14 Juni 2013

Auf Schritt und Tritt


Hallo, ich bin wieder da! Meine Verbindung zur Außenwelt auch. Schneller als ich es für möglich gehalten hatte - Dank FedEx! Montag wurde mein Laptop abgeholt und sollte bereits repariert mir am Mittwoch aus Ungarn!!! (Bezieht sich regional und saisonal auch auf Geräte?!) wieder ausgeliefert werden. Nur haben wir uns leider verpaßt. Also erfolgte die Auslieferung einen Tag später. Wahnsinn, was?!

Die Kater vom Nachbarn sind meine ständigen Begleiter. Ich kann kaum noch einen Schritt ohne diese Turbo-Schmuser machen. Inzwischen haben sie im Handumdrehn unsere Herzen erobert. Sie kommen auf Zuruf und sind unglaublich anhänglich. Am liebsten würden sie auch zu uns rein kommen, aber das dürfen sie nicht. Manchmal spielen die kleinen Herren stundenlang mit ihnen im Garten. Dann kann man erst mal sehen, was diese Beiden für Kraftpakete sind. Was haben wir uns schon über sie amüsieren dürfen. Herrlich! 

In der Zwischenzeit hatte und habe ich alle Hände voll zu tun: die letzten Termine in Kindergarten und Schule müssen wahrgenommen werden (dafür aber wirklich ununterbrochen). Normalerweise sind wir um diese Zeit sehr lässig mit unseren Essenszeiten. Seit Papa da ist, geht das nicht. Denn er muß zu bestimmten Zeiten seine Medikamente zu den Mahlzeiten einnehmen. Was das ausmacht hatte ich komplett falsch eingeschätzt. Auch muß ich manches anders zubereiten, weil er längst nicht mehr alles so gut verträgt. Das sind alles kleine Umstellungen, die aber in unserem Alltag doch einen strafferen Zeitplan erfordern. Glücklicherweise ist Papa ein sehr unkomplizierter Mensch, auch wenn er hie und da inzwischen deutliche Unterstützung benötigt.


Der Garten ist zur Zeit ein Blütenmeer. Was ich sehr genieße ist der Duft, der in der Luft hängt. Sieht das nicht einfach wunderschön aus, wie sich die herabfallenden Blüten der Azalee mit denen des Flieders am Boden mischen?! Der letzte Winter hatte wieder etliche Opfer gefordert, so daß ich nach und nach einige neue Rosen und Clematis besorgt habe, die hoffentlich die nächsten Winter unbeschadet überstehen.

Kommentare:

  1. Wie schön, wieder von Dir zu hören!
    Ja, die Welt wird immer kleiner. Der Wahnnsinn ist ja, dass alles hunderte, tausende Kilometer hin und her transportiert wird. Bei Deinem Laptop ja noch mit Sinn. Was mich aber manchmal richtig wütend macht sind Leute, die sich einfach alles mögliche bestellen und das meiste schon vorher beschlossen haben, wieder zurückzuschicken. Alles wird doch gefahren, geflogen oder sonst was mit hohem Energieaufwand. Ich hab das schon oft gehört...3 Paar Schuhe bestellen- kann man ja zurückschicken.
    Und dann sich ärgern über die vielen LKW auf den Strassen.
    Na, dieser Ärger- quicki soll aber Dich nicht treffen. dich grüß ich herzlich und wünsch Dir ein schönes Wochenende mit Deinen großen und kleinen, sowie schnurrenden behaarten, Jungs
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa, ehrlich gesagt war ich schon geschockt, daß mein Laptop nach Ungarn verfrachtet werden mußte - wegen ein, zwei festzuziehenden Schräubchen. Als Normalsterblicher kann man den Defekt leider nicht beheben. Man könnte das Gerät irgendwie auseinander bauen, aber ich bin mir sicher, daß man es so nicht mehr zusammen bekommen würde. Offensichtlich ist es für das Unternehmen lukrativer, den Defekt in Ungarn beheben zu lassen, als in Deutschland. Man kann sich nur wundern.

      Löschen
  2. Hallo Pünktchen,
    aus Zeitmangel nur ein kurzes "Winkewinke" - schön, wieder von dir zu lesen! Für einen alten Papa zu kochen ist eine große Freude, die ich jetzt nach dem Umzug auch genieße! Er hat in den beiden Jahren nach dem Tod meiner Mutter ziemlich abgenommen, weil er (mangels Gesellschaft)oft das Essen "vergessen" hat - jetzt wird er aufgepäppelt!
    Noch eine schöne Zeit und viel Freude mit deinem Vater!

    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe. Nun denke ich, wenn ich für meinen Papa koche auch an dich und deinen Papa ;-). Wie schön, wenn ihr jetzt vereint seid, und er nicht mehr so alleine ist.

      Löschen
  3. Ist das schön, wieder von dir zu hören. Ich freue mich sehr. Du hast mir gefehlt. "Eure" Kater sehen Klasse aus, noch mehr gefällt mir deine Wesensbeschreibung von ihnen.
    Ich wünsche euch eine gute letzte Kindergartenzeit. So geht ein Lebensabschnitt zu Ende. Schön, dass dein Vater sie miterleben kann.
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, das freut mich aber. Was für ein herzlicher Empfang, liebe Roswitha. Die letzten Wochen Kindergartenzeit fordert sehr viel Engagement von uns Eltern. Fast bin ich geneigt zu sagen, daß ich froh bin, wenn alles vorbei ist - aber das stimmt so natürlich nicht. Es ist nur alles so geballt im Moment. Da kann man schon mal leicht konfus werden.

      Löschen
  4. Hallo Pünktchen,
    ich freue mich das du wieder online bist :)
    Deine Zeilen über deinen Vater, erinnern mich an meine Eltern, die auch bald uns besuchen kommen werden. Auch sie haben einen ganz diziplinierten Tagesablauf, an die sie sich streng halten und dann ist da auch Ramazan, bin gespannt, wie ich es mit zwei alten Leuten, einen nörgelnden Teenie, und einem kleinen Zwerg alles unter einem Hut bekomme. Freu' mich schon drauf' :)))
    Liebe Grüße
    Papatya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Liebe, das wird bestimmt um einiges anders sein, als wenn ihr unter euch seid. Ich mache drei Kreuze, wenn Kindergarten und Schule schließen. Dann habe ich viel mehr Ruhe. Genieße die Zeit mit deinen Eltern.

      Löschen
  5. Schön, dass Du wieder da bist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, daß DU auch da bist!

      Löschen