08 Februar 2016

Auf einem harmlosen Waldspaziergang...

 

Auf einem harmlosen Waldspaziergang wird ein interessantes Objekt gesichtet. Ein sehr langes, äußerst schweres Objekt. Man hätte daran vorbei gehen können. Hätte man sicherlich gekonnt, wenn der Frau und den Söhnen nicht eingefallen wäre, was der dazugehörige Mann daraus machen könnte.

 

Ein kurzer Austausch und fest entschlossen wurde das sehr seehr schwere Holzstück in allen erdenklichen Positionen geschleppt und über den Boden geschleift. Jetzt liegt ein Riese in unserem Garten, zwei kleinere und ein größerer Mensch haben Rückenschmerzen, und der Mann ahnt noch garnichts von seinem Glück ;-)...

Wenn alle Stricke reißen, und der wenig Zeit habende Mann nichts damit anstellen kann, haben wir viel Brennholz für unsere Gartenfeuer.

Was habt ihr schon für Souvenirs von euren Ausflügen mitgebracht? 

Kommentare:

  1. Tja, man sollte eben immer einen Leiterwagen dabei haben... ;-)
    Ich zeig demnächst mal, was bei uns im Laufe der Zeit schon so angeschleppt und "strohvergoldet" wurde.

    AntwortenLöschen
  2. Dass dieses Ungetüm mit musste, verstehe ich gut. Da kann man so viel draus machen...
    Ich hätte es auch mitgenommen
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  3. ...nun bin ich gespannt, was draus wird. Ich bemühe mich ja immer, nicht allzuviel mitzunehmen- ob aus Wald und Feld oder vom hiesigen Sperrmüll. Aber immer schaff ich es auch nicht, mich in Zurückhaltung zu üben. Und so wird das nach Jahren immer noch nichts mit meiner heimlichen Sehnsucht nach Askese...
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinen Minimalismus konnte ich zum Glück in meinen Singlezeiten ausleben. manchmal denke ich sehnsüchtig daran zurück.

      Löschen
  4. Ja, auch daa kenne ich. Was wurde hier nicht schon alles angeschleppt. Ich liebe das sehr, weil es einfach toll ist wenn Kinder das tun (dürfen) !
    Momentan sind wir der Steinetransporter. Frag mal wie unsere Jackentaschen innen aussehen ... :-)
    liebe Grüsse
    Elisabeth, die noch immer über Deinen vorigen Post lächelt

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Ast hätte mich auch gereizt! Ich trage mich ja noch mit dem Gedanken, für die Katzen zum Kratzen etwas in den Flur zu stellen oder anzubringen...aus Holz...nach unserer Maleraktion...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Allerdings kenne ich das. Der Lockenhund würde ja liebend gern so einen megagroßen Ast heimschleppen. Es wäre nicht das erste Mal, dass ihm dabei helfe (und den schwersten Part übernehme. Wir nennen das die "Stockleine..."). Aber auch sonst wandert unterwegs immer irgendetwas in meine Jackentaschen. Heute waren es Zapfen eines Mammutbaumes...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, ich erinnere mich! Der Sohn wollte unbedingt ein Floß bauen, um später mit seinem Freund nach Kanada zu reisen :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wenn ich vor der Wäsche die Hosentaschen der Söhne umdrehe, wird's besonders interessant ;-). Was da nicht alles zum Vorschein kommt...

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Pünktchen, komme gerade von Lotta. Euren Kaffeeplausch fand ich sehr schön und interessant. Wenn Du mal wieder am tosenden Meer unterwegs bist, wäre ich gerne dabei; denn so darf es ruhig sein, wenn es mir gefallen soll. Damit ich das Pünktchen mit seinen Gänseblümchen nicht verliere, nehme ich Euch gleich mal mit auf meinen Blog. Und nun schaue ich, was ich hier sonst noch zu lesen und zu sehen (Bilder!!!) gibt. Einen schönen Abend und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  10. Steine. Steine und nochmals Steine.
    Steckerl in allen Varianten - ja, auch halbe Bäume wie du es hier machst.
    Blumen. Zweige. Grünzeug eben.
    Nach dem Kaffe mit euch dreh ich jetzt hier bei dir noch eine Runde. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Den hätte ich auch nicht liegenlassen. Das schwerste Fundstück war mal en großes, triefnasses Stück Treibholz am Sylter Strand, dass ich mehrere Kilometer weit tragen musste. Zurücklassen? Unmöglich. ;-)
    Außerdem natürlich Steine jeder Art, Muscheln, Seeglas von Strand, Zapfen, Äste, Grünzeug, Pilze aus dem Wald. Einen alten Fensterflügel habe ich mal mehrere Kilometer weit getragen...

    LG, Katja

    AntwortenLöschen