09 Dezember 2013

Kinderkunst


Ich liebe Kunst. Am allerliebsten habe ich Kinderkunst.  Kinder sind von Natur aus neugierig. Es ist mir wichtig, ihren inneren Willen und die natürliche Bagabung zu fördern, indem sie reichlich Gelegenheit bekommen, sich mannigfaltig auszuprobieren. Wenn die Söhne sich schöpferisch ausleben möchten, dann lacht mein Herz. Aussortierter Kleidung entnehme ich oft verwertbare Reststücke. Damit können die Kinder mit geringem Kostenaufwand die tollsten Kunstwerke herstellen. Vorlagen dürfen genutzt werden, aber sehr viel erfüllender ist es, sie nach ihrer eigenen Phantasie die schönsten Dinge herstellen zu lassen. Das macht nicht nur Spaß, ganz nebenbei wird Fingerfertigkeit geübt, und der  Einfallsreichtum gefördert.


Das hat Sohn2 nach intensiven zwei Tagen an der Nähmaschine (die hier übrigens selten weggeräumt wird) gefertigt. Ich mußte nur helfen, wenn der Faden abgerissen, der Unterfaden alle war, und die Nadel mal abbrach... Aber bald schaffen sie auch das alleine...

Kommentare:

  1. So schön! Wenn er damit nichts anderes geplant hat, würd ich´s einrahmen und es bekäme einen Ehrenplatz.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wollte das erst mal in die Schule mitnehmen und zeigen ;-). Das Erstlingswerk einzurahmen, das habe ich ihm auch vorgeschlagen.

      Löschen
  2. Das ist ganz toll. Man wünscht sich, dass Arbeit überhaupt auf so spielerische Weise beginnt im Kindesalter, denn so wird noch viel, viel mehr gefördert als Kreativität.

    Ich bin begeistert.

    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Unsere Kinder haben wir von ganz klein auf immer in alles mit eingebunden, was wir taten. Natürlich mußten wir entsprechend aufpassen. Wir versuchen ihnen vorzuleben, daß Lernen irre viel Spaß machen kann und an kein bestimmtes Alter gebunden ist. Bislang sind sie voller Eifer dabei.

      Löschen
  3. irgendwie ist mir es ebenso nicht ganz gelungen mein Kommentar abzugeben! Ich verstehe auch nicht wie ich es geschafft (oder auch nicht) habe! :-) Es tut mir auch leid. Ich hoffe jetzt schaffe ich es aber mein Kommentar richtig zu Veröffentlichen.
    Was ich nur sagen wollte, zu erstmal ich freu mich, dass ihr den Sturm gut überlebt habt und dass es euch auch gut geht!
    Und ich finde es klasse das der Junge Interesse an der Nähmaschine hat und was er da hergezaubert hat ist einfach super schön. Er muß die Begabung irgendwoher haben und da denk ich ist es die Mama. Es ist toll und ich hoffe für er wird weiterhin Interesse haben an der ganzen Sache.
    Liebste Grüße,
    diLek`Ten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Eltern waren beide extrem kreativ. Vielleicht kommt daher etwas. Aber eigentlich ist's wurscht, woher es kommt. Ich finde es toll, wenn Menschen ihre schöpferischen Kräfte entfalten können. Das beinhaltet soviel.

      Löschen
  4. Ich liebe auch Kinderkunst und freue mich immer wieder auf neue Zeichnungen von meinen Neffen;)
    Dein Sohn hat Talent!!!
    Kompliment. Das würde ich nicht hinkriegen!
    LG, Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma, das kann ich sehr gut nachempfinden. Toll für deinen Neffen, daß seine Werke so eine Würdigung erfahren.

      Löschen
  5. Toll!!! Das ist ja wirklich super - tät ich echt einrahmen!!!!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, was er damit tun möchte. Ist ja schon ein ganz besonderes Stück, was rausgekommen ist bei seinem ersten Mal an der Nähmaschine.

      Löschen
  6. Wow! Das ist ja schön geworden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht mehr lange. Dann wird Herr Svensson auch kreativ...

