11 Januar 2016

Bad Monday

Was hab ich nur getan?! Bzw., was habe ich nicht getan?! Da ich lange Zeit am Stück Deutschland nicht verlassen habe, habe ich es jetzt erst bemerkt: mein türkischer Paß ist seit ziemlich genau einem Jahr abgelaufen. Als ich das sah, war ich schwer verstört. Denn nun steht mir einiges bevor. Das Konsulat, welches für mich zuständig ist, befindet sich leider nicht in unserer Nähe. Das gibt eine Tagesreise. Dann hat man das Vergnügen, sich einen Tag lang auf unbequemen Stühlen auf irgendwelchen, überfüllten Fluren herumzudrücken, bis man sein Anliegen formulieren darf. Wenn die Erstformulare vor Ort abgehakt sind, darf man eine nicht unerhebliche Summe zahlen und wieder gehen. Ohne Paß wohlgemerkt. Wenn man ca. eine Woche oder später wieder benachrichtigt wird, darf man höchstpersönlich wieder kommen, selbes Flurprozedere über sich ergehen lassen, um dann hoffentlich mit neuem, gültigen Paß wieder zu fahren. Mal abgesehen von diesem ganzen Wust an zu erledigender Dinge, finde ich es immer sehr unheimlich, das Gebäude des Generalkonsulats zu betreten. Am Eingang wird man ziemlich gescannt, muß das Handy abgeben. (Auch das noch! Kein Zeitvertreib mit idiotischen Spielen oder Surferei). In größerer Entfernung zum Konsulatseingang sind meist zwei deutsche Polizeibeamte abgestellt, die vor Attentaten und dergleichen schützen sollen. Jedesmal, wenn ich sie sehe, denke ich, daß diese zwei Beamten die einzig Überlebenden im Falle eines Falles sein werden, aber gewiß nicht die Leute, die in dem Gebäude selbst sind. Ungute Gefühle begleiten mich immer dorthin. Uff... Zeitgleich fordert mein alter Arbeitgeber, bei dem ich noch in Erziehungszeit bin, ein polizeiliches Führungszeugnis. Als unbescholtener Bürger habe ich diesbezüglich nichts zu befürchten, jedoch möchten die das ziemlich flott haben. Wieso eigentlich??. Und ohne gültigen Paß brauche ich garnicht erst, ein polizeiliches Führungszeugnis beantragen zu wollen. Herrje, machmal habe ich die Nase so voll von diesem ganzen Kram. Dann kommt mir die deutsche Staatsbürgerschaft wieder mal verlockender als je zuvor vor. Just for fun habe ich mich vorhin bei der Ausländerbehörde telefonisch erkundigt, was ich bei einer Einbürgerung an Voraussetzungen zu erfüllen, Dokumente vorzulegen und  Gebühren zu entrichten habe. 

Also, so viel ist sicher: ich fahre demnächst zum Generalkonsulat...

Wie sagt der Volksmund es so schön:  Von der Wiege bis zur Bahre, Formulare Formulare...

Und ihr so...?

Kommentare:

  1. Oh, gut, dass Du mich dran erinnerst! Der Pass vom Sohn ist auch abgelaufen. Und mir ist aufgefallen, dass der Führerschein nicht im Auto liegt wo er soll, da heißt es jetzt auch suchen.. Uahh

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Pünktchen, als ich heute Morgen beim Arzt saß und auf die Blutentnahme und EKG wartete, da kam ein junges Mädchen an den Tresen, die darauf hingewiesen wurde, dass ihre Krankenkassenkarte bereits vor genau einem Jahr abgelaufen war. Dass sie trotzdem behandelt wurde, hat mich sehr überrascht: Normalerweise wird man umgehend heimgeschickt, denn wenn jemand nicht krankenversichert ist, bekommt der Arzt diese Leistung nicht bezahlt.
    Ich dachte da auch so bei mir: Schon irre, dieser ganze Behördenkram, diese peinliche Genauigkeit zuweilen - und eben diese oftmals langwierigen Behördenwege (erlebe ich derzeit wieder bezüglich des Kindergeldes für Sohn II).
    Andererseits aber denke ich dann immer an eine Folge aus "Goodbye Deutschland - Die Auswanderer", die z. B. nach Spanien (meistens :)) oder nach Asien gehen - und dort ganz oft verzweifeln, weil dort wiederum oft gar nichts behördlich geregelt ist oder wird. Dass die Auswanderer sich dann oftmals nach der deutschen Bürokratie sehnen :)

    Was Dein Führungszeugnis betrifft: Ich weiß ja nicht, wo Du arbeitest - ich war mal in einem Ingenieurbüro angestellt, das zu den Zeiten, als die DDR noch existierte, lediglich Geschäftsbeziehungen in die Ukraine hatte. Dennoch musste ich mit einem polizeilichen Führungszeugnis nachweisen, dass ich mir eben nie was zuschulden kommen lassen hatte und ich "eine vertrauenswürdige Person" sei.
    Sohn II, der ursprünglich Erzieher werden wollte, musste dies für die Ausbildung auch nachweisen.
    Jetzt, wo er zur Polizei möchte, muss er das noch mal - wobei mir das hier nachvollziehbarer erscheint. Kannst Du Deinen Arbeitgeber nicht fragen, wofür sie das brauchen?

