21 Juni 2015

Wochenendimpressionen

 

Für mich persönlich braucht es nie wärmer als 24°C zu werden. Hitze kann ich nicht ausstehen - es sei denn, ich stehe bis mindestens zum Hals im Wasser. Aber so mit 10°C am Morgen muß es im Juni auch nicht sein. Echt doof! Suche Zerstreuung, indem ich nähen möchte. Bin mit meinen Gedanken ganz woanders und verhunze kostbare Stoffe, indem ich gravierende Fehler schon beim Zuschnitt mache. Der Sonntag fängt schon gut an...

 

Der Kater steht total auf Butter, Aioli und Vanilleeis. In diesem Fall schleckt er reine Butter. Da alles das nicht gerade gut für Katzen ist, gibt es das auch nur als seltenes Schmankerl. Jedem Tierchen, sein Pläsierchen...

 

Nach der Butterorgie wird sich ausgiebigst geputzt. Katzen haben irgendwas in ihrem Speichel, womit sie sich den Geruch aus dem Fell lecken können. Sonst wären sie als Raubtiere ziemlich aufgeschmissen. Wenn er sich denn so frisch geputzt hat, dann könnte ich ihn knutschen (theoretisch zumindest), so toll duftet er dann nach frisch gewaschener Wäsche. Der Herr Mautz ruht, während ich sein Kopfkissen gebe. Man hat ja sonst nichts zu tun.

 

Etliche Stunden später wird es deutlich wärmer. Der Herr des Hauses und ich machen einen ausgedehnten Spaziergang durch den Wald und kommen dabei an einem Feld mit Kornblumen vorbei. I love Kornblumen!

 

Ist diese Blüte nebst Farbe nicht der Hammer?!

 

Auch diese Blümlis finde ich entzückend.

 

Für eine Nahaufnahme mache ich gerne eine Verbeugung vor den Damen.


 Kurz begrüßen wir diesen scheuen Gesellen. Was der wohl so denkt bei unserem Anblick?!

Plötzlich mutiere ich zum Hulk und habe binnen Minuten ein beängstigend angeschwollenes Matschauge. Mein Mann bleibt cool - is' ja nicht sein Auge. Als der Glibberkörper in meinem Auge weiter anschwillt und zwischen den Lidern hervorquillt,  finden wir uns nach einer Weile doch in der Notaufnahme der Klinik ein. Ich stelle mich auf Wartezeiten von mindestens fünf Stunden ein und traue bei Ankunft meinem Auge nicht: außer uns sitzen da gerade mal drei Leute da. Das habe ich so noch nie erlebt. Schnell bin ich auch dran. Der Arzt stellt fest, daß wir gleich alt sind. Was will er mir damit sagen: Daß wir beide im Eimer sind?! Er macht noch eine heitere Bemerkung diesbezüglich. Ich muß lachen, denke aber: Junge, wach auf! Wir stehen schon fast auf der anderen Seite. Komm' mir jetzt nicht mit dem Best-Ager-Kram. Mit den Tropfen treten wir nach dem Apothekenbesuch die Heimreise an. Ich mache einen kleinen Rundgang durch den Garten.

 

Viel Nachwuchs sehe ich da.

 

Bei dem Anblick freue ich mich wirklich. Ich hatte ihn letztes Jahr aus dem Discounter mitgenommen - als Stöckchen. Er tat mir so leid. Trotzdem er mehr tot als lebendig war, durfte ich den vollen Preis hinblättern. Egal, er hat sich erholt. Ein winziger Feigenbaum ist das übrigens. Das Leben will gelebt werden.

 

Die habe ich mit Wurzeln vom Feldrand mitgenommen. Jetzt sind sie bei uns im Beet. Ob sie sich hier wohlfühlen und ausbreiten werden? Das wäre schön! Jetzt versuche ich noch die letzten Stunden des Sonntags zu genießen. Bei Regenwetter natürlich. Der Tag endet genau so, wie er wettermäßig begonnen hatte. Kein Bock auf Tatort! Teile der Welt in Auszügen mit, wie mein Sonntag so war.

Kommentare:

  1. bei mir ists genau umgekehrt: sollte nie kälter als 24° werden! ich sitz auch grad hier und friere, eh klar, hab ja schließlich die nächsten zwei wochen urlaub! butter liebt ollie auch, parmesan und kekse - auch nicht gerade das richtige für katzen.
    hab einen schönen start in die woche, susi

    AntwortenLöschen
  2. Offensichtlich turbulent & abwechslungsreich...
    Eine gute neue Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Alles Gute ersteinmal für Dein Auge? Helfen die Tropfen?
    Kornblumen hab ich angesäät und sie wachsen .... noch blühen sie aber nicht. Wenn Blüten kommen, denk ich an Dich, mach ein Foto :-)
    Ich hätte auch gerne 24 Grad. Wir haben zehn Grad weniger, das ist für Juni zu kalt, das hatten wir doch nun schon monatelang.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Anonym22.6.15

    Zuerst: gute Besserung für das Auge! Ein "abwechslungsreiches" Wochenende ist das, aber mit viel Schönem auch, den Impressionen in Wort und Bild nach. Die Bilder mit Mohnblumen und Kornblumen erinnern mich an meine in Nordbayern verbrachte frühe Kindheit und seit einigen Jahren säe ich Zwergmohn und Kornblume in einen Tontopf und freue mich jedes Jahr auf die Blütezeit. Wobei ich sie im Feld noch schöner finde, aber das gibt es hier leider nicht.
    Eine gute Woche und liebe Grüße aus dem heute erstmals sonnenbeblinzelten, (11°C!) Allgäu, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Allergie? Ich hatte das früher, wenn ich meiner Mutter beim Bohnen auspalen geholfen habe. Anschliessend in die Augen gerieben und schon sa ich zwei Tage gut aus! Gute Besserung!
    Ein wechselvoller Tag also! Aber erlebnisreich!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ordinäre Bindehautentzündung in einer Form, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Jeder Maskenbildner beim Horrorfilm-Genre wäre bei meinem Anblick vor Neid erblaßt. Sowas Gruseliges habe ich noch nie gesehen. Das hatte nix mit normaler Bindehautentzündung zu tun. Ich war zu geschockt, um ein Bild davon zu machen, was ich jetzt bedaure. Damit hätte ich bis ans Ende meiner Tage Eindruck schinden können ;-). Hochinfektiös das Ganze. Nun ist auch das zweite Auge betroffen, trotzdem ich so penibel war. Es ist nichts mehr geschwollen. Hoffe, daß der Kelch an den Jungs vorüber geht.

      Löschen
  6. Oje, wie blöd das mit den Augen! Bei mir hilft immer: Echten Euphrasia(Augentrost) Tee kochen, auf Läppchen geben und eine Viertelstunde auf die geschlossenen Augen legen- aufm Sofa natürlich.
    Gute Besserung und noch viele traumhafte Kornblumenblicke wünscht
    Lisa

    AntwortenLöschen