25 Oktober 2014

Aufgang nur für Herrschaften

Achtung: Katzen-Schmacht-Post!!! Desinteressierte können direkt weiter gehen...


Seit fast einem Jahr teilen wir unser Leben mit einem schlauen und sehr anhänglichen Kater. Nie habe ich einen gewollt, geschweige denn gebraucht - bis er da war. Nach kurzer Zeit schon haben wir ihn nicht mehr missen wollen. Er ist sehr eigen, aber genau so haben wir ihn kennen-  und lieben gelernt. Einen rücksichtsvolleren, sensiblen Mitbewohner können wir uns nicht vorstellen.


Monsieur Mautz wetzt sein Waffenarsenal.
"Allahallah...", sagte mein Vater staunend, wenn er den Kater längere Zeit beobachtet hatte. Er befand ihn für sehr ungewöhnlich. "Brettfuß, Reißzahn, Baby-Joschi", sagt Sohn1. 
 


"Die Bart-Ratte ist ein Imperator!", sagt Sohn2.

"Komm Mäuschen, Happi Happi!", sagt mein Mann. "Mautz, du Clochard, da bist du ja wieder!", begrüße ich ihn freudig. 

 

Wenn ich sehe, wie wir alle überaus zärtlich mit diesem Tier sind, dann geht mir das Herz auf. Der Plüsch ist eine so große Bereicherung für jeden von uns. Eine ungewöhnlich treue Seele ist der Herr Mautz. Hier in der Gegend ist er eine Bekanntheit geworden. Stundenlang stromert er mit uns durch den Wald. 

 



Dann ist er ein Hans im Glück, weil es so viel Neues zu entdecken, zu erklettern und zu erschnuppern gibt. Es ist eine so große Freude, seine Lebensfreude miterleben zu dürfen. Kratzende Rachen, triefende Nasen gehören der Vergangenheit an - ob man auch das unter "Desensibilisierung" versteht?! Schon einmal kaufte ich eine Katzen-Klappe für unseren Freigänger und trug sie nach einer Weile wieder zurück. Ein Loch in der Haustür war mir einfach nicht geheuer. 

 

Zumal Monsieur Mautz ein großer, hartnäckiger Jäger ist, der reichlich Mäuse erlegt. Insgeheim wollte ich uns seine Greueltaten ersparen: Mäuse in Kleinteilen braucht kein Mensch in seinen Gemächern. Aber das nächtliche, besorgte Rufen nach ihm an der Haustür war auch kein Dauerzustand. So entstand vor wenigen Wochen eine Art Himmelsleiter eigens für Herrn Mautz zum oberen Stockwerk. Inzwischen wird die Leiter zunehmend verbessert.
                                         

Der Herr des Hauses setzte meine Idee sofort um.


Und damit Herr Mautz nicht versehentlich im dösigen Zustand einen Abflug macht, wurde vorsorglich noch eine Begrenzung angebaut. Auf die sieben Leben, die man Katzen nachsagt, da möchten wir uns nicht drauf verlassen.


Und während wir hier seit Jahren eine Baustelle bewohnen, hat der Kater nun einen neuen Lieblingsplatz ;-). Wenn er rein und raus will, muß ich nicht zu nachtschlafender Zeit torkelnd durch das ganze Haus, sondern kann ihm äußerst bequem über das Fenster Einlaß gewähren. Demnächst bekommt er noch eine zusätzliche Überdachung, die man zur besseren Reinigung auch abnehmen kann. Ja ja, ihr dürft gerne herzhaft lachen. Wir tun das auch! Manchmal, wenn Herr Mautz so meterhoch erhaben über allem ruht und nicht reinkommen möchte, weil er sich gelegentlich unseren unbändigen Liebesbekundungen entziehen möchte, muß ich schmunzeln. Er ist einfach toll, und ein Geschenk des Himmels, der Plüsch!!!

Kommentare:

  1. jetzt fehlt nur noch eine klingel, damit ihr ihn auch bestimmt hört, wenn er einlass verlangt! ;)

    lieben gruß, susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die brauchen wir nicht, liebe Susi: Herr Mautz beherrscht die mautzsche Tonleiter, wie kein anderer. Und da wir einen sehr guten Draht zueinander haben, stehe ich schon am Fenster, noch bevor er oben ist ;-).

      Löschen
  2. Nun schmunzelte ich auch, und Susanne die mitgelesen hat fing laut zu lachen an! Einfach herrlich der Post, die Bilder sind soooo wunderschön geworden. Ein hübscher Kater ist er!
    Euer Leben mit ihm hört sich gut an. Weisst Du was? Ich wollte / brauchte / hatte auch nie eine Katze und aufeinmal war sie dann da! Nun sind es sogar mal wieder 2.
    Unsere sehen sich beide ähnlich, der Herr d.Hauses hat sich beschwert, denn er wollte so gerne eine Mietze, die aussieht wie die Eure. Dunkel sollte sie sein ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Hübscher und Imposanter ist er! Als Mieze hätte ich mir genau den und keinen anderen angelacht ;-).

      Löschen
  3. "Die Bart-Ratte ist ein Imperator!".... ja, darüber musste ich sehr schmunzeln. Imperatoren sind sie doch alle. Und wir machen uns zum Vollhonk, indem wir um ihre Zneigung betteln, sie umschmeicheln und locken, während sie uns gnädig ein Audienz gewähren, oder uns ignorieren. ;-)

    Es ist schön, dass ihr so viel Freude an eurem schönen Mautz habt - wirklich ein Prachtexemplar von einem Kater.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja, du hast ja selbst so wunderbare Wesen um dich herum. Sind sie einmal da, kann man nicht mehr verstehen, jemals ohne sie ausgekommen zu sein. Liebe Grüße.

      Löschen
  4. Herrlich hast du das geschrieben! Ich schmachte mit dir mit und kann dir sehr gut nachfühlen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll ich sagen: er ist so ein tolles Tier. "So richtig und echt mit Seele", würden die Söhne jetzt sagen. Dem ist nichts weiter hinzuzufügen.

      Löschen
  5. wie fein, Herr Mautz für euch, aber auch für ihn. Unsere Feli (auch seit einem Jahr bei uns) muss auch "anklopfen", nachdem sie sich in unserem Kurzurlaub einen Lebendvorrat in der Wohnung angeschafft hatte und wir die gesamten Lebensmittelvorräte und das Hundefutter entsorgen mussten. So weit in den Wald folgt sie uns nicht, aber immerhin beim Hundespaziergang bis zur Waldgrenze.
    Mir ging es ähnlich wie dir - eigentlich wollte ich nie eine Katze. Aber nun möchte ich sie nicht mehr missen ;)
    herzlichen Gruß
    Dania

    AntwortenLöschen