04 September 2016

Ein Hoffnungsschimmer

 

Erst einmal bedanke ich mich ganz herzlich für Eure wohlwollenden Kommentare. Mir ist klar, daß das noch lange nicht jeder so wohlwollend sieht. Für manch einen ist es nahezu absurd, daß man so sehr mit (s)einem Tier mitleidet, daß man hofft und bangt. Für uns ist Mautz einem Familienmitglied gleich. Wir sorgen für ihn und lieben ihn seit über zweieinhalb Jahren. Ist er da, schlafen wir besser, fühlen uns vollständig und glücklich. Zu uns ist er sehr sanft, unser uns ständig begleitendes, geliebtes Raubtier. Würde ihm etwas zustoßen, entstünde hier eine große Leere. All die Wege und Handlungen, die liebevollen Gewohnheiten, die man miteinander Tag für Tag lebt... Das fiele mit einem Schlag weg.

So sieht Mautz derzeit aus. Der Bauch ist immens groß. Zum Fürchten sieht das aus. Obwohl er immer gefressen hat, kommt er mir seit gestern etwas energetischer vor.

 

Bei dieser Aufnahme dachte ich erst, sein Reißzahn würde aus dem Maul rausschauen. 

 

Aber sieht das nicht eher wie ein abgebissener Wurm aus?!

 

Seine verdreckte Unterseite habe ich erst gestern Nachmittag entdeckt.

 

Und schaut mal hier: sieht das nicht in der Nahaufnahme auch eher wie ein Wurm aus? Auch wenn das alles recht eklig ist, hoffen und beten wir, daß wir es mit Würmern zu tun haben. Als die Ärztin auch von der Möglichkeit der FIP-Krankheit sprach, sind hier Tränen geflossen. 

Immerhin hat er sich wieder ordentlich geputzt. Leider mag er gar nicht drinnen bleiben und kratzt so lange an der Tür, bis ihn einer raus läßt. Aber ab heute Nachmittag werde ich ihn doch drinnen behalten, damit man seine Ausscheidungen anschauen kann. Das gibt wertvolle Hinweise für den Tierarzt. Glaubt mir, ich habe mir noch nie so sehr gewünscht, daß er Würmer hat. Ich war nur skeptisch, weil er bislang immer die Bandwurmglieder über den After ausgeschieden hat. Aber wenn es denn Würmer sind, scheinen es dieses mal andere Würmer zu sein. Dann wird es am Donnerstag eine erneute Wurmspritze geben. So ein massiver Befall ist doch einfach unglaublich. 

Um auf andere Gedanken zu kommen, werde ich gleich mal ins Freibad gehen. Danach trinke ich einen Kaffee und werde bei Euch allen vorbeischauen. In den letzten Wochen habe ich lediglich ab und an auf meiner Seite nachgesehen, weil die Statistik so abnormal war. Irgendeine russische Seite hat ständig versucht auf meine Seite zuzugreifen. Merkwürdig alles. Bis später also... und Daumen drücken dürft ihr auch weiterhin.   Danke.

Kommentare:

  1. Herrjeh, das ist aber wirklich ein dramatatisch aufgetriebener Bauch. Dauert die Laborauswertung wegen des Verdachts auf FIP so lange? Habt ihr es parallel noch nicht mit Entwurmen probiert? Oder schlägt das Wurmmittel nicht an?
    LG, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er hat regelmäßig Entwurmungs-Spot-Ons bekommen, von denen ich aber nie sonderlich überzeugt war. Das einzige, was bislang geholfen hat, das waren die Spritzen. Die vorletzte Spritze gab es im Januar - danach gab es Probleme für die Tierärzte, das Mittel vom Hersteller zu beziehen. Dazwischen also Spot ons. Die letzte Spritze vorgestern - am Freitag also. Bis Donnerstag kommender Woche sollte ich abwarten, aber ich kann so lange nicht warten, wenn ich sehe, wie unser Mautz aussieht. Am Donnerstag sollte dann ein Feedback von mir erfolgen. Dann erst Blutentnahme unter Vollnarkose, um diese FIP-Krankheit auszuschließen - oder zu bestätigen. Je nachdem. Ich werde schon morgen in der Praxis anrufen.

      Löschen
  2. Du liebe Zeit, das sieht ja nicht gut aus.

    Hat Euch der Tierarzt keine Wurmkur vorgeschlagen, oder ist der Katzen zu schwach dazu?

