15 Dezember 2014

Querbeet

 

Einen letzten ausgedehnten Spaziergang bei Nebel und viel zu milden Temperaturen haben wir vor einiger Zeit gemacht - bevor Stürme und Dauerregen einsetzten.

 

Mögt ihr auch Nebeltage? 

 

Die "ausgereiften" Kaki in unserem Garten. Leider handelt es sich dabei um die wilde Form, die beim Essen einen pelzigen Geschmack im Mund hinterläßt. 


Hier könnt ihr im Vergleich zu meinen Fingern sehen, wie winzig klein die Früchte geblieben sind. Aber den Vögeln ist das ziemlich egal. So haben sie immer noch reichlich, wovon sie naschen können.


  Es wurde viel gebastelt. Neben vielen anderen Dingen stammen die diesjährigen Advents- und Weihnachtskarten von den kleinen Herren.

 

Der hiesige Weihnachtsbaum wird bis auf die roten Kugeln immer mit den selbst hergestellten Sachen der Kinder geschmückt. Jedes Jahr kommen einpaar neue Basteleien hinzu, die sich am Baum wieder finden lassen. Manches löst sich nach Jahren auf und wird entsorgt. Dieses Jahr gibt es einpaar rote Herzen und gelbe Sterne, die die kleinen Herren unbedingt aus Filz nähen wollten. Bitte schön!


Mit den "schrägen Vögeln" bin ich derweil in Massenproduktion gegangen. Ein nettes Mitbringsel, wie ich finde. Einige befinden sich auf Wanderschaft und sind in den Süden ausgeflogen. Die hier sind aus Holzmachè, und nicht aus Pappmachè. Das Material liebe ich geradezu, auch wenn es sich schwer schleifen läßt.


 Hier beim Trocknungsvorgang.

 

Wenn hier einer von uns gesundheitlich angeschlagen ist, dann ist das in der Regel halb so wild. Frißt und trinkt der Kater aber ganze vier Tage lang nichts, so stehen alle Kopf. Zum Glück kenne ich inzwischen eine kompetente Fachfrau aus Süddeutschland, die mir mit hilfreichen Tipps unter die Arme greifen konnte. Danke Luisa!!! Ohne dich hätten wir das hier weniger gut durchgestanden. Wie sehr man doch an einem Tier hängen kann...

Kommentare:

  1. fein - die nebeltagespaziergänge, die vielen feinen basteleien - hier ist der wirbelwind diesbezüglich sehr faul - ein minipapierstern musste heuer reichen, dafür wurde in der schule so allerhand für den caritativen markt gebastelt, das wir nächsten donnerstag bestaunen können. - eurem kater gute besserung, hach, ja!
    herzliche grüße zu euch!
    (deine beiden geschichten sind so schön geschrieben!!!)

    AntwortenLöschen
  2. Das wird ja eine riesige Pinguin-Gruppe. Beeindruckend. :-)
    Hoffentlich geht es eurem Maunz jetzt wieder besser? Wie schlimm das ist, mussten wir ja kürzlich auch erst erleben - als ob ein Kind schlimm krank ist.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es geht wieder aufwärts, aber das waren wirklich wirklich bange Tage und Nächte. Wie problematisch das ist, mit ihm zum Tierarzt zu fahren, weißt du ja. Ich hatte schon alles besorgt, um ihm mit Kanülen Wasser und etwas aus Hipp-Gläschen einzuflösen. Ich vermute mal, daß er eine Maus mit Giftköder erwischt hat. Er hat nahezu vier Tage regungslos gelegen. Das war kaum auszuhalten.

      Löschen
  3. Oh was für schöne echte Fotos, ich liebe Nebel!
    Liebe Grüße von
    Nina

    AntwortenLöschen
  4. Ich könnte so viel schreiben, doch verzeih mir, mir ist nicht danach. Ich schaue und lese nach wie vor gerne bei dir. Kann man die Minikhaki nicht drinnen nachreifen lassen? Meine gekauften liegen manchmal viele Tage hier, bevor sie weich werden. Dann sind sie auch nicht mehr pelzig.
    Wer ist die tolle Frau, die euch half den Kater wieder gesund zu bekommen? Verrätst du sie mir, privat?
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
  5. Was wundervolle Nebelbilder!!! Und: die Flaschenverschlüsse sind ja so etwas von reizend!!!
    Hab ein traumhaftes Weihnachtsfest
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Der arme Kater ... wir hatten ähnliches vor 3 Wochen. Wir wissen auch nicht was der Simba gefressen hat. Er ist immer noch so dünn, weil er tagelang nicht gefressen hat. Die Tiere gehören wirklich ganz zur Familie, vom grossen Papa bis zum kleinsten Enkel haben hier alle mitgelitten.
    Wie gut, dass Du Tips uns Hilfe bekommen hast.
    liebe Grüsse
    ich muss nun nochmal die Bilder hier anschauen
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Luisa8.1.15

    Hallo meine Liebe,

    erst heute bin ich dazu gekommen, deinen Blog endlich mal wieder gründlich zu lesen und nicht nur zu überfliegen und sehe mich dann hier doch tatsächlich erwähnt. :)
    Ich bitte dich, euch zu helfen war doch selbstverständlich. Ich bin auch sehr froh, dass es dem Herrn Kater jetzt wieder gut geht.

    Ich schicke viele liebe Grüße hoch in den Norden,

    Luisa

    AntwortenLöschen