08 Oktober 2015

Same same but different

Unsere Familiengeburtstage sind vorüber. Und als ausgesprochener Geburtstagsmuffel begrüße ich persönlich diesen Umstand sehr. Einen runden Geburtstag habe ich begangen und wurde immer wieder gefragt: "Willkommen im Club! Und... wie fühlt sich das an?" Kurz habe ich in mich gehorcht. Irgendwas anders? Nein, nicht wirklich. Obwohl... ich habe zu den üblichen Geburtstagsglückwünschen nun das erste Mal einen Gutschein zum Seh- und Hörtest vom Optiker meines Vertrauens bekommen. Willkommen im Club ;-)...

Kommentare:

  1. Nachträglich von Herzen alles Gute für dich zum neuen Lebensjahr .
    Ach du gott , aber wenn's vom Optiker ist , würd ich dem nicht so große
    Bedeutung beimessen :-) . Willkommen im Club ist man ja schon ab 30 ,
    was ich total unbedeutend fand . Was dann kommt , ist schon komisch ,
    dennoch geht das Leben weiter und es kommt auf einen selbst an , was
    man daraus macht .
    Herzlichst liebe Grüsse von JANI

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jani, vielen Dank!
    Ich nehme sowas garnicht ernst. Ich habe mich nur köstlich amüsiert. Das neue Jahrzehnt wird gewiß entspannter sein, als das davor. Die vielbesungene Gelassenheit ist seit längerem auch für mich spürbar - leider aber auch eine gewisse Trägheit, die ich so garnicht schätze. Das Geburtstagsgen ist bei mir sehr rudimentär ausgebildet. Oft genug habe ich ihn vergessen. Und wenn ich an diesem Tag an jemanden denke, dann sind es meine beiden Eltern: Meine Mutter, die in den zehn Stunden der Geburt alles gab, und mein Vater, der draußen vor der Tür ausharren mußte. Damals war das noch so.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen