28 Januar 2016

Von Riemchenschuhen, Leidenschaften und Ebay

Vorab: Ich gehöre zu den Kritzlern. Auf meinem Schreibtisch liegen Bögen und viele Stifte. Sobald ich  sitze und ohne eine konkrete Aufgabe in den luftleeren Raum starre, fange ich über kurz oder lang an zu kritzeln, oder banne irgendetwas, worauf ich schauen kann, auf's Papier. Manchmal gelingt eine ganz nette Zeichnung, oft genug geht's auch daneben, weil die Proportionen nicht stimmen. Egal, ich tue es trotzdem ;-). Ab und an, habe ich mir vorgenommen, meine Kritzeleien hier mit einfließen zu lassen. Los geht's!


Nach meiner Sprunggelenksfraktur vor ziemlich genau drei Jahren hat es ca. zwei Jahre gedauert, bis ich wieder einigermaßen gesellschaftstauglich gehen konnte. Sobald ich versuchte auf unebenem Grund und Boden zu gehen, knickte ich unkontrolliert um und wankte unsicher umher. Glücklicherweise gehe ich inzwischen wieder recht sicher und ohne Schmerzen. Eine lange, unschöne Narbe an meinem Knöchel zeugt noch von dieser Zeit. Leider ist der verunfallte Knöchel um etliches dicker geblieben, als der andere. Das ist nicht weiter schlimm, aber in Schuhen mit Absätzen fällt der Blick sofort auf die ungleichen Knöchel - und der Vergleich irritiert einen sehr. Inzwischen erkenne ich im Sommer im Freibad sogar auf größere Entfernungen einstige Leidensgenossen. 

Schweren Herzens habe ich meine Schuhe durchgeschaut und habe all jene, die einen deutlich hohen Absatz haben, aussortiert. (Übrigens habe ich feststellen dürfen, daß im Laufe eines Lebens auch die Füße wachsen - nur merklich langsamer als der Rest. Trage nun eine Schuhgröße größer ;-)) Flugs bei Ebay eingestellt, meldeten sich prompt die ersten Interessenten. Allerdings ausschließlich Männer, die nach Tragebildern verlangten. Ich mußte erst mal ziemlich begriffstutzig nachfragen. Recht bald klickte es in meinem Hirn: die Herren waren mehr an meinen Füßen, denn an den Schuhen interessiert. Inzwischen dürfte allen klar geworden sein, daß nicht meine Füße das Objekt der Begierde sein sollten, sondern die angepriesenen Schuhe. Ist euch sowas auch schon mal passiert?

Das bei Ebay Erlebte wiederum erinnerte mich plötzlich an eine längst vergessene Geschichte aus meiner Jugend. Ich saß mit einem mir bekannten Jungen auf den Treppenstufen zu unserer Wohnung. Wir hatten gerade in der Grünanlage Federball gespielt, und ich war leicht umgeknickt, weswegen wir unser Spiel unterbrachen. Als er mich fragte, ob er mal nachsehen dürfe, hatte ich keinerlei Einwände. Im Gegenteil: ich war von seiner fürsorglichen Art ganz angetan. Bis ich sah, wie er mir den Schuh auszog. Er tat das sehr langsam und vorsichtig, als würde er ein Geschenk auspacken. Dann streifte er den Strumpf ab und streichelte äußerst behutsam meinen Fuß. Dabei wirkte er vollkommen in sich versunken. Irritiert starrte ich ihn an. Damals konnte ich das gar nicht einordnen, aber mein Bauchgefühl sagte mir, daß irgendwas nicht stimmte. Ich zog meinen Strumpf und meinen Schuh wieder an. Betreten schwiegen wir eine Weile und gingen dann auseinander. Wir sprachen nie mehr ein Wort über diese Sache. Zum damaligen Zeitpunkt waren wir weder Fisch noch Fleisch, und ich frage mich heute, ob ich ihn mit meinem  Verhalten von einst verstört oder verletzt haben könnte. Leidenschaften bahnen sich ihre Wege. Die sucht sich keiner aus.

Aber auch ansonsten habe ich festgestellt, daß ich Ebay eher nervig als hilfreich finde. Die Kinder werden größer, dementsprechend wächst der Kinder-Fuhrpark. Kurzerhand setzte ich die Anzeige für das Laufrad und die kleinen Fährräder rein. Wieder folgten unzählige Anfragen. Trotzdem alles aus sämtlichen Himmelsrichtungen abgelichtet war, und es detaillierte Beschreibungungen zu allem gab, wurden immer wieder überflüssige Fragen gestellt. Habe mich ernsthaft gefragt, ob die Leute lesen können. Den Fuhrpark bin ich letztlich losgeworden, aber dieses ewige hin- und her empfand ich als extrem nervig. Stand doch alles da. Brauchte man doch nur zu lesen. Herrje.

Was habt ihr bisher für Erfahrungen mit Ebay gemacht? Hat bei euch alles sofort reibungslos geklappt, oder habt ihr auch einpaar Nerven gelassen? Wo und wie verkauft ihr sonst noch eure Sachen?

