15 September 2013

Randnotiz, oder mein Leben mit echten Lebenszeitfressern


Kennt ihr sie auch, die Lebenszeitfresser, die ich meine? Fenster Putzen, Staub wischen, die Böden... ach, ich könnte manchmal... Kaum habe ich mich mit derlei Tätigkeiten im Haushalt durch's ganze Haus gearbeitet, schon sieht's nach nur einer!!! Woche wieder aus, als sei nichts (aber auch wirklich NICHTS) geschehen. Das Bügeln habe ich schon vor langer Zeit abgeschafft - zumindest, was meine Garderobe angeht. (Ich kannte sogar mal Leute, die ihre Unterhosen gebügelt haben. Hä?? Haben die nix anderes zu tun? Also ehrlich...). Die Kinder haben nur einpaar wenige Hemden, die unter's Bügeleisen müssen. Damit kann auch ich leben. Die Businesshemden meines Mannes - ok, das ist schon ein anderer Schnack. Aber zum Großteil bügelt er die selber, nur manchmal muß ich da ran, wenn's besonders eilig ist. (Da kannste mal sehen, wie groß die Liebe zu dir immer noch ist, mein Herz). Aber Fensterputzen (und wir haben ja lediglich nur 13 Fenster plus vier Velux-Fenster... argh...), das gehört definitiv nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Daß die Velux-Fenster nach kürzester Zeit aussehen, als hätte man sie die letzten Monate beim Putzen übersehen, das leuchtet ein. Denn die kriegen ja aufgrund ihrer Schräglage immer und zu jeder Zeit alles ab. Aber daß auch die normalen  Fenster schon nach wenigen Tagen aussehen, als hätten die Vögel sich einen Spaß daraus gemacht, und eine imaginäre Zielscheibe im Visier gehabt... das läßt mich ehrlich verzweifeln. Ich bin doch nicht ausschließlich auf der Welt um zu putzen wie Blöde - oder vielleicht doch?! Wie macht ihr das? Wie oft putzt ihr eure Fenster? Und wie lange hält das vor? Ich habe ja nicht von vornherein etwas gegen das Putzen. Wenn's mir z.B. ganz besonders schlecht geht, dann putze ich, als ginge es um mein Leben und empfinde das dann auch als wohltuend und schön. Offensichtlich geht es mir die meiste Zeit meines Lebens aber gut. Zu gut, wie's scheint. Da muß mein armer Mann (und er hilft wirklich wirklich mit in unserem großen Haushalt) mich mit besonders flehentlichen Botschaften (siehe oben!!) locken und zum Putzen verführen. Ach, es ist doch zum Verzweifeln! Es muß eine andere Lösung her, sonst werde ich noch wahnsinnig. Ich habe gegoogelt. Jawoll! Und seht mal bitte hier! Bisher habe ich meine Seite frei von irgendwelcher Werbung gehalten. Bisher! Aber sollte hier zufällig über 1000 Ecken (man weiß ja nie...) irgendwer von Nanodingsbums oder ähnliche Hersteller mitlesen: BITTE SCHREIBT MICH AN!! Email befindet sich unter meinem Profil. Ich schwöre, daß ich das Zeugs testen werde. Und sollten eure Produkte auch nur ansatzweise das halten, was sie versprechen, ich schwöre bei Gott, ich werde ganz umsonst euer Werbeaushängeschild sein (Naja, vielleicht doch nicht ganz umsonst. Ihr könntet mir dann hin und wieder mal so'n paar Produkte rüberschieben). 

Und mein Herz, solltest du bereits an etwas bestimmtes zu meinem nahenden Geburtstag gedacht haben, vergiß es ganz schnell wieder, ja?!  Mach' mich glücklich, schenk' mir Lebenszeit...


Nachtrag: Gestern durfte ich mein Stirn- und Nasenfett auf die Glastür bei meiner Freundin schmieren. Ja, ihr habt richtig gelesen. Iiiiiiiiii! Wir haben fast immer so tolle Ideen, wenn wir zusammen kommen. Sie hat schon zur DM-Zeit eine Flasche Ha-Ra (Vertrieb wie bei Tupper) erworben, wobei die Flasche seit zig Jahren genutzt, noch immer zur Hälfte gefüllt ist). Nachdem ich alles beschmiert hatte (voll Fett ;-)...), hat sie mit ihrer beeindruckenden Demonstration begonnen. Das ging ratzfatz - keine Schmierschlieren!  

