04 November 2013

Steife Brise


Inzwischen sind die verheerenden Sturmschäden in unserer Region im Groben behoben.  Als erstes wurden alle Bäume beseitigt, die Straßen und Zugstrecken versperrten. Auf Dachdecker darf man noch lange hoffen, denn die haben alle Hände voll zu tun - es gibt unglaubliche Wartelisten. Gottlob fährt seit heute auch die Bahn wieder ungehindert. Ab und an gibt es weitere Orkanböen, aber ehrlich - da können wir nur milde drüber lächeln. Was hier vor kurzem mit über 190 km/h gewütet hat, wird uns wohl hoffentlich nicht mehr ganz so schnell heimsuchen. All die anderen, umgestürzten Bäume werden derzeit mit schwerem Arbeitsgerät gestapelt, in transportable Stämme zerteilt, oder vor Ort in LKW's zerhäckselt. Seit dem Orkan bin ich irritiert. Meine Augen wollen sich noch nicht wirklich an die veränderte Landschaft gewöhnen. Zuviele Bäume hat's zerlegt. Ganze Landschaftsbilder gibt es so nicht mehr. Noch immer gibt es Haushalte ohne Strom und Telefon. Ein Ausnahmezustand, der leider auch Menschenleben gefordert hat. Das ist wohl die eigentliche Katastrophe an der Katastrophe.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Pünktchen
    Ja, so schön die Natur oft ist, sie hat gewaltige Kräfte. Da muss man schon mal schlucken.
    Gut, dass Euch persönlich nichts passiert ist!
    liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, liebe Petra. Ja, das war beeindruckend, beängstigend, so unwirklich... Auch ich bin total erleichtert, daß uns und anderen aus unserem Umfeld nicht Schlimmes widerfahren ist.

      Löschen
  2. Wenn so eine Katastrophe Menschenleben fordert, ist dass besonders schlimm.
    Bei uns gab es vor wenigen Jahren auch einen Sturm mit ähnlichen Bildern. Seitdem ist die Landschaft nicht mehr so wie sie war. Das Schlimme sind noch nicht einmal die Schneisen, die der Sturm hinterlassen hat. Danach wurden unglaublich viel Wald oder Bäume abgeholzt. Warum habe ich nicht verstanden. Möge euch das erspart bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roswitha, hier spielt sich genau das Selbe ab. Ich habe mir angesehen, was hier "zusätzlich" abgeholzt wurde. Riesige Bäume, die sonst fest verwurzelt waren und an denen nur ein dicker Ast herunter hing, wurden komplett weggenommen. Ich nehme an, daß wie someist bei solchen Dingen das liebe Geld eine große Rolle spielt. Die Gemeinden können es gut gebrauchen. Leider ist soviel vom alten Baumbestand weg. Bäume, die 60 Jahre gewachsen sind... einfach weg.

      Löschen
  3. Bei uns war es nicht ganz so schlimm ,heute scheint die Sonne und ganz viele Strahle schicke ich zu dir damit deine Bilder wider heller werden .Liebe Grüße Galina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, wir waren quasi im Auge des Orkans. Zwei läppische Stündchen und alles liegt in Trümmern wie nach einem Krieg. Das war sehr unwirklich, trotzdem ich alles mit meinen eigenen Augen gesehen habe. Die Versicherungsschäden sind im zweistelligen Millionnebereich.

      Löschen
  4. Schon eigenartig, wenn man sich dann Sprichwörtliches vor Augen führt:"wer Wind sät, wird Sturm ernten".
    Die Sturmstärke kommt im Zuge des Klimawandel daher. Meine Wahlheimat ist immer wieder betroffen und meine alte Heimat auch, mit Landschaftsveränderungen, an die man sich nur langsam gewöhnt.
    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Beate. Ich kann dir da nur zustimmen. Leider haben wir alle einen Anteil an dem, womit uns die Natur immer wieder mal gerne um die Ohren haut. Da gibt es nichts schönzureden.

      Löschen
  5. Meine Güte, euch hat es aber wirklich schlimm getroffen. Gut dass dir und deinen Lieben nichts passiert ist. Ich habe den "Christian" hier nicht wirklich verfolgt und staune grade über deine Bilder von umgeknickten Bäumen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, meine Bilder, die ich auf dem Weg vom Einkaufen zur Bushaltestelle aus dem Auto geschossen hatte, sind noch harmlos. Schau dir mal Bilder im Netz an. Da kann einem schon anders werden.

      Löschen
  6. Oh je, da habt ihr eine wirklich schlimme Zeit erlebt!! Das sieht richtig gruselig aus, wenn man bedenkt, dass wir hier im Süden gar nicht davon mitbekommen haben.
    Ich wünsche euch alles Liebe!
    Herzlichst,
    Gina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gina, sogar mein Mann, den ich kurz zuvor verabschiedet hatte, hat wenige hundert kilometer entfernt davon nichts mitbekommen. Das ging so rasend schnell. Eh man's richtig begriffen hatte, war es auch zum Glück wieder vorbei.

      Löschen
  7. Gesunde, stabile Bäume werden abgeholzt?! Manno - so ein Schwachsinn!! Traurig ist das...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, wann bietet sich nochmal so eine Gelegenheit. Das Holz spült Geld in Gemeindekassen. Und wer geht schon rum und schaut sich die Bäume so genau an, ob die wirklich komplett weg müssen, nur weil da ein dicker Ast abgebrochen ist. Ja, das ist wirklich traurig. Ich erkenne ganze Landstriche kaum wieder. Die altbekannten Wege haben sich derart optisch verändert, daß ich mich zur Zeit richtig fremd fühle hier.

      Löschen