10 Februar 2015

Kleinstprojekte

Es ist schon einige Zeit her, daß ich gestrickt habe. Inzwischen mache ich am liebsten nur noch überschaubare Dinge wie Mützen, Handschuhe, Socken, Schals. Bei meinen Kindern sind die doppelt gestrickten Mützen der Hit. Zum ersten Mal gesehen hatte ich etwas in der Art hier. Da ich diese Art von Mützen durchgehend in zwei rechts, zwei links stricke, passen sie übergangslos vom Kinder- bis zum Erwachsenenkopf, was ich angenehm wie praktisch finde. Vor einigen Jahren etstanden also die ersten Mützen dieser Art für die kleinen Herren, was sie sehr gerne getragen haben. Leider ging eines recht bald verloren und wurde auch nicht mehr wieder gefunden. Geknickt war der Sohn, aber so schnell ließ sich eine neue, selbst gestrickte Mütze auch nicht herzaubern. So ging reichlich Zeit ins Land und bereits im vergangenen Jahr wurde eine neue Mütze angeschlagen.

 

Die Wolle dazu hatten sich die kleinen Herren selbst ausgesucht, und auch mir gefiel dieses kunterbunte Allerlei. Bis vor wenigen Tagen ruhte alles. Ab und an mache ich einpaar Ründchen, wenn ich am Abend nicht zu müde bin und mir die Fingergelenke nicht einen Strich durch die Rechnung machen

 

Die kleinen Herren haben sehr klare Vorstellungen davon, was sie (tragen) möchten, oder auch nicht. Für die beidseitig tragbare Mütze suchte sich einer dieses Grün aus.

 

Der andere erwählte dieses Blau.

 

Sowohl die melierte, als auch die unifarbene Wolle ist von Arwetta. 80% superwash Merino-Wolle und 20% Synthetikfasern. Das Garn fühlt sich sehr angenehm an, und ich verstricke es mit der Nadelstärke 3. Für den nächsten Winter dürften die beiden Mützen fertig sein.

Kommentare:

  1. da haben deine jungs aber einen guten geschmack! und du bist sehr fleißig. nadel 3, das ist doch soo dünn oder? es grüßt dich die strickfaule
    lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Lisa! Nadelstärke 3 ist relativ dünn, ergibt aber auch ein feineres Maschenbild. Das dauert dann auch seine Zeit. So gesehen werden ja 4 Mützen gestrickt.

      Löschen
  2. die doppelhaube ist eine tolle idee! mir ziehts nämlich immer durch, vor allem, wenn ein muster eingestrickt ist!
    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susi, das werden verhältnismäßig warme Mützen - ist ja, wie wenn man zwei Stück übereinander trägt.

      Löschen
  3. Tolle Mützen in schönen Farben. Ja, ich kenne das auch. So manches mal hab ich eine Überraschungsmütze gestrickt, war ganz stolz darauf .... und dann gefiel sie dem Kind nicht :-(
    Ich frag nun vorher immer, denn die Kinder haben bestimmte Vorstellungen und die dürfen ja auch sein.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, bei solchen Dingen finde ich das noch absolut harmlos, sie da mitentscheiden zu lassen. Bei weitreichenden Entscheidungen ist das nochmal was anderes, aber auch da sollten man einen guten Weg miteinander finden.

      Löschen
  4. Hallo liebes Pünktchen,
    Nur bei sibirischen Temperaturen ab -25 Grad hätten sich meine Kinder dazu herabgelassen eine Kopfbedeckung zu tragen! Wenn ich allerdings mit so einer schönen Mütze aufgekreuzt wäre, hätten sie es sich wahrscheinlich anders überlegt!
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra, ich kann deine Kinder verstehen ;-), habe ich doch selber früher nie Mützen tragen wollen und tue das auch heute so gut wie nie. Glücklicherweise habe ich von Haus aus reichlich Wolle auf dem Kopf - auch das schützt!

      Löschen