07 Juli 2016

Sommer-Trilogie

Vor Wochen schon hatten wir hier im Norden einige Wochen lang Hochsommer - also für meine Verhältnisse Hochsommer (da ging gerade des Rest Deutschlands unter Starkregen baden). 30°C mit einer angenehmen Brise - sonst wäre mir das schon viel zuviel gewesen. Die letzten Tage habe ich sehr genossen: was waren das bitte für imposante Naturschauspiele?! Starkregen, Sturm, Hagel, heftige Gewitter, deren Beben wir bis ins Mauerwerk unseres Hauses gespürt haben. Der Jüngste hat sich da schnell unter unserer Decke verkrochen. Herrlich war das! Und die Sonne hat auch immer mal wieder geschienen. Auch wenn das kaum jemand verstehen kann, ich liebe solches Wetter ja. Maximal 22°C - wärmer braucht es für mich persönlich nicht zu werden. Wer will denn schon ernsthaft in seinem eigenen Saft schmoren? Ich nicht. Ihr braucht also, zumindest was mich angeht, den fehlenden Sommer nicht zu beklagen. Für mich ist das derzeit voll und ganz ausreichend. Das einzige Wetter, was ich nicht ausstehen kann ist, wenn über Wochen eine undurchdringbare Wolkendecke über einem hängt. Das drückt einem dann wirklich aufs Gemüt. Alles andere aber ist mir willkommen.

Sommer hat für mich unbedingt etwas mit Wasser zu tun, Meer, in dem man badet. Ich saß gerade an einer kleinen Reihe, als bei Lotta das Thema Sommer ausgerufen wurde. So denn. Die kleinen Bilder sind gemalt, wenn auch die Farben überhaupt nicht gut rüber kommen. Schade, aber ich kann es nicht ändern. Je drei Bilder in 18x24 in Öl sind entstanden.

 


 

Kommentare:

  1. Die Bilder gefallen mir richtig gut!
    Malst du nach Foto oder schüttelst du das einfach so "aus dem Ärmel"?
    Ganz liebe Grüße
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mareike, warte..., ich schau mal kurz... Ärmelschüttel... Also, da fällt gerade nichts raus, bis auf ein Paar Krümel vielleicht ;-). Nein, Scherz beiseite: zu den begnadeten Menschen, die ihre Bilder aus dem Ärmel schütteln gehöre ich (noch) nicht. Aber was nicht ist, kann ja durchaus irgendwann einmal werden. Anfangs habe ich meist nur nach Vorlage gemalt. Das war hilfreich, wenn ich zu unsicher war, schulte das Auge, und man näherte sich langsam der Vorlage. Das hat sich inzwischen etwas geändert. Bei der Komposition eines Bildes nehme ich mir inzwischen Freiheiten heraus. Die Frau alleine und mit Kind hat es im realen Leben nie gegeben, lediglich das Pärchen, was eine Sigtseeing-Tour durch das Wasser gemacht hat. Liebe Grüße.

      Löschen
    2. Wow, toll! Gerade die Frau alleine finde ich nämlich von der Perspektive anspruchsvoll, mit den Verkürzungen bei den Armen etc. Ich tu mich da ohne Foto immer so richtig schwer.
      Ganz liebe Grüße
      Mareike

      Löschen
  2. Herrliche Szenen!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Tag am Strand befördert so manche Idee herauf ;-).

      Löschen
  3. Die Bilder sind wundervoll! Wettertechnisch liegen wir mit unseren Geschmäckern sehr ähnlich. Ich merke gerade, das Nordseewetter ist eigentlich perfekt. Was hat man davon, wenn man sich vor Hitze kaum noch bewegen möchte...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Meine südländischen Gene versagen völlig, wenn wir uns jenseits von 26°C bewegen. Ich bin nicht für Hitze gemacht. LG

      Löschen
  4. Großartig! Man riecht das Meer, die Sonnenmilch, blinzelt mit den Augen. Sehr gelungen, Du Liebe!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa, du weißt, ich bin eine grenzenlose Bewunderin deiner Kunst. Ich danke dir sehr für deine Anerkennung. LG

      Löschen
  5. Habe deine Strandszenen bei Lotta entdeckt, sie sind wunderbar!!! So richtig aus dem Leben!
    Sonntagsgrüsse von Katja

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katja, ganz herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Das freut mich sehr.

    AntwortenLöschen