06 Mai 2016

Zwischenstand

 

Der Samen der Schleifenblume explodiert gerade, 

 

während Allium, Mohn und Duftveilchen sich tot stellen. Zumindest die Schleifenblumen werde ich bald pikieren müssen, bevor sie die Minigewächshäuschen sprengen. 

 

Draußen ist tolles Wetter: 19°C mit einer ordentlichen Brise Wind. Sehr viel wärmer braucht es für mich nicht zu werden.
So langsam aber sicher werden die Bäume grün.

 

Am meisten freue ich mich auf den Blätterwald vor unserem Schlafzimmerfenster, wenn die Eßkastanie meines Vaters richtig grünt.

Nachher geht es zu den Jungs. Zu den großen Jungs wohlgemerkt. Seit Tagen freuen wir uns darauf. Erwarten tue ich nichts, aber ich erhoffe mir gute Gespräche. Gestern bekam ich eine Nachricht von A., der Glühbirne ;-). Er klang ziemlich besorgt. In ca. 50 Tagen hat er eine Sprachprüfung zu absolvieren. Ich habe ihm versprochen, daß ich mir nachher mal seine Sachen angucken werde. Auch habe ich ihm angeboten, mit seinem Lehrer zu telefonieren. Dann weiß ich, was er drauf haben muß. Allerdings hoffe ich sehr, daß es sich bei den Sprachprüfungen nicht um die standardisierten Prüfungsaufgaben des Goethe-Instituts handelt. Die sind was für Leute, die nicht von dieser Welt sind. Ich wette, da hätte manch Deutscher auch seine Schwierigkeiten damit. Noch sitzen sie in der Uni und büffeln. Gegen 16.30 Uhr sehen wir uns.

Unser Kleiner hatte diese Woche Projektwoche in der Schule. Letztlich waren es nur drei Tage und an jedem Tag hat er sich mit einem anderen Land befaßt. Am zweiten Tag ging es um Syrien und die Flüchtlinge. Abends kroch er zu mir ins Bett und erzählte mir davon. Ich war sehr erstaunt, wie präzise er alles in Worte kleiden und mir alle Problematik des Krieges dort erläutern konnte. Daraufhin schlug ich ihm etwas vor, und er sprach: "Ich überlege es mir mal, ja Mami?". Wir werden sehen, ob nach seinen Überlegungen Taten folgen werden. 

Bis dahin habt einpaar herrlich sonnenlichtgetränkte Tage meine Lieben. Wir lesen uns! 

Kommentare:

  1. Ich bin gespannt auf Deinen Bericht. Ich sitze gerade an Übungsblättern für meine syrischen Schüler.Schönes Wochenende!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Magdalena, es ist so viel Wert, was du für sie tust. Mach weiter so!

      Löschen
  2. Jedes Jahr denke ich: "Diesmal gehen die DuftWICKEN nicht auf", und jedes Jahr ist es umsonst. Sie brauchen einfach viel länger. Vielleicht ist das mit Allium, Duftveilchen und Mohn ebenso.
    Vor zwei Wochen hat eine syrische Familie einen Garten in unserer Kolonie gepachtet. Ein Stück Erde zu bearbeiten bedeutet wohl auch "Fuß fassen, geerdet sein". Es geht einem das Herz auf, wenn dann die erste Pflanze, die sie mitbringen, ein Olivenbäumchen ist: Ohne Worte so Vieles verstehen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ein Stück Erde zu bearbeiten bedeutet wohl auch "Fuß fassen, geerdet sein". Es geht einem das Herz auf, wenn dann die erste Pflanze, die sie mitbringen, ein Olivenbäumchen ist: Ohne Worte so Vieles verstehen.... "

      Liebe Beate, ich liebe deine Kommentare. Sie sind ein Stück Poesie für meine Seele. Vielen Dank dafür!!

      Löschen