12 März 2015

Bad news

Bis eben gerade war ich noch voller Hoffnung. Dann wurde mir mitgeteilt, daß man in diesem Falle mit normalen Mitteln leider nichts für mich tun könne: die Platte muß in einem staubfreien Raum mit Spezialausrüstung geöffnet werden. Und auch da ist fraglich, ob die Daten alle wiedererlangt werden können. Das tut weh! Auf den Schock trinke ich jetzt erst mal einen Kaffee...

Kommentare:

  1. Wat für´n Mist. Das ist wirklich ärgerlich... mitleidige Grüße Gitta

    P.S. soll ich mal meinen Sohn fragen, der ist IT-Spezialist....?

    AntwortenLöschen
  2. Oh Nein! Das tut mir leid. Kaffee ist immer gut um einen klaren Kopf zu bekommen und um die nächsten Schritte zu überdenken. Schade, aber vielleicht kann man mit einer Spezialausrüstung und in einem spezial Raum doch noch einiges retten, meinst du nicht? Insallah, ich hoffe es für dich.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, punaise! Ist das teuer?
    Du Arme! Diese blöden externen Festplatten!
    Ich wünschte, ich könnte was tun, außer dich virtuel durch den Äther gewissermaßen ganz fest zu drücken!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. .........ach Pünktchen.......so ein MIST aber auch...........*SEUFZ*..........ich trink' eine mit... :-(

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein! Das tut mir leid.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. ...und einen schnaps vielleicht? klingt hart- klingt nach teuer. ich drück die daumen.
    liebe grüße von
    lisa

    AntwortenLöschen
  7. Herrjeh, was für eine Katastrophe. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass man die Daten retten kann. Da ich dieses Bangen ja auch gerade hinter mir habe, weiß ich, was das für eine Horrorvision ist.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  8. Puuhhh - ja, da hilft wohl kein Tee mehr... das tut sogar noch beim Lesen weh.
    Sorge gut für dich in diesen Wartetagen. Denke notfalls an etwas, was schlimmer wäre und wofür du, wenn du es ungeschehen machen könntest, mit Freuden alle deine Fotos hergeben würdest (verzeih, wenn das blöd klingt, aber mir hat es schon geholfen).
    Ach, ich weiß auch keinen Trost...
    Alles Liebe, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Ihr Lieben,
    ich habe derweil etliche Tassen Kaffee konsumiert. Ja, echt Mist alles. Aber die Sache mit der Hoffnung ist, daß sie wohl doch zuletzt stirbt und man sie so leicht nicht aufgeben will. Ich kann und möchte nicht akzeptieren, daß so ungalublich wertvolle Bilder und Videos von Reisen, Eheschließung, Schwangerschaften, unseren süßen Kinden in allen ihren bisherigen Lebensphasen, und allen uns so kostbaren Menschen einfach so weg sein sollen. Im ersten Moment habe ich gedacht: ich will nichts mehr mit dieser ganzen Technik zu tun haben. Ich schmeiße alles weg. Keine Festplatten mehr, nieeeee mehr mache ich auch nur ein einziges Foto... So viel Herzblut habe ich über Jahre da rein gesteckt, so viel Zeit habe ich investiert... Nicht umsonst trug der Festplattenordner den Titel: "Mein Lebenswerk". Aber solche Gedanken basieren natürlich auf einer gründlichen Enttäuschung und sind realitätsfern. Jetzt darf sich der Marktführer Kroll-Ontrack freuen. 600,-Euro ist eine Menge Geld, was auch wir nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln können. Die Platte vergammelt glücklicherweise nicht und wird jetzt erst mal zur Seite gelegt. Auch wenn mich das nicht einen Schritt weiter bringt, rege ich mich immer noch darüber auf, daß so eine Festplatte einfach mal so kaputt gehen kann. Nein, sie ist nie irgendwo herunter gefallen und ich habe sie stets ordnungsgemäß an und aus gemacht. Der Fachmann sagt, daß 15% der Festplatten schon in der Herstellung schadhaft wären und so verkauft würden. Na, herzlichen Dank auch! Die Dinger sind ja nicht gerade günstig.
    Ja, natürlich gibt es Schlimmeres, ich weiß! Liebe Gitta, ja es kann nicht schaden auch deinen Sohn zu hören. Vielen Dank für das Angebot! Die Hoffnung stirbt zuletzt - irgendwie ist das auch gut so.

    AntwortenLöschen
  10. Ich komme erst jetzt dazu, Deine schlechten Nachrichten zu lesen. Oh mannn!!!! Das ist auch immer eines meiner Albträume, dass die ganzen wertvollen Bilder und Aufnahmen der letzte Jahre so einfach verschwinden. Deswegen habe ich alles immer nochmal extra auf ein anderes USB-Stick gespeichert, falls es mit dem Laptop mal Probleme geben könnte, genau deswegen...
    Die moderne Technik ist eben nicht immer das Beste. Was waren es noch für Zeiten, als man die Bilder schön sicher im Fotoalbum hatte und die im schlimmsten Fall nur blasser werden konnten...

    Ich wünsche Dir so sehr, dass Du alles noch retten kannst und drücke Dir ganz fest die Daumen. Klar gibt es schlimmeres aber ds sind alles wirklich so wertvolle Erinnerungen, das eben schmerzt, wenn sie nicht gerettet werden können..

    Lieben Gruß
    Ayse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es fühlt sich alles wirklich so an, wie einmal komplett abgebrannt. Aber... es gibt immer noch einen Hoffnungsschimmer. Irgendwann, wenn ich die 600,- Euro dafür erübrigen kann. Das hab' ich jetzt wirklich nicht gebraucht.
      Liebe Grüße.

      Löschen
  11. Keine Bilder auf dem PC , Laptop, USB? oh weh.....ich wünsche euch einen Geldregen/Segen.
    Mein Plan für dieses Jahr: Fotoalben ausdrucken, gibt sogar einen Kurs dazu, der kostet soviel wie deine Datenrettung "embrace" von Beryl Ann Young.
    Von Herzen alles Gute deinem Lebenswerk ( aber ich glaube, dein Lebenswerk springt quitschlebendig um dich herum!)
    Sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sanne, vielen Dank für deinen so schönen Kommentar. Natürlich hast du recht: das Wichtigste springt hier qietschlebendig umher. So soll es sein. Liebe Grüße.

      Löschen