30 September 2015

Im September

 

Im September haben wir eine Radtour gemacht. Das kleine Kind bekam ein gebrauchtes, aber sehr wertiges Fahrrad zum Geburtstag und konnte endlich entspannt in die Pedale treten. Im September hatten mein Vater und ich einen runden Geburtstag. Auch, wenn ich hier wenig über ihn schreibe, ist er für uns allgegenwärtig.

 

Unterwegs haben wir die Jungbullen auf der Weide bewundert.

 

Und haben gut gereifte, schmackhafte Brombeeren gepflückt und genossen. 

 

Weiter geht's auf den Drahteseln...

 

Als wir angehalten haben, um dieses Grüppchen anzusehen, haben die einen ganz schönen Alarm veranstaltet. Huihuihui, die können aber sehr laut werden.

 

Ganz so sicher war ich mir nicht: das sind doch Truthähne, oder?!

 

Immer wieder haben wir angehalten und die Zweige von Obstbäumen geschüttelt, an die wir noch heranreichen konnten. Dann wurde fleißig eingesammelt.

 

Es kam ganz gut was zusammen. Zu Hause haben wir daraus sechs Gläser Marmelade gekocht. So köstlich!

 

Ich liebe unsere Überlandfahrten. Man ist inmitten der erholsamen Natur, kann sich Tiere anschauen, Früchte genießen, sich in dieser wunderschönen Natur bewegen. In solchen Momenten bin ich froh, daß wir leben, wo wir leben.

Kommentare:

  1. ...ich glaube, es sind Truthennen...ja, der September ist ein wunderbarer Monat. Gut habt Ihr es. Und viel Glück und viel Segen Dir, und dem Papa, zum runden Wiegenfeste!
    Liebe Grüße von
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Ich lebe ja gerne in der Stadt aber wenn ich dann solche schönen Bilder von Tieren und Landschaften sehe, dann beneide ich euch ein wenig ;-)
    Alles Gute im neuen Lebensjahr....
    Selamlar

    AntwortenLöschen
  3. In der Stadt zu leben hat ebenfalls viele gute Seiten. Aber in reiferen Jahren schätze ich die Ruhe und Nähe zur Natur sehr. Das möchte ich nicht mehr missen.
    Tesekkürler canim!

    AntwortenLöschen