27 Februar 2016

Endlich wieder!

Ich bin immer noch hundeelend müde, aber die meisten Arzttermine, sowohl die eigenen als auch die der Kinder, sind nun weitestgehend abgearbeitet. Die Klassenarbeiten sind, bis auf eine, alle geschrieben. Die bisherigen Ergebnisse waren sehr gut. Die Kinder sind gut im Fluss. Während ich sehe, was woanders schon blüht, wächst und gedeiht, erleben wir hier nun den tatsächlichen Wintereinbruch. Glatteis, gelegentlich mäßiger Schneefall. Kalt ist es jedenfalls. Aber täglich wird es früher heller und später dunkel, was mir so unsagbar gut tut.

Nachdem ich wochenlang zeitlos und unzufrieden um Farben und Leinwände herumgeschlichen bin, in meinen Träumen sogar Ideen geboren habe, ist es nun endlich soweit. Ich habe wieder angefangen den Pinsel zu schwingen. Mein Kopf explodiert regelrecht vor Ideen. Wenn man nur so könnte, wie man immer wollte ;-). Aber: "Geduld, Geduld!", sage ich mir dann selbst. "Alles braucht seine Zeit. Wird schon werden".

Das tut so gut. Einfach mal abtauchen. Keine Gedanken an irgendwas. Zeit für mich ganz allein.

Übrigens habe ich inzwischen einige der halbstündigen Sequenzen über den Jahrhundertskunstfälscher Beltracchi über die Mediathek mit den Jungs angesehen. Sie finden ihn sehr spannend.

Wen es interessiert: Heute Abend in 3Sat 22.20 - 22.50 Uhr porträtiert er Otto Waalkes im Stile Anthonis Van Dycks.

Hier sind weitere Links für Portraits, die er gemalt hat, welche man sich nachträglich anschauen kann:









Beltracchi malt Harals Schmidt

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende. Möge es auch bei euch gefüllt sein mit schönen Dingen.

Kommentare:

  1. Ach wie schön...liebes Pünktchen...Malen hat etwas sehr Meditatives...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, da hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich habe die letzten Tage beinahe durchgehend gemalt und das hat mir so unglaublich gut getan. Liebe Grüße zu dir.

    AntwortenLöschen