Übrigens hat der erste Enkel meiner Freundin am 12.9. das Licht der Welt erblickt. Nach nur dreieinhalb Stunden war er da. Kerngesund und putzmunter. Für eine erste Geburt absolut bemerkenswert. Mutter und Kind sind wohlauf, und ich freue mich wie verrückt darauf, den kleinen Brummer irgendwann demnächst mal zu sehen. Herzlich willkommen, kleiner Mads. Eins kann ich dir sagen: Du hast nicht nur tolle Eltern, deine Oma ist der Hammer! Wenn du mit der nicht glücklich wirst, dann weiß ich's auch nicht...


Kommentare:

  1. Argh, Bügeln und Fensterputzen gehören tatsächlich verboten! Da hast du genau meinen Nerv getroffen...
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie gut das tut, daß es auch andere Leidensgenossinnen gibt... Danke für die offenen und ehrlichen Worte!

      Löschen
  2. "Lebenszeitfresser" ! Was für ein passendes Wort dafür!
    Und welche Frau kennt sie nicht?
    Seit 2 Wochen sage ich mir jeden Tag: "Oh, die Fenster müssen mal wieder geputzt werden..ich sollte mal..vielleicht morgen..unbedingt..."
    Seit 2 Wochen!
    Ich habe auch so viele und große Fenster im Haus und es graut mir jedesmal davor.
    Das erste Jahr, als ich hier eingezogen bin, hatte ich mich von meiner netten Nachbarin irgwendwie dazu überreden lassen, auch ihren Fensterputzer zu engagieren. Ein paar Mal kam er auch, war auch toll. Das, wofür ich einige Stunden gebraucht habe, hat er innerhalb einer Stunde gemacht, und sehr ordentlich...und für "nur" 35 Euro. Also ich fand schon, dass es sich gelohnt hat, den Preis fand ich völlig ok.
    Aber irgendwann war ich wohl zu geizig (besonders als ich mal wieder sparen musste), obwohl er wirklich nur alle 3 Monate kommen muss bei mir, das reicht völlig.
    In letzter Zeit spiele ich wieder mit dem Gedanken, ihn zu rufen aber kann mich nie entscheiden.
    Dieses Werbedingens klingt ja sehr verlockend. Wenn Du es getestest hast, kannst Du ja mal berichten, ja?:)

    LG
    Ayse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fensterputzer... Tja, da stehe ich mir natürlich wieder selbst im Weg. Da tut mir ja der Fensterputzer noch mehr leid, als ich mich ohnehin schon bedauere - auch wenn er Geld dafür kriegt. Ich denk' ja immer, daß ich noch alles gut selber machen kann, und da müßte ich keinen anderen mit solchen Dingen behelligen. Für mich wäre das später, wenn man vielleicht nicht mehr so gerne auf Leitern steigt, eine Option. Von dem "Werbedingens", was ja noch keines ist (ich habe mich quasi auf's Feld geworfen ;-)) würde ich auf jeden Fall berichten. Ausführlich und ganz ehrlich!

      Löschen
  3. Das ist wahr, es kommt eine Menge Lebenszeit zusammen, wenn man die ständig wiederkehrenden Arbeiten zusammenrechnet, die man sich längst sparen könnte oder zumindest weniger oft durchführen. Dank des weichen Wassers muss ich jetzt wenig z.B. bügeln. Frage zurück:" Was machst Du mit der gesparten Zeit?"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie bestmöglich genießen, mich "sinnvollerem" zuwenden und mich nicht soviel ärgern über diesen Kram z.B.