    Der arme Kerl, er tut mir so leid, da bin ich froh, dass unsere beiden BKH reine Wohnungskatzen sind.

    Aber auch hier muß man aufpassen, weil man mit den Schuhen oft auch Zeugs in die Wohnung schleppt, obwohl man sie im Wohnungsflur auszieht.

    Der Bauch Flüssigkeit deutet tatsächlich auf Fip hin, wobei diese Krankheit bei Katzen sehr sehr schwer zu diagnostizieren ist. Da muß du mit der Blutuntersuchung warten.

    Falls er Fip hat und es die nasse Fip ist, würde ich ihn erlösen. So schwer es ist, aber das Tier leidet schon sehr.

    Schade ist so ein goldiger Kerle. Aber ich hoffe für den Katzer und Euch, dass es "nur" Würmer sind.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er klagt überhaupt nicht. Frißt. Hat vorhin im Katzenklo nur uriniert. Mal sehen, was der morgige Tag bringt. LG

      Löschen
  3. Liebe Papatyam ! Bis Donnerstag würde ich mit dem Tierarztbesuch nicht warten. Ich würde mit dem armen Kerl in eine Tierklinik fahren. Unser Kater hat damals auch so ausgesehen. Er ist dann tatsächlich gastroskopiert worden und hatte immense Wurmknäuel im Magen. Trotz regelmässiger Wurmkuren....Ich hoffe für Euch, daß es bei Mautz auch so ist. LG Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gitta, ich bin gar nicht in der Lage so lange zu warten. Ich werde schon morgen anrufen und erfragen, wie man ihn am besten untersuchen kann. Er tut mir so leid.

      Löschen
  4. Anonym5.9.16

    Liebe Frau Pünktchen, sie machen das auf jeden Fall richtig, schon heute nach ihm schauen zu lassen. Die Nahaufnahme seines Bäuchleins sieht wirklich erschreckend aus.
    Gestern konnte ich noch nicht schreiben, es hat mich schockiert, daß ihr großartiger Kater Mautz leidet. Ich habe sehr intensiv an ihn gedacht und für ihn gebetet. Ich liebe ihren Mautz von ganzem Herzen, seit sie die rührende Geschichte in einem Kommentar erwähnten, wie er sie vor den bösen Nachbarn warnte und beschützen wollte. Sie haben einen wahren Gentleman-Kater.
    Die Menschen, die kein Mitgefühl für unsere Tiere haben, sind armselige Kreaturen. Sie tragen zu wenig Liebe in ihren Herzen, falls sie überhaupt Liebe für Lebendiges entwickeln können. Das ist meine (nicht diskutierbare) Meinung. Wer mit den edlen, im innersten Wesen noch wilden Katzentieren lebt, der lernt Demut und Geduld, bis sie für uns das Kuscheltier zulassen. Wer mit Hunden lebt, der bekommt im Überfluss reine Liebe übergestülpt und kann sich nicht dagegen wehren.
    Diese Welt wäre ein Jammertal ohne unsere tierischen Gefährten.
    Ich schicke ihnen ganz viel Liebe und Kraft.

    Und du Herr Mautz, dir sende ich herzliche Genesungswünsche. Bitte kämpfe gegen die Parasiten in dir an, schmeiss das Dreckzeugs aus deinem Körper raus und lass deine Familie mit dir wieder entspannt und voller Liebe euer Leben geniessen.
    Liebste Grüße Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Bettina, vielen Dank für die verständigen Zeilen. Heute morgen fand ich ein unauffälliges Häuflein im Katzen-Klo. Eine kleine Probe habe ich separiert. Mautz hat ganz offensichtlich Appetit, frißt kleine Mengen... mehr geht eben nicht rein. Der Bauch ist gigantisch. Heute Nachmittag gibt es um 15.00 Uhr einen Termin. Das wird auch noch mal Stress pur für Mautz, weil er Panik vor Motorengeräuschen hat. Aber da muß er nun leider durch. Ich hoffe, man kann ihm irgendwie helfen. Das arme arme Tier.

    AntwortenLöschen
  6. Ach du meine Güte... das ist mir ja völlig entgangen! Das tut mir so Leid, liebes Pünktchen. Ich kann völlig verstehen, dass ihr mit Mautz mitleidet, denn solche Haustiere sind wirklich wie Familienmitglieder.

    Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es ihm bald wieder richtig gut geht und er nicht mehr leiden muss. Der Arme...

    LG
    Ayse

    AntwortenLöschen