Kommentare:

  1. Hach ja, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht!! "Sind die Schuhe so richtig schön durchgetragen?" "Riechen sie?" Eine Bekannte erklärte mir damals, dass es sogar Leute gibt, die stark abgetragene Schuhe bei Ebay regelrecht anpreisen, weil es da eine einschlägige Käuferschaft zu geben scheint. Jedem das Seine....:)
    Die Erfahrungen beim Verkauf kenne ich ebenso. Am meisten ärgern mich die "Was ist dein letzter Preis?" Anfragen. Halloooo? Da steht FESTPREIS!!! Oder die Menschen, die sich alles in 5 mails in und auswendig beschreiben lassen und sich danach nicht wieder melden... sehr nervig, da hast du recht.
    Ganz lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinem Fall wurde ich nur auf Bilder von meinen Füßen angesprochen. Ich denke dafür gibt es andere Internetseiten, wo man eher fündig werden kann. Ja, jeder soll nach seiner Weise glücklich werden - solange kein anderer dadurch zu Schaden kommt. Ich habe jedenfalls meine Anzeigen mittlerweile gelöscht.

      Löschen
  2. Ich muss zugeben, ich habe schon lange nicht mehr bei ebay reingeschaut. Schuhe würde ich wahrscheinlich nie gebraucht kaufen...Deine Zeichnung ist wunderbar...und sieht so gar nicht nach "Gekritzeltem" aus...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlichgesagt kaufe ich auch keine gebrauchten Schuhe, aber die, die ich zum Verkauf anbiete, haben keinerlei Gebrauchsspuren, weil ich sie lediglich ein oder zwei Mal anhatte. Dann kam der Unfall... und mit diesem deutlich dickeren Knöchel sehen hohe Schuhe an mir nun leider unesthätisch aus. Kritzelei nenne ich solche Zeichnungen, weil ich manchmal so rumstrichele. Und das sagt man glaube ich nicht so: daher kritzeln ;-).
      LG

      Löschen
  3. ich hatte mal nen kommentar im blog, als ich einen eintrag mit dem titel nackte füße (samt foto) geschrieben hatte. hab ich gelöscht.

    und ebay find ich nur gut zum kaufen, aber ebay kleinanzeigen nicht auktion, oder auch kalaydo. auch kleiderkreisel geht manchmal.
    fast alles was ich loswerden will, verschenke ich inzwischen, an den kinderschutzbundladen oder ans brockenhaus. uns gehts gut genug, ich gönn es anderen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben auch schon viele Sachen zum Spendenhaus getragen. Manchmal sogar zu den Leuten nach Hause, weil sie keine Möglichkeiten hatten, diese abzutransportieren. Bei meinen sehr wertigen, so gut wie nie getragenen Schuhen dachte ich, ich versuche mal sie zu verkaufen. Inzwischen habe ich die Anzeigen gelöscht. Vom Kleiderkreisel habe ich ganz ähnliche Sachen gehört. Kalaydo kenne ich nicht. Schaue ich mir mal an. Danke für den Tip. LG

      Löschen
  4. Nachdem ich mir einmal viel Mühe gemacht habe, um Kinder-Inliner, Skistiefel und einen (geerbten und niemandem passenden)Herrenmantel aus gewachsenem Lammfell bei ebay-Kleinanzeigen loszuwerden - mit einigen Anfragen, aber ohne jeden Erfolg -, hatte ich genug davon. Ich hab ein paarmal auf ländlichen Flohmärkten Sachen verkauft, das ging prima und hat Spaß gemacht. Wenn man allerdings Kinder mitnimmt, die ihre alten Spielsachen verkaufen wollen, kommen sie zwar ohne Legomonster, Pokemons o.ä., dafür mit alten Fernsehern und Riesenplüschhunden nach Hause ("..der hat mich soo traurig angeguckt, Mama - den m u s s t e ich einfach mitnehmen!"
    Ach ja - das waren Zeiten... :_)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dass Füße weiterwachsen, kann ich bestätigen. Meine sind auch eine Nummer größer als früher. Lustig - ich wusste nicht, dass das anderen auch so geht...

      Löschen
  5. Fußfetischisten... siehste, da ist mir noch nie einer über den Weg gelaufen. Was ich bei ebay schlimm fand, ware die Art der Anrede bzw. der Fragestellung. Es kamen bei mir nicht viele Fragen, aber wenn, eher unwirsch, fast motzig, ohne jede Anrede. Ich finde auch da ist ein bißchen Höflichkeit nicht zu verachten.
    Liebe Grüße
    Jutta
    P.S. Du kannst echt toll zeichnen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube wir treten uns unsere Füße im Laufe des Lebens einfach platt. So einfach ist das!
    Aber es gibt schon echt die seltsamsten Fetische....! Gruselig! In Japan gibt es sogenannte Maid-Cafés, wo man wie ein König behandelt wird. Die Bedienung ist häufig wie Protagonisten aus einem Manga oder Anime gekleidet und dürfen sich ihren Stammkunden auch nicht ohne Verkleidung zeigen. Bizarr!
    Deine Zeichnung ist klasse! Ich bin so froh, dass du das Zeichnen wieder angefangen hast.
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sandra, wenn die Last eines ganzen Lebens von den Füßen aufgefangen wird, ist es ja eigentlich kein Wunder, daß sie irgendwann in die reite gehen. Trifft das eigentlich auch auf Hintern zu??
    Ja, es gibt viele Fetische. Soll doch jeder so, wie er mag. Nur sollten dabei auf keinen Fall andere zu Schaden kommen.
    Ja, auch ich bin echt froh, wenn ich hier und da mal was probiere, zum Zeichnen oder Malen komme. Manchmal träume ich sogar nachts davon, wie ich ein ild male. Irre, was manchmal dabei "entsteht".
    LG

    AntwortenLöschen