      Löschen
  4. Oh! Ich kann dich soo gut verstehen! Manchmal macht mich das hier auch wahnsinnig. Die Krümelproduktion zum Beispiel. Ich könnte den ganzen Tag mit dem Staubsauger hinter den Kinder herlaufen. Irgendwie sondern die dauernd irgendwelche Brösel ab. Und Fensterputzen geht auch gar nicht. Fensterputzen kostet mich so viel Zeit und ist so öde! Als ich jetzt anfing zu arbeiten, haben mir mehrere Leute gesagt, ich soll mir eine Putzfrau zulegen. Irgendwie seh ich das noch nicht. Aber weißt du, was ich auf jeden Fall mache? Alle paar Wochen einen Fensterputzer kommen lassen. Meine Nachbarin hat einen und da klinke ich mich jetzt ein. Ich finde, dass ist der totale Luxus! Da freue ich mich schon drauf :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ich glaube für den Fensterputzer bin ich innerlich noch nicht bereit. Kommt aber vielleicht schon bald ;-). Man soll ja bekanntlich nie nie sagen. Ach, der Staubsauger... der ist auch an dir festgewachsen?! Bei uns sind es weniger die Krümel (die aber auch), sondern Unmengen an Sand, was sich in Form einer Wanderdüne durch's Haus bewegt. Tröstlich, daß es in anderen Haushalten mit Kindern nicht wesentlich anders zu sein scheint.

      Löschen
  5. Heheeee wir putzen unsere Fenster erst wenn wir merken es wird in der Wohnung früher dunkel als bei anderen. Und mit dem bügeln, da muss ich mich immer kaputt lachen, wenn jemand anfaengt zu erzaehlen, dass er/sie auch unterbüchsen am bügeln ist. Die Begründung ist meistens wegen Hygiene. Wie Du schon meintest, ich glaube diese menschen-sorte hat sonst nix im Leben zu tun, oder es ist eine Krankheit. Damit ich nicht bügeln muss, hab ich sogar damals meinem Mann beigebracht wie ein Hemd gebügelt wird. Ab und zu (wie bei euch denk ich mal) muss ich es morgens zwischen 6 und 7 mal ein Hemd bügeln, weil er am vorabend nicht dran gedacht hat. Aber sonst laeufts ganz gut. Und so früh bin ich eh noch nicht bei mir, also ist es nicht so schlimm.
    Herzlichen Glückwunsch der gewachsenen Familie. Ach wie schön und aufregend nun bei den es ist bestimmt.
    Liebste Grüsse,
    Dilek

    AntwortenLöschen
  6. Bügeln gibt es bei mir nicht und meine Fenster werden nur einmal im Jahr geputzt und gut is. Es gibt wichtigeres im Leben als saubere Fenster oder gebügelte Kleider. ;-)
    So einen angeblichen Wiederverschmutzungsauftrag hat mir meine Mutter mal vor 10 Jahren auf die Fenster geschmiert - es hat 3 Jahre gedauert, bis der scheckige Belag wieder weg war... auf dem der Straßendrecke übrigens besonders gut haften blieb... ;-)
    Meine Schwester holt sich nur wegen der Fenster eine Putzfrau - was man da an Unlust einspart, ist das Geld allemal wert.

    Herzlich, Katja
    ... die sich jetzt erst langsam rückwärts durch alle Blogs liest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einer, der sich mit so einem Kram wie dem Nano... auskennt, der meinte, es wäre recht aufwendig diesen Belag auf zuvor penibel gereinigte Fenster aufzutragen. Danach sei Fensterputzen aber ein Kinderspiel. Dieses Hara-Fensterputzzeug von meiner Freundin war sehr beeindruckend und sogleich schon wie ein Kinderspiel. Vorher mußte nix aufwendig vorbereitet werden. Ich denke, das werde ich mal ausprobieren.

      Löschen
  7. Und wie waren die entsprechenden Erfahrungen? Glänzen die Fenster jetzt seit gut 2 Jahren durchgängig? Wäre mal interessant, besonders nach so langer Zeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lars!
      Leider gibt es keine entsprechenden Erfahrungen, denn niemand hat mir was von diesem Nano-Dingsbums geschickt, was ich ausprobieren und darüber hätte berichten können. Sollten Sie an der Quelle sitzen, freue ich mich auch heute noch über ein kleines Probe-Packerl. Ehrliche Werbung als Gegenleistung ist gewährleistet. Wie wär's?!

      Löschen