13 März 2014

Genähte Bilder


Ohne eine Nähmaschine könnte ich mir unseren Haushalt nicht vorstellen. Meine Mutter nähte immer sehr gerne. Oft genug schneiderte sie ihre Garderobe selbst. Auch mein Vater konnte sehr gut mit der Nähmaschine umgehen. Reißverschlüsse auswechseln, Knöpfe annähen, etwas flicken war für ihn nie ein Problem. Meine Eltern hatten sich das  Auslandsstudium als Näher finanziert. Sehr genau erinnere ich mich noch an die wöchentlich wechselnden zugeschnittenen Stofflagen, die in riesigen Ballen bei uns zu Hause abgeliefert wurden. Ich sah fasziniert zu, wie innerhalb kürzester Zeit ganze Kleider aus diesen Zuschnitten entstanden. Ich bin also diesem Geratter immer sehr nahe gewesen, habe gerne beaobachtet und ab und an durfte ich auch mal unter der Obhut meiner Eltern selber ran. Seit langem habe ich eine gute Nähmaschine - ganz bewußt ohne viel Schnickschnack und eine unendlich erscheinende Anzahl von Zierstichen. Ich mag das weniger, weil alles so fabrikgetreu und zu perfekt aussieht. Das meiste habe ich mir im Laufe der Jahre selbst angeeignet. Für unsere Bedürfnisse ist mein Können ausreichend. 


Die Bedienungsanleitung meiner Nähmaschine lautet eigentlich auf einen anderen Fabrikatsnamen. Angeblich seien die Maschinen identisch, ließ man mich damals beim Kauf wissen. Den Inhalt zum Freisticken fand ich dürftig bis nichtssagend. Manchmal aber möchte ich Neues ausprobieren. Mit Nadel und Faden Bilder zu erschaffen ist eine fantastische Sache, die mich interessiert. Dieses "Gekrakel" hat was. Es zieht mich mehr und mehr in seinen Bann. Es hat eine Weile gedauert bis ich anfangen konnte, meine ersten Experimente damit zu machen. Ich bin gespannt, wohin das noch führt. Es macht auf jeden Fall Spaß, Nadel und Faden über den Stoff tanzen zu lassen.


Kommentare:

  1. Hey, das sieht doch wunderbar aus! Und das macht Deine Maschine ganz freiwillig? Ich muss meine immer ein bisschen austrixen, das alte Schätzchen...
    Liebe Grüße
    lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lisa, ich sag' jetzt mal nicht, wie lange ich gebraucht habe, um zu kapieren wie das bei meiner Maschine geht ;-). Und deine Stickereien liebe ich ja sowieso.

      Löschen
  2. Wouw! Das nenne ich ja mal "abstrakte Kunst" mit der Nähmaschine:) Sehr interessant und kreativ. Ich bin mir sicher, dass, wenn Du Dich damit weiterhin beschäftigst, Du noch sehr beeindruckende und tolle Sachen zaubern wirst. Find ich klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat auf jeden Fall Potenzial. Ich muß aber noch üben. Wenn ich mir all die Stickereien auf genähten Sachen anschaue, dann begeistern mich immer jene, die so krakelig aussehen. Das hat einen so wunderbaren Charme. Ich liebe das.

      Löschen
  3. Super, du Liebe. Da kommt deine künstlerische zeichnerische Ader mit der Nähmaschine zusammen und du fabriziert tollste Stoffbilder. Ich bin mal wieder begeistert. Wie so oft von allem, was nicht so besonders ordentlich und gerade ist wie mein Pflaumenkuchen!!! ;-)

    AntwortenLöschen