10 Juni 2015

Wettkampf

 

Ein Dutzend Grundschulen aus dem Kreisgebiet nehmen an dem Kreisentscheid für's Schwimmen teil. Die Plätze sind heiß begehrt, und der Sohn wartete beinahe zwei Jahre voller Ungeduld darauf, endlich mit dabei sein zu können. Die Temperaturen sind eher frisch. Jungen und Mädchen warten gespannt auf ihren Einsatz. Nach kurzer Zeit gleicht die Stimmung auf der Tribüne dem in einem Olympiastadion: wir Mütter, und vereinzelt auch Väter, feuern lautstark und voller Körpereinsatz den Nachwuchs an. Eine Mutter fragt mich mehrfach, wo der Sohn schwimmt. Da ich die Frage nicht verstehe, wiederholt sie sie noch einige Male. Endlich fällt der Groschen: sie möchte wissen, in welchem Verein er trainiert. "In keinem", sage ich. "Er hat immer schon gerne mit uns das Freibad besucht". Nach Stunden das Ergebnis: Unsere Schule belegt den ersten Platz. Stolz werden die Medaillien entgegen genommen. Sensationelle Stunden sind vorrüber. Heiser gehe nicht nur ich nach Hause. Die Medaillien des Sohnes klimpern dafür noch den ganzen Tag um mich herum. Gegönnt sei es den Kleinen. Sie waren alle großartig und haben uns bis zur letzten Sekunde einen überwältigenden Tag beschert.

Kommentare:

  1. Glückwunsch! Gutes Training im Verein Mutterliebe:-)

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch an den kleinen Athleten! Ja, das kann Muttern schon ordentlich mitnehmen, so ein sportlicher Wettkampf!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch für Mutter und Sohn (du hättest sicher auch eine Medaille für aufopferungsvolles Anfeuern verdient)! Das ist eine große Sache für sportliche Kinder - ich weiß noch gut, wie stolz mein Großer von seinem ersten Fußballturnier heimkam mit seiner Medaille um den Hals, die von den kleinen Brüdern ausgiebig bewundert wurde. (Es war kein erster Platz, eher der fünfte oder sechste, aber das war völlig egal). Die Fußball-Medaillensammlung hing bis zum Umzug in seinem Zimmer, ich glaube er hat sie immer noch... :-)

    AntwortenLöschen