    Für Wartezeiten bei Ämtern habe ich gerne auch ein Rätselheft dabei, entweder mit Kreuzworträtseln oder Sudoku :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helma,
      im Grunde hast du recht. Hier in Deutschland sind wir sehr verwöhnt, was die Klarheit der erforderlichen Dinge anbelangt. Zum Verzweifeln wird es meist für mich, wenn das eine Land Dokumente von dem anderen verlangt, für das sich jenes aber garnicht zutändig fühlt. Da kann man wirklich durchdrehen. Natürlich weiß ich, wofür ein polizeiliches Führungszeugnis vom Arbeitgeber benötigt wird. Was mir nur nicht einleuchtet ist, warum das in meiner dienstlichen Abwesenheit benötigt wird. Ich bin noch einige Zeit in Erziehungszeit. Sinn würde so etwas doch zum Wiedereinstieg in den Beruf machen. Hm.

      Löschen
    2. Oh, wenn Du noch einige Zeit in Elternzeit bist, macht das tatsächlich nicht wirklich Sinn 😳 Ich nahm an, diese Zeit wäre bald rum. Soooo lange lese ich dann eben doch noch nicht mit :)

      Löschen
  3. Hallo Pünktchen,
    Ich war zuletzt 2014 dort und war erstaunt, wie flott es ging.( ich war wegen einem neuen Nüfus da). Geh' bloß nicht am Mo hin, dann ist es am vollsten und Handy brauchst du auch nicht abzugeben. War vielleicht früher der Fall. Wenn wir es zeitlich hin bekommen, können wir ja hinterher einen Kaffee zusammen trinken, dass wäre toll!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht geht das beim Nüfus schneller?? Oh Gott, ich habe garnicht geschaut, ob ich auch da irgendwas verlängern muß. Hat das auch eine Gültigkeitsdauer? Mir bricht gerade der Angstschweiß aus. Man wird ja auch bei jedem Piep und Pup geschröpft bis zum Gehtnichtmehr.
      Danke für den Tip mit Montag! Willst du mal lachen, und soll ich mal weinen: bisher war ich IMMER an einem Montag da. Wenn du magst, kommst du direkt mit: dann könnten wir uns durchgehend neun Stunden lang unterhalten. Kleiner Scherz. Ich werde dich zeitig kontaktieren, und dann schauen wir mal, wie's paßt. Wäre ja schon schön, die erste Bloggerin im wahren Leben zu treffen.
      Liebe Grüße.

      Löschen
  4. Ja, die Zettelwelt ist eine anstrengende Welt, mit der ich auch auf Kriegsfuß stehe, oft jedenfalls. Viel Glück beim Wiederholen des ach so wichtigen Büchleins!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  5. Irgendwie musste ich ja jetzt lachen bei dem letzten Satz. Den kannte ich nicht. Alles andere ist nicht zum Lachen. Aber vielleicht hat sich ja wirklich was getan, wie Papatya Elira schreibt.
    Ich bin eigentlich wegen der Demenz deines Vaters gerade bei dir gelandet. Ich wollte einer Blogfreundin deinen Blog empfehlen. Nur, unter welcher Rubrik findet man diese Post´s? Gerne auch per PN.
    Herzensgrüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Roswitha, schön dich hier zu lesen. Du weißt, wie sehr ich dich auf deiner Seite vermisse...
    Die Inhalte, nach denen du suchst, sind tief in meinem Herzen. Enstsprechend heißt auch die entsprechende Rubrik auf meinem Blog.
    Liebe Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
  7. Anonym11.1.16

    Das Führungszeugnis kann auch im Onlineportal des Bundesamts für Justiz elektronisch beantragt werden. Hierzu sind der neue Personalausweis mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion sowie ein entsprechendes Kartenlesegerät erforderlich.
    Viel Glück!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis. Das hatte ich soweit auch schon rausbekommen. Allerdings habe ich keinen Personalausweis, sondern alleinig einen abgelaufenen Reisepaß. Als erstes muß ich erst mal wieder einen gültigen Reisepaß bekommen. Da soll es auch schon wieder irgendwas neues geben.

      Löschen
  8. der mann war grad vor zwei wochen auf dem italienischen konsulat in köln wegen seines passes und dem 1. ital. pass der großen tochter. das ging auch recht unkompliziert, die vorarbeit lief telefonisch, per email und papierpost, und sie mußten nur einmal persönlich erscheinen, um die teile abzuholen. früher war das auch sehr anders, da hat sich viel getan. ich drück dir die daumen, daß das auch in deinem konsulat som ist!

    AntwortenLöschen
  9. Hallo - das kommt mir bekannt vor. Ich würde mich telefonisch erkundigen. Mittlerweile ändert sich immer wieder was... Ich bin Kroatin und was sich da in 10 Jahren - zwischen den Pässen getan hat... Hach - hab auch hin und wieder über die deutsche Staatsangehörigkeit nachgedacht. Mal sehen. Bin zwar in Duetschland geboren, habe immer hier gelebt, aber irgendwie kann ich mich doch nicht so trennen - ich hätte gerne beide!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ani, ich kann das mehr als gut nachvollziehen. Der Verstand sagt einem oftmals, was klar zu tun ist, aber das Herz spricht eine eigene Sprache.

      Löschen