02 Juli 2016

Seine Majestät, der Zecken-Paule

 

Das ist Mautz. Eigentlich Herr Mautz, oder The gentle Mr. Mautz, oder, oder... Er verfügt mittlerweile über so viele Namen, wie es Sandkörner am Meer gibt. Als er zu uns kam, da wußte ich herzlich wenig über Katzen. Sanft sollten sie angeblich sein, zärtlich, loyal, aber auch unabhängig, eigensinnig und schwer erziehbar.  

 

Sicherlich trifft einiges davon in Anteilen auch auf unseren Mautz zu, und doch ist er so anders und besonders. Wir verbrachten viel Zeit miteinander, näherten uns einander an und lernten uns sehr gut kennen. Von Anfang an hatten wir Zwei eine sehr starke Bindung zueinander. Ich war fasziniert von seiner ausgeprägten Kommunikationsfähigkeit, und daß er absolut zu verstehen schien, was ich ihm zu sagen hatte. Umgekehrt war es ebenso.

 

Eine kleine Brettfußmassage gefällig?! Für unser geliebtes Raubtier immer.

 

So, wie andere sich evtl. mit ihren Hunden beschäftigen, so gibt es tägliche Spieleinheiten mit Mautz. Er liebt es, umherzutollen und körperlich gefordert zu werden.

 

Herr Mautz bei der Maniküre ;-)

 

 


 

Arbeite ich im Garten, leistet er mir garantiert Gesellschaft. So gut wie nie, bin ich ohne ihn.

 

 

Auch wenn man ihn nicht sofort sieht, er ist immer da.

Fremden gegenüber ist er sehr scheu. Als kürzlich Menschen zu uns ans Grundstück kamen, die ihm weniger wohlgesonnen sind, da ist er fauchend auf sie losgegangen. Ich hatte eine Gänsehaut am ganzen Körper. Er hat sie mehrfach massiv angegriffen und nicht zugelassen, daß sie unser Grundstück betreten konnten. Hätten wir das nicht mit eigenen Augen gesehen, wir hätten das nicht für möglich gehalten. Ich wollte immer einen Beschützer-Hund. Nun haben wir einen Beschützer-Kater. Genau so hat er mich von einem Grundstück weggeholt, indem er an der Grundstücksgrenze stehen blieb und aus Leibeskräften so sehr schrie und mich vor den dortigen Menschen warnte, bis ich endlich kam und er mich sicher nach Hause begleitete. Bemerkenswert, wie ich finde. Dieses Tier merkt sich ganz genau, wer gut zu ihm ist, und wer nicht.

 

Wann immer wir im Freien unterwegs sind, ist er mit dabei.

 

Eine so treue Seele ist der Mautz. Er ist der Mittelpunkt unserer Familie.


 

Ein grandioser Jäger ist er noch dazu, weshalb er regelmäßig wegen des Gurkenkernbandwurms behandelt werden muß.

 

Wir sind außerordentlich dankbar und glücklich, daß es dieses besondere Tier in unserem Leben gibt. Er ist definitiv ein Glücklichmacher. Und hier endet vorerst dieser Love-Post ;-).

Kommentare:

  1. Wunderbar, wir hatten auch mal so einen besonderen Kater. 18 Jahre ist er bei uns gewesen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hoffe, daß unser Kater auch dieses biblische Alter bei guter Gesundheit erreicht. LG

      Löschen
  2. Was für ein schönes Tier! Unsere Katzen haben wir nicht mit in die Stadt genommen. Sie sind auf einen anderen Bauernhof gezogen...sehr zum Kummer unserer Jüngsten.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schön isser auch noch ;-). LG

      Löschen
  3. Der ist ja suuuuuuppppppeeeeerrr.
    Das ist wohl ein Karthäuser, wunderbar. Ich habe mich in ihn verliebt, der ist soooo wunderschön.

    So ein Glücklichmacher, das stimmt. Alles Gute für diesen zauberhaften Kerl.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Tierarzt sagt: Europäisch Kurzhaar. Letztlich Wurscht, was da sonst noch in ihm schlummert. Wir lieben den Schelm so, wie er ist. Lieben Gruß.

      Löschen
  4. Was für ein wunderschöner, schlauer Kater. Was sagte doch mal Gerard Depardieu : " Immer, wenn ich glücklich bin, schleicht irgendwo eine Katze herum ".... das trifft wohl zu. Lg Gitta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du sicher, daß Gerard nicht die Zweibeiner meinte?? ;-)

      Löschen
  5. Ein besonders hübsches Tier! Er schaut auch ein bißchen aus wie ein Raubtier ;-)
    LG
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du ihn bei der Jagd erleben würdest, den Furchtlosen, dann würdest du überhaupt keinen Schmusekater in ihm, sondern nur das Raubtier sehen. Er ist schon beeindruckend. LG

      Löschen
  6. Ach ich schmelze dahin ....der ist so toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist er wirklich. Seufz...

