16 November 2013

Die ersten Nächte mit Kater

 

Na, gespannt, wie die ersten Tage und Nächte mit dem Freigänger Mautz so verlaufen sind? Ich kann zufrieden sein: er ist ein wirklich pflegeleichtes Tier. Keine Randale. Er hat drei Lieblingsplätze, wo er sich nach seinen Streifzügen zum Ausruhen zurück zieht. Der eine Platz ist auf dem geflochtenen Stuhl an unserem Wohnzimmertisch, an dem wir manchmal sitzen und Hausaufgaben machen. Der nächste Platz ist auf einem Sofa. Der dritte befindet sich in einem Korb, der eigentlich dafür gedacht ist, Holzscheite durch die Gegend zu tragen ;-). Hier wetzt Mautz auch gerne seine Krallen. Oder er döst. Soooo süß!


Es gibt Räume, die sind für Mautz Tabu. Da werden die Türen geschlossen gehalten. Was den Kater für mich so besonders macht ist, daß er sich mit uns "unterhalten" kann. Wir verstehen einander. Das ist wiklich so. Trotz seiner Unkompliziertheit fühlt es sich für mich so an, als hätten wir nochmal ein Kleinkind bei uns. Wenn es abends ruhig wird, weil alle nach und nach auf der oberen Etage verschwinden, dann schaut er mich mit großen Augen an. Dann gibt's noch mehr Kuscheleinheiten, und ich schaue auch in der Nacht noch einige Male nach ihm, streichle ihn sacht. Dann hebt er kurz sein Köpfchen, schaut mich aus müden Augen an, macht einen ganz bestimmten Laut, und ich weiß, daß alles in Ordnung ist. 

Tagsüber kann ich mich kaum einen Schritt ohne ihn bewegen. Er ist immer bei mir. Die Jungs meinten schon, er sei mein Schatten. Und als ich ihnen erklärte, daß das noch garnicht so viele Jahre her ist, daß sie mein Schatten waren, da schauten sie ganz überrascht. WC-Gänge alleine zu machen - undenkbar. Jetzt ist es auch wieder so ;-)...

Nur gestern Abend, da kam und kam er nicht. Ich war voller Sorge und hing ständig am Fenster, ging durch den Garten und rief ihn leise. Wäre er in der Nähe gewesen, da  wäre er sofort gekommen. Die Jungs haben ihn außerhalb unserer Straße gesucht - auch da nichts. Abends gegen 22.00 Uhr dann das erlösende Rufen vor der Tür. Und was für eine herzliche Begrüßung, sage ich euch. Ich war sooo erleichtert. Da habe ich noch keine pubertierenden Kinder, um die ich mir Sorgen machen muß, aber einen Kater ;-).  Es stellte sich heraus, daß er bei seinen Erstbesitzern war. Da ich mich sorge, daß er übergewichtig wird, wenn er hier und da gefüttert wird, habe ich mich kurz mit ihnen ausgetauscht. Angeblich wurde er nicht gefüttert. Ich kann's nur hoffen. 

Heute morgen haben wir ausgiebig mit ihm gespielt. Gleich werden wir uns aufmachen, und uns nach einer Katzenklappe umschauen. Ja, der Mautz gehört jetzt fest zur Familie. Und das fühlt sich so verdammt gut an.

Kommentare:

  1. Hej,

    da darf man wohl beiden, Mensch und Tier, zueinander gratulieren. Wir haben drei Jahre lang eine freigehende Katze betreut. Sie hätte so gar in die Wohnung gedurft. Das wollte sie aber nicht. Eines Tages war sie verschwunden und blieb es. Traurige Tage, wenn ein Tier fehlt.

    Ich freu mich mit Euch
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Schön, daß es so gut läuft, das freut mich sehr. Und auch schön, daß du anscheinend relativ entspannt mit den Vorbesitzern kommunizierst. Aber ich finde, es spricht schon Bände, wenn er Dir wie ein Schatten folgt.
    Habt ein schönes WE!

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön dass alles so gut ist ! Man merkt an deiner Erzählung dass ihr 2 eine wirklich tiefe Zneigung zueinander habt . Meine Katze ist bald 5 Jahre bei uns und ich mach mir immer noch Sorgen wenn sie nicht nach Hause kommt ! Ich fürchte ich kann mir das nicht mehr abgewöhnen. ....
    Viel Spaß noch euch allen
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Schön das es so gut klappt ich fand das immer so schön wen die Kinder schlafen gingen legte sich unser Feli immer zwischen mich und meinen Mann auf dem Sofa und hat geschnurrt .lg galina

    AntwortenLöschen
  5. Hey, ihr habt eine Katze! Wie interessant und aufregend!:)

    Und wie schön Du davon berichtest, ich liebe es.
    Ich hatte noch nie ein Haustier und kann es mir auch nicht vorstellen, Tiere im Haus zu haben, aber ich höre und lese gerne von so herzerwärmenden Geschichten.
    So ein glückliches Tier... wie schön wäre es, wenn alle Tiere so ein warmes und liebevolles Zuhause hätten, mit Menschen umgeben, die sie lieben und gut versorgen.

    Wünsche euch viel Spaß und Freude mit Mautz!:)

    AntwortenLöschen
  6. Hmm, seit 1 Woche liest man hier nichts mehr von Dir...so langsam mache ich mir Sorgen. Hoffe, dass alles ok ist und es Dir gut geht , liebes Pünktchen, Hoffentlich ist es nur, weil Du sonst viel (nichts schlimmes) um die Ohren hast und einfach keine Zeit für's bloggen findest.
    Bitte gib uns ein Lebenszeichen!:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, du Liebe! Danke der Nachfrage... Ich war lediglich am Rande meiner Kräfte, aber jetzt bin ich wieder da ;-). Ich bin beruhigt, daß ich vermißt wurde. Werde nicht zu den Menschen gehören, die erst zwei Jahre später tot aufgefunden werden. Ich sollte meine Telefonnummer bei dir hinterlassen ;-). Danke...

      Löschen