04 August 2013

Vernetzt


Seit einigen Tagen ist das Einkaufsnetz bereits beendet. Es hat vier Henkel bekommen, damit die kleinen Herren beide tatkräftig mit anpacken können. Bei meiner ersten Jungfernfahrt mit dem Fahrrad nebst Einkaufsnetz ist es zu einem Unfall gekommen. Das leere Netz verfing sich in den Speichen, mein Fahrrad fing an zu schlingern, und ich konnte einen Sturz gerade noch mit bebendem Herzen und Mühe verhindern - jedoch rammte ich meinen rechten Zeh auf den letzten Metern ziemlich übel in den Asphalt - aua aua. Als ich eine ordentliche Blutspur hinter mir herziehend im nächsten Laden um ein größeres Pflaster bat, sah ich zunächst nur erschrockene Gesichter. Weh tat erst mal nichts. Draußen packte ich meinen Fuß auf eine Bank, um meinen Zeh mit der klaffenden Wunde einigermaßen mit einem Pflaster zu versorgen. Dabei wurde ich von zwei älteren Herren flankiert, wovon der eine sich dann prompt übergab. Ich habe ja schon einiges in meinem Leben erlebt. Aber daß ich mich verletzte, und ein anderer sich deswegen übergeben muß - das war bisher noch nicht mit dabei ;-)...

Kommentare:

  1. Ach Pünktchen, das treibt mir schon beim Lesen ein eigenartiges Gefühl in die Magengegend. Ist es nicht so, dass es unter den Herren öfter sehr sensible gibt (bezüglich Blut). Ich habe da so etwas gehört.
    Hoffentlich bist Du trotzdem einigermaßen wohlauf, schmerzeshalber!?

    Gute Besserung
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. Wer hier gerade alles so vor dem Rechner sitzt...
    Ich hatte bis vor einigen Tagen einen Kollegen, der kann kein Blut sehen. Wer ist hier das schwache Geschlecht?? ;-)
    Aber nun zu Deinem Unfall. So schön das Netz ist (tolle Idee mit den vier Henkeln!), so gefährlich ist es tatsächlich mit solchen "Schlabberbeuteln" am Lenker zu fahren. Das kenne ich noch von früher. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, dass Du Glück gehabt hast, dass nicht mehr passiert ist oder dass so ein lädierter kleiner Zeh nach Deiner Beschreibung schon eine ziemlich unangenehme Verletzung ist.
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir gute Besserung! Du hast es aber auch mit den Füßen, schon die zweite Verletzung in diesem Jahr.
    Alles Gute, Roswitha

    AntwortenLöschen
  3. Ihr Lieben - alles ist gut! Es wächst gut zusammen, was zusammen gehört. Bin mit einem lädierten Zeh davon gekommen. Hat noch etwas gebrannt im Nachhinein, aber es sah wirklich viel übler aus, als es anscheinend tatsächlich ist. Irgendwann zwischendurch dachte ich: Mich muß keiner umbringen, das übernehme ich schon selbst. Totaler Leichtsinn, mit so einem Beutel am Lenker zu fahren. Da war ich ja wieder einmal ein mahnendes Beispiel für meine Kinder. Übrigens liegen wir alle gerade verstreut im Garten umher, und ich durchstöbere dabei das Internet. Gleich werden die Ärmel hochgekrempelt, und weiter geht's auf der Baustelle...

    AntwortenLöschen
  4. O je, das war ja kein guter Start mit dem neuen Netz! Gute Besserung deinem Zeh.
    Ansonsten ist so ein Netz eine feine Sache.

    Liebe Grüße
    und genießt auch ein bisschen den Sonntag

    Nula

    AntwortenLöschen
  5. Gute Besserung auch von mir, so schön Fahrrad fahren auch ist aber bei der kleinsten Unachtsamkeit liegt man auf dem Asphalt (kenne ich leider auch).
    Liebe Grüße
    Papatya

    AntwortenLöschen
  6. Wie gut, dass es nicht ganz so schlimm war, wie es zuerst aussah - und dass du nicht richtig übel gestürzt bist!
    Das Einkaufsnetz ist schön geworden, da passt bestimmt riesig viel hinein. Übrigens: In Papua-Neuguinea sind so ähnliche Netze in allen Größen, Mustern und Farben im täglichen Leben allgegenwärtig, sogar die Babys werden darin herumgetragen. Gib bei google mal "Bilum" ein... Schön, nicht?
    Alles Gute für den Zeh!
    Brigitte

    AntwortenLöschen