17 November 2015

Im stillen Kämmerlein

 

So, zwei T-Shirts, die mich stark an Schlafanzugsoberteile erinnern, sind hier entstanden. Ich nähere mich langsam aber stetig dem Näherinnen-Olymp ;-). 

 

Hier habe ich mal ganz wagemutig die Einfassung deutlich breiter genäht, als ursprünglich vorgesehen war.

 

Genauso habe ich es auch an den Ärmelbündchen gehandhabt.

 

An diesem T-Shirt habe ich die Einfassungen schmaler gehalten.

 

Das Nähen hat Spaß gemacht, wenngleich ich nach wie vor finde, daß es sich in finanzieller Hinsicht überhaupt nicht lohnt. Sicherlich kann man individuelle Stücke zaubern  - vielleicht nicht gerade bei T-Shirts. Aber ich muß zugeben, daß ich mich bei der Stoffauswahl schwer tue, weil ich so gut wie nie den Stoff meiner Träume finde, sondern eher das kleinere Übel aus dem Sortiment auswähle. 

 

Ach... und der, der durfte natürlich auf keinen Fall fehlen ;-).

Kommentare:

  1. Ja, finanziell ist das sicher nicht lohnenswert, T - Shirts zu nähen… Allerdings sind die zugegeben teureren Stoffe sehr viel trageangenehmer und viel länger haltbar ( Meine Tochter sichtet zur Zeit die Babysachen, die ich vor 5 Jahren genäht und die in der Zwischenzeit von 4 weiteren Babies getragen worden sind - alles tipptopp! ). Ich selbst merke die Unterschiede beim Tragen auch stark….
    Tolle Shirts sind das doch geworden! ( Allerdings vereinfacht eine Overlockmaschine die Sache enorm, gerade auch bei Bündchen. )
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Pro-Argument, liebe Astrid. Diese Erfahrung habe ich bisher mangels selbst genähter Kleidung ja noch gar nicht machen können. Das ist in der Tat erfreulich, wenn die Sachen sich angenehmer und länger tragen lassen. Was nun den Vorteil der Overlock angeht, bin ich sehr unwissend. Meine Pfaff hat eine sogenannte Overlock-Naht. Damit nähe ich viel. Was kann denn eine Overlock-Maschine mehr, als daß sie nebenher den überflüssigen Stoff abschneidet? Das mit der Schere nachträglich zu machen stört mich überhaupt nicht. Wie man unschwer erkennen kann stehe ich noch ganz am Anfang all dessen. Was mich aber in der Tat sehr freut ist, daß die kleinen Herren ihre T-Shirts sofort angezogen haben und gerne tragen. Das ist mir Motivation genug, noch mindestens einige T-Shirts zu nähen. Vielleicht traue ich mich ja mit der Zeit auch an ganz andere Dinge heran. Ach, wenn ich nur so gut nähen könnte, wie du und ihr alle...
      Liebe Grüße.

      Löschen
  2. Wenn die kl.Herren die t-shirts gleich tragen ist das doch ein riesen Lob, eine Freude!
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du, nachdem Du noch einige t-shirts genäht hast immer besser und besser wirst. Kann mir nicht vorstellen, dass Du nun wieder zu nähen aufhörst. Du hast Freude dabei, das spürt man beim lesen.
    Liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Shirts, zumal als "Prototypen", auch gut gelungen - vor allem mit den breiteren Bündchen. Dass sie was Pyjamaartiges haben, liegt meiner Meinung nach an der Größe. Wenn du die nächsten Teile zwei Nummern kleiner und enger nähst, werden sie noch besser auf die schmalen Schultern deiner - gar nicht mehr so - kleinen Herren passen (Maße von einem Lieblings-Shirt nehmen).
    Und, aus eigener Erfahrung: Nutze die Zeit, solange sie noch gerne von Muttern Selbstgemachtes tragen...! :-)
    Ganz liebe Grüße und weiter viel FReude beim Nähen,
    Brigitte

    AntwortenLöschen