      Löschen
  7. Dein kleiner Sohn ist sehr talentiert das sieht man. Vielleicht ist er der zukünftige Designer oder Architekt, wer weiß wer weiß :-)
    Kreativität kann man nicht lernen das ist angeboren. Wie ist es mit Sohn 1, ist er auch so kreativ? Selamlar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der ist auch so kreativ. Was sie mal werden, das steht ihnen offen. Ich wünsche ihnen einen Beruf, der ihnen (neben einem guten Einkommen) viel Freude und Erfüllung bereitet. Der Erfolg kommt dann meist von ganz allein.

      Löschen
  8. Ihr Lieben alle, danke für all die netten Kommentare. Heute morgen sagte er mir noch: "Mama, das darfst du ruhig auf deinem Blog zeigen, wenn du möchtest..." Ich werde sie alle dem kleinen Künstler heute Abend vorlesen. Er freut sich bestimmt riesig.

    AntwortenLöschen
  9. Find ich klasse sowas. Deine Jungs sind aber auch besonders kreativ. Hat er toll gemacht! Wenn er so weitermacht, wird er evtl. mal wirklich ein "tapferes , kleines Schneiderlein" und es gibt irgendwann mal ein Kleiderlabel mit seinem Namen...warum nicht? :)

    AntwortenLöschen
  10. Ganz großartig, das Werk des kleinen Künstlers!-
    Bin froh, dass der Sturm euch in Ruhe gelassen hat, melde mich nur kaum, weil der Herr K. hier die Gesundheitspolizei macht & kontrolliert, dass ich wenig schreibe & lese...:- D
    Herzliche Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Herrn K. großartig! Nicht nur als Gesundheitspolzist. Man muß eben aufpassen auf seine Liebsten.

      Löschen
  11. Das ist richtig richtig klasse!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch total hin- und weg. Ich habe ihn schon gefragt, ob er nicht die nächste Tasche, die ich nähe, mit seinem Design verzieren will. Und hurra: er will ;-). Seufz...

      Löschen
  12. Als ich das eben gesehen habe, musste ich herzlich lachen. Solche Stoffbilder sind hier auch schon entstanden. Auch welche aus Tonpapierresten, was ebenso gut funktioniert. Große begeisterung beim Kinde für das Aufnähen von Stoffstücken... zumindest temporär.
    Ich finde es so schön, wenn die Kinder sich für etwas begeistern, was ich auch mag. Teilhaben ist schön.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fazination geht hauptsächlich von der Nähmaschine aus. Erstaunlich, wie schnell sie begreifen. Innerhalb kürzester Zeit haben sie raus, wie die Maschine zu bedienen ist. Ich staune immer wieder.

      Löschen
  13. Antworten
    1. Ja, dieses Läpplein ist mit soviel Herzblut entstanden. Ich bin glücklich, daß ich dabei sein konnte.

      Löschen
  14. Schön, das Haus, wild und frei dahingenäht. Wir Erwachsenen sind manchmal viel zu verkniffen und perfektionistisch. Oder vielleicht nur ich :-) Vielleicht lasse ich meine 5-jährige auch mal an die Nähmaschine.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh unbedingt solltest du deine Kleine an die Maschine lassen. Zu Beginn brauchen sie sicherlich immer mal wieder Hilfe und Unterstützung, aber Kinder lernen so verdammt schnell. Man muß sie nur machen lassen. Viel Freude an dem, was deine Kleine noch machen wird...

      Löschen
  15. Und was mir am allerbesten gefällt: dass er so unbekümmert und frei Schnauze zu Werke gegangen ist und nicht brav Dächer und Fenster an die "richtige" Stelle gesetzt hat, sondern diese "Märchenhäuser" entstehen ließ, die so lebendig wirken und zu denen man sich am liebsten gleich eine Geschichte ausdenken möchte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat so einen Charme, nicht?! Ich wünschte, es würde nie anders werden. Aber mit der Zeit wird er durch äußere Einflüsse beigebogen bekommen, wie es "richtig" zu sein hat. Bis dahin genieße ich jedes Fitzelchen der vollkommenen "Unvollkommenheit"...

      Löschen
  16. Wie großartig ist das denn!! Toll!
    Liebe Grüße, ihr kreativen Leute! Hach, schön :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pack' die Nähmaschine aus und laß sie ran... nur wenn sie Interesse haben natürlich. Das kriegen deine Sprotte, Sproß und Sprößchen auch hin ;-)...

      Löschen