10 März 2015

Teuer bezahlt

Momentan habe ich eine etwas größere Pechsträhne und stehe mit der mich umgebenden Technik auf Kriegsfuß. In der letzten Woche habe ich einen hochwertigen Multifunktionsdrucker zerschossen. Wußtet ihr, daß man Geräte nie an der Steckerleiste ausmachen sollte? Jetzt weiß ich das auch. Zu spät! Das Teil muckt nicht mehr, und ich bin arbeitstechnisch darauf angewiesen. Nachdem alle Wiederbelebungsversuche gescheitert sind, mußte eiligst ein Neuer her, mit dem ich mich erst anfreunden muß. Noch finde ich das neue Gerät sehr gewöhnungsbedürftig, und deutlich langsamer - zumindest kommt es mir so vor. Nachdem die gecrashte, externe Festplatte, die ich meinem Mann mitgegeben hatte, wochenlang in der fernen Stadt herumlag, liegt sie seit letztem Wochenende nun wieder hier herum. Irgendwie trauen wir uns nicht daran, das Teil zwecks Datenwiederherstellung in fachmännische Hände zu übergeben. Uns beiden ist nicht wohl bei dem Gedanken, daß man da nicht weiter kommen könnte. Unvorstellbar wäre der Verlust von Daten, die ich über die letzten zwölf Jahre gesammelt habe. Bisher habe ich den Gedanken erfolgreich ausgeblendet. Morgen trage ich das Teil zu einem Fachmann und hoffe und bete inständig, daß alles gut gehen möge. Daumen drücken und gute Gedanken helfen zumindest mental.

Kommentare:

  1. Tja, leider scheint die heutige Technik nicht mehr auf lange Haltbarkeit ausgelegt zu sein. Irgendwie frustrierend...
    Einen Festplattencrash gab es bei uns zum Glück noch nicht. Dafür habe ich aber schon von einigen anderen gehört, bei denen es trotzdem noch ein gutes Ende gefunden hat. Ich drücke jedenfalls die Daumen, dass alles gut geht!

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maike,
      wenn das heute von Erfolg gekrönt sein sollte, dann würde für die Datenwiederherstellung ca. 100,- Euro fällig. Muß das Teil aufwendig im Labor aufgemacht werden, dann 600,- Euro. Das ist schon eine andere Hausnummer :-(.
      Danke für's Daumendrücken!

      Löschen
  2. Meine Daumen hast du! Das war mir allerdings auch neu, dass man die Steckerleiste nicht so benutzen darf! Danke für den Tip!
    Augen zu und durch, kann ich da nur sagen, ob sdie Festplatte bei euch rumliegt, oder jemand versucht so viel wie möglich wiederzubeleben macht im Endergebnis keinen Unterschied. Also: ran!
    Viel Glück!
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Unterschied ist, daß man so noch Hoffnung hat. Würde ich ein "Tut uns leid, aber da ist nichts mehr wiederherzustellen...", hören, dann würde mir das den Boden unter den Füßen wegreißen. Aber irgendwann muß man sich dem ja so oder so stellen. Ich mache mich gleich auf den Weg.

      Danke für's Glück wünschen!

      Löschen
  3. Das bange Gefühl kann ich mir gut vorstellen...
    Ich bin heute mit Malerarbeiten beschäftigt, daher kein Dauer-Daumendrücken möglich, aber zwischendurch und innerlich gerne und von Herzen.
    Dafür drücke ich dich jetzt mal kurz aus der Ferne und begleite dich in Gedanken auf diesem schweren Gang - und wage jetzt einfach mal zu sagen: Alles wird gut!
    Herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,
      ich hoffe einfach, bis ich was höre.
      Danke!

      Löschen
  4. Meine Daumen sind auch gedrückt!!! Gemein sowas... Mir hat's mal den Laptop gecrasht. Zum Glück kam der beste Bruder noch an die Festplatte, sodass ich die Daten sichern konnte. *puh* Ich hoffe, euch ergeht es ähnlich!

    Lieber Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,
      ich traue mich nicht wirklich, das Schlimmste anzunehmen. Die nächsten Tage darf ich noch hoffen. Spätestens Anfang nächster Woche sollte ich Bescheid wissen.
      Danke auch dir für's Daumendrücken!!

      Löschen
  5. Ich hoffe auch, dass du deine Daten und Fotos zurück bekommst was anderes mag ich mir gar nicht vorstellen. Daumen sind gedrückt.
    Selamlar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch bin ich guter Dinge und hoffe, denn die Festplatte ist nie irgendwo runtergefallen oder so. Sie hat sich mit einem unerklärlichen "Pling" verabschiedet.
      Ich danke auch dir für deine guten Wünsche und das Daumen drücken.
      Liebe Grüße.

      Löschen