartoffelpüree alleine gemacht. Puh, nicht gemerkt, wie ich manipuliert hatte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man konnte alles essen, wobei ich gerne zugeben möchte, daß ich teiglastige Kuchen nicht so irre gern habe. Wenn's nach meinem Geschmack geht, sollte es sehr gerne sehr saftig sein ;-). Aber daß er schlecht geschmeckt hat, kann man nicht sagen. Liebe Grüße.

      Löschen
  4. Ach wie süß... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehr! Wir haben ja schon seit jeher meist an den Wochenenden mit ihnen gekocht und gebacken - schon seitdem sie in der Lage waren, ein Messer in den Händen zu halten. Damals natürlich unter Aufsicht. Heute probieren sie gerne mal alleine etwas aus. Manches gelingt, manches mißlingt. Erfahrungsschätze... würde ich sagen. Liebe Grüße.

      Löschen
  5. Ich hab auch Apfelkuchen gebacken - sah gar nicht soo viel anders aus, nur dass ich die Äpfel geschält habe... Hat er geschmeckt? Es ist einfach prima, wenn Kinder, Söhne zumal, mit Freude kochen und backen mögen. Wirst sehen, du bekommst noch so manches serviert! Und irgendwann heißt es: Mama, heute koche ich!
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er war ganz lecker. Und ich habe gar nichts dagegen, wenn die Söhne irgendwann auch Köstlichkeiten zaubern können - hat der Vater der kleinen Herren mich doch seinerzeit auch mit seinen Kochkünsten schwer beeindruckt ;-). Liebe Grüße.

      Löschen
    2. Einer meiner Söhne hat, als er zum ersten Mal seine erste (Noch-nicht-feste-)Freundin zu sich eingeladen hat, zwei Stunden lang die Küche belegt und nach Rezept (aus dem Netz natürlich) und minimalen mütterlichen Tipps ein Drei-Gänge-Menü gekocht, das es in sich hatte - ich erinnere mich an Balsamico-Linsen und Erdbeer-Chutney... Das Ganze als Candle-Light-Dinner abends in seinem Zimmer. Die junge Dame war hin und weg und die Liebe hat dann ziemlich lange gehalten. ;-)

      Löschen