31 Januar 2016

Wege

Noch vor einem halben Jahr, da schrieb ich humorvoll
 

Nicht zu hoffen wagend, daß Jemand sich ernsthaft für eines meiner gemalten Bilder interessieren könnte. Und dann passiert es, daß eine ganz freundliche Anfrage kommt. Auch noch von Jemandem, dessen Blog ich schon lange kenne und all die wunderschönen Sachen darin so bewundere... Noch gebe ich keine Bilder gegen Geld her, sondern tausche gegen gewünschte Materialien. Viel wichtiger ist mir das Malen an und für sich. Denn ich habe viel zu viele Jahre lang vor mich hingerostet und eine Leidenschaft nahezu gänzlich verkümmern lassen. Aber statt mich über die vertane Zeit zu ärgern, freue ich mich, wieder mit kleinen Skizzen und dem Malen angefangen zu haben. Oft genug nicht gut, aber das ist garnicht so wichtig im Moment (Ein schlauer Kopf hat mal gesagt: "Etwas nicht zu können ist kein Grund es nicht zu tun!"). Wichtig ist das Tun, denn nur so lernt man und entwickelt sich weiter. Skizzen finde ich unsagbar wichtig, um die Augen zu schulen, um wieder das Sehen zu üben, die Hände dazu zu bringen, das Gesehene locker auf das Papier zu zeichnen. Die Selbe Zeichnung manchmal etliche Male anzulegen, bis die Proportionen endlich stimmen, bis die Bewegungen der Hand fließend sind. Sich nicht über Mißlungenes zu ärgern, sondern sich darauf zu freuen, was noch möglich sein wird mit der Zeit. Das ist mir wichtig. Und darauf freue ich mich.

Ein letztes Mal habe ich mir dieses Bild im Original angesehen und mich von den Dreien verabschiedet. Ab jetzt werden sie woanders glänzen und schimmern und ihren neuen Besitzern hoffentlich Freude bereiten. 
 
 

Schon jetzt gibt es wenige Bilder, die ich nie verkaufen würde. Für kein Geld der Welt. Diese hier werden auf eine sehr lange Reise gehen. Gott, wie ich mich freue. Ich habe noch nicht einmal eine Kaffeetafel decken müssen ;-)...

 

Wie verpackt man ein Bild, welches eine so lange Reise vor sich hat? Ich habe noch nie zuvor eines versenden müssen. Glücklicherweise gab es noch einiges an Luftpolsterfolie im Hause. Ich habe mehrere Lagen davon um das ganze Bild herum gewickelt,

 

...um am Ende festzustellen, daß ich den Umschlag mit persönlichen Zeilen vergessen habe, da mit hinein zu tun. Hm... Ich Verpackungskünstler, ich ;-).

 

Fehlt nur noch die Anschrift... und dann geht es morgen zur Post. Habe ich schon erwähnt, wie sehr ich mich freue?! 

Kommentare:

  1. Da freu ich mich ganz einfach mit Dir, liebe Pünktchen, beglückwünsche Dich und hoffe sehr, dass das Bild wohlbehalten den Weg übersteht.

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch! Wie schön, wenn die eigenen Werke Freude verbreiten!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich mit dir :))))

    AntwortenLöschen
  4. Siehste, hab ichs doch gewusst! Musst deine Sachen nicht irgendwo ins Grüne stellen und dich mit ner Tasse Kaffee verstecken....! Ich freu mich!
    Hoffentlich finden sie in ihrem neuen Zuhause einen Ehrenplatz!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Das ist einfach nur schön und ich freue mich mit dir!
    Aber vor allem möchte ich dir sagen, wie total richtig und gut ich das finde, dass du diese Begabung pflegst. Ich habe da einiges versäumt... nun, es ist noch nicht aller Tage Abend...
    Mach weiter so, und viel, viel Freude dabei!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Ihr Lieben, ich danke euch, die ihr euch mit mir freut, sehr! Es ist erschreckend, was man alles beinahe vergißt, wenn man es vernachlässigt.

    AntwortenLöschen

  7. Das freut mich so sehr für dich.
    Es tut einfach unglaublich gut, wenn das, was man selbst liebt, auch anderen Menschen das Herz öffnet.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schöner, intelligenter Text, liebes Pünktchen, den ich meiner Tochter empfehlen werde, die auch gerade ihre Lust am Malen neu entdeckt hat. Auch ihr war durch den Kunstunterricht am Gymnasium die Lust am Malen vergangen - für viele Jahre. Deshalb traute ich meinen Augen kaum, als ich ihr erstes fertiges Bild sah. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith, mach das auf jeden Fall. In jungen Jahren ist man sehr verletztlich und leicht zu verunsichern. Es wäre doch jammerschade, wenn deine Tochter nicht weiter machen würde. Vielleicht zeigst du, oder sie, was sie malt. Das würde mich sehr interessieren.

      Löschen