      Löschen
  7. Erst jetzt lese ich, wie schnell dieser wundervolle Kater sich aus eurem Leben geschlichen hat. Es ist so schade, dass ihr nicht mehr Zeit mit ihm verbringen konntet. Aber es ist wirklich gut, dass er selbst und noch dazu recht schnell aus dem Leben geschieden ist. Dieses unsichere Gefühl wann und ob überhaupt es Zeit zum 'Erlösen' ist, hat sich bei unserem Herrn Katze im Sommer 2010 über mehrere Monate hingezogen. Und dann mitansehen zu müssen, wie ein todkrankes Tier trotzdem nicht sterben mag, aber von Tag zu Tag erbärmlicher aussieht, wäre für Dich und Deine Jungs sicherlich noch viel schlimmer gewesen …
    Schön, dass ihr euch nun auf einen ganz anderen Charakterkopf einlasst und versucht sein Herz zu erobern. Denn für Mautz gibt es keinen Ersatz …
    Mitfühlende Grüße und gutes Gelingen wünscht euch Silke mit Maus & Allegra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Mitgefühl, liebe Silke. Nein, für Mautz gibt es keinen Ersatz. "Ein ganz klitzekleines bisschen Mautz ist auch in Möhrchen drin" - so sagte ein Sohn. Der fühlt sich hier schon nach so kurzer Zeit wohl, läßt sich aber seine nächtlichen Touren nicht nehmen. Es ist gut, daß er da ist. Das Kratzen, Beißen und Fauchen haben schon binnen einer Woche so deutlich nachgelassen. Mein Mann ist auch total glücklich, daß er da ist. Das Leben ist einfach reicher so. Liebe Grüße.

      P.S.: Hast du eine Idee, wie man ihn an sein neues Katzen-Nest gewöhnen könnte?? Es ist so schön flauschig und warm, aber bisher läßt er es links liegen.

      Löschen
    2. Ach, ist das schön zu lesen, dass Möhrchen weiß, wo er es gut hat :-)

      Unsere Damen lieben Katzenminze und Baldrian. Allerdings gibt es auch Katzen, die darauf gar nicht reagieren. Aber so ein gefülltes kleines Kissen im Nest könnte vielleicht verlockend für Möhrchen sein.
      Wir haben im Schrank eine Katzenspielzeug-Schublade, in der Maus oder Allegra manchmal gerne liegen. Vor einigen Wochen hatte Maus einen Nachfüllbeutel Katzenminze versehentlich in die Pfoten bekommen und die kleinen duftenden Krümel in der Schublade verteilt. Das war zwar eine riesige Schweinerei, aber die Maus war hin und weg vor Glück. Also wenn ein gefülltes Schmusekissen nicht hilft, locken vielleicht ein paar Blätter von Katzenminze oder Baldrian.
      Es gibt zwar auch Wohlfühlsprays für Katzen, aber darauf reagierten unsere Damen überhaupt nicht.
      Vielleicht ist für Möhrchen auch etwas knisterndes leichtes Seidenpapier im Nest verlockend, denn viele Katzen lieben es auf Raschelpapier zu sitzen.
      LG Silke

      Löschen
    3. Liebe Silke, danke dür deine Antwort. Mit so einem "Wohlfühlspray" habe ich das Körbchen und die Decke darauf vorhin eingesprüht. Er hat auch interessiert daran geschnuppert - mehr nicht. Vorhin als er sich auf dem Sofa niedergelassen hat, da hat er sich aber bereitwillig z.T. mit der Decke aus dem Nest zudecken lassen. Auf dem Teil, der vor ihm lag, hat er ganz viel herumgetretelt. Ich lass das Nest einfach mal rumliegen. Ich schätze, daß er irgendwann ganz von allein die Vorzüge entdecken wird. Ich hab hier noch Raschelfolie. Die nähe ich mal zwischen zwei Stofflagen ein. Mal sehen, wie er es findet. Ach, das Möhrchen... wir haben ihn schon sehr in unser Herz geschlossen. LG

      Löschen
    4. Herrlich, dass Möhrchen euer Herz nun doch so schnell erobert :-)
      Als ich den Kommentar angeschickt hatte, habe ich auch gedacht, dass so ein gut gemeinter Liegeplatz vielleicht einfach nur Zeit braucht. Unser Körbchen am Bett steht bisweilen einige Monate unbeachtet rum und dann ist es plötzlich wieder ganz wichtig - halt saisonale Vorlieben.
      Aber es kann natürlich sein, dass Möhrchen der Standort vom Nest nicht zusagt - zu unruhig oder auch nicht spannend genug. Oder vielleicht sollte das Nest etwas erhöht stehen …
      Ich freue mich schon auf neue Berichte & Bilder eurer Annährung.
      LG Silke

      Löschen
    5. Ja, erhöhte Stellen mögen sie gerne. Das war auch bei Mautz so. Momentan hat er das Sofa im Wohnzimmer zu seinem bevorzugten Liege- und Schlafplatz auserkoren. Die Sensation heute morgen: um fünf Uhr in der Früh hat er sich auf die obere Etage getraut und vorsichtig an der Schlafzimmertüre gekratzt. Als ich ihm öffnete, hat er mich mit seinen Zuneigungsbekundungen fast umgehauen. Dann habe ich das Fenster geöffnet, und er ist über die Außenleiter in den Garten runter. Ich bin so froh, daß er nun bei uns ist. Er hat sich gut erholt und sieht schon ganz proper aus. Seine vorbesitzer meinten sagen zu müssen, daß er immer fürchterlich schreit. Ich nehme mir täglich viel Zeit für ihn: Streicheleinheiten, einfach bei ihm sitzen, mit ihm "sprechen". Ich finde, er kommuniziert ganz wunderbar. Das ist der Anfang einer weiteren großen Liebe. LG

      Löschen