14 August 2013

Für nächstes Jahr...


Ich mag die niedrige Kapuzzinerkresse mit ihren grell bunten Blüten. Die Jungens hatten sie unter einige Bäume gepflanzt, und sie haben uns nun schon seit einigen Wochen mit immer neuen Blüten erfreut. Deutlich sieht man an der verblassenden Farbe, daß ihre Hoch-Zeit nun vorrüber geht. Zwischendurch wurde auch immer mal wieder an den scharfen Blüten genascht. Bis in den Salat schaffen sie es hier meist nicht.

 
Die Samenknubbel abzupflücken und vom Boden aufzusammeln, das macht so einen Spaß. Eine ganze Menge ist dabei zusammen gekommen. Da können die Jungs sie nächstes Jahr wieder so emsig in der Erde versenken.


Unglaublich, aber wahr: in unserer Region steht der Herbst schon vor der Tür. Bei meinem Samen-Beute-Streifzug durch den Garten waren auch noch einige wenige, noch nicht aufgeplatzte Samenkapseln des Duftveilchens (Viola odorata) vorhanden. Obwohl das Duftveilchen eine geringe Wuchshöhe hat kann man sie in unserem Garten überaus gut riechen. Manchmal ist das sogar so intensiv, daß Besucher irritiert danach fragen. Bald wandert alles in kleine Papiertütchen für nächstes Jahr...

Kommentare:

  1. :-)) ich habe gestern ein ganzes Kompottschälchen voller Samen gesammelt. Im vergangenen Jahr wurde Kapernersatz daraus gemacht. Und, ja natürlich auch hier unverkennbar Spätsommer!!!

    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  2. So richtig Spätsommer ist hier noch nicht, aber viele Kapuzinerkressesamen gab es hierauch schon. Nun blühen sie erneut wunderschön.

    AntwortenLöschen