31 Januar 2015

Tee für Anfänger


 

Ist das nicht hübsch? Stammt aber nicht von mir ;-)...

In den vergangenen Wochen habe ich hartgesottener Kaffeekonsument Tee getrunken. Sehr viel, ach was sag ich, unvorstellbar viel Tee. Es gab viele Enttäuschungen. Und auch eine Sache, die ich für absolut ungenießbar befand (schüttel!). Aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.

 

Ich habe mir zu Hause Tee gemacht, genau so wie ich auch woanders um welchen gebeten habe. Beuteltee habe ich genau so geschlürft, wie auch den Losen. Es gab günstigen Tee, wie auch sehr Teuren. Was ich bislang nicht probiert habe ist, mir selbst aus einzelnen Zutaten/Gewürzen welchen zu brühen. Das kommt jetzt als Nächstes. Und ich könnte mir vorstellen, daß es da Kompositionen geben könnte, die auch mir munden. Einige Vorschläge habt ihr mir gemacht, und manches davon konnte ich tatsächlich probieren – aber nicht alles. 


Unter’m Strich bin ich für mich bei den Klassikern gelandet wie „Assam“ und „Darjeeling“, und meinem bisherigen Highlight „Pfefferminz-Tee“ werde ich weiterhin die Treue halten. Ich konnte mich tatsächlich daran erinnern, daß auch meine Mutter früher diese Tees gerne trank.

Was ich gelernt habe ist, daß es unendlich viele Sorten und Zusammensetzungen gibt und man diese nicht in trockenem Zustand nach Geruch aussuchen kann, sondern sie tatsächlich trinken muß. Auch habe ich festgestellt, daß namensgleiche Teesorten von verschiedenen Herstellern ganz unterschiedlich schmecken können.


Dann bekam ich überraschend Post von der, nicht nur von mir so geschätzten, Frau Amselgesang. Und soll ich euch mal was verraten? Zu ihren Zeilen fügte sie noch einen Beutel Tee ihres Lieblings-Wintertees hinzu. Und das meine Lieben war tatsächlich etwas, was mich geschmacksmäßig vom Hocker gehauen hat. Hier kommt er nun: Tatatataaaaa…

 

Der schmeckt! 

Kommentare:

  1. na, herzlichen glückwunsch! es gibt ihn also, den tee, den auch du magst. und dann noch so einen gesunden. auf dein wohl!
    liebe grüße
    lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daß er so lecker sein würde, das hatte ich nicht erwartet. Eine großartige Ausnahme bisher. Den trinke ich gerne. Liebe Grüße.

      Löschen
  2. Ich lese und staune und trinke Tee, nämlich den Darjeeling der Teekampagne. Hier habe ich mal dazu gepostet:
    http://lemondedekitchi.blogspot.de/2013/06/tee-der-teekampagne-mein-held-des.html
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon gelesen, liebe Astrid. Ja, Assam und Darjeeling "gehen gut", aber der Lieblings-Tee von Brigitte ist umwerfend aromatisch. Sehr zu empfehlen. Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Oh ja, Chai-Tee ist lecker! Den gibt es auch lose und man muss ihn bevor man ihn trinkt etwas im Topf köcheln lassen. Es duftet dann im ganzen Haus ganz wunderbar :-)

    (Ich hoffe, du hast meine Email erhalten)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daß er so lecker sein würde, das hatte ich nicht erwartet. Eine großartige Ausnahme bisher. Den trinke ich gerne. Liebe Grüße.

      Löschen
  4. Anonym31.1.15

    Hallo Pünktchen,
    ich glaube der würde mir auch gut schmecken, verrate doch bitte die Marke. Tee mit Zimt mag ich immer gerne.
    Liebe Grüsse
    Defne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach ich sehr gerne! Gerade das hatte ich abgeschnitten, aber schau mal hier z.B.:
      http://www.salus.de/produktdetails/extension/produkte/ansicht/details/produkt/chai-ayurvedischer-kraeuter-gewuerztee.html
      Liebe Grüße an dich, Defne.

      Löschen
  5. Die reinste Tea-Party, den Fotos nach zu urteilen.
    Wie schön, dass dir *mein* Tee ebenso gut schmeckt wie mir! Ich hatte so eine Ahnung, dass er "temperamentmäßig" zu dir passen könnte... ;-)
    Das Problem bei vielen handelsüblichen (Beutel-)Kräutertees ist ja, dass sie entweder naturbelassen sind und dann oft recht schwach schmecken, oder eben teilweise aufdringlich aromatisiert sind. Und Früchtetee ist meist einfach nur sauer, da er hauptsächlich aus Hibiskus und Hagebutte besteht (es gibt Ausnahmen). Minze mit ihrem kräftigen und frischen Geschmack ist übrigens auch einer meiner Favoriten, möglichst direkt aus dem Garten. Und gerne mit etwas Zucker... Als Kind gabs den bei uns immer ungesüßt, wenn man krank war - erst später habe ich in einem arabischen Café in Jerusalem starken Minztee mit Zucker drin gekostet: herrlich!!
    Noch viele genussvolle Teestündchen (und und zwischendurch auch mal einen Espresso - oder?) -
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte, ja, "dein" Tee war mit Abstand das Beste, was ich bislang getrunken habe. Ich war völlig irritiert, als ich den ersten Schluck nahm. Danke nochmal für diesen Tipp! Espresso? Nein, eher nicht! Über die Jahre bin ich beim Cappuccino gelandet. Den trinke ich zur Zeit aber nur am Wochenende.

      Löschen