28 Mai 2013

Diese Zwei

 

Schon als kleines Kind erlebte ich, daß es innerhalb meiner Familie als das größte Glück galt, Kinder zu haben. So war es nicht verwunderlich, daß Kinder schon früh und unabdingbar zu meinem Lebensplan dazu gehörten. Ich wünschte sie mir sehr herbei. Aber es sollte noch etliche Jahre dauern, bis ich den richtigen Partner dafür auserkoren hatte. Natürlich hatte ich damals eine völlig romantisierte und naive Wunschvorstellung davon in meinem Kopf, was nicht allzuviel mit der Realität zu tun hatte. Und dennoch: die Breitschaft eine Familie zu gründen war da. Es gibt Augenblicke im Leben, da ist man restlos glücklich. Zum Beispiel bei diesem eingefangenen Moment, welcher mich zutiefst berührt hat: Schulfest von Sohn1 (links im Bild). Die beiden Brüder, unsere herzallerliebsten Söhne, gemeinsam die Szenerie des Schulfestes betrachtend. Eine Einheit mit vielen Gemeinsamkeiten, aber auch ebenso vielen Unterschieden. Von Dritten bekomme ich oft zu hören: "Man sieht sofort, daß das Brüder sind. Die sehen sich so sehr ähnlich. Es könnten Zwillinge sein!" Diese Aussage bezieht sich nicht wie auf diesem Bild auf das gleiche Oberteil. (Die kleinen Herren haben an diesem Tag selbst entschieden, sich so kleiden zu wollen ;-)). Wenn ich dann entgegne, daß da doch fast zwei Jahre Altersunterschied vorhanden ist, und sie  doch sehr unterschiedlich aussehen, kommt meist als nächstes: "Aber sie gucken gleich."

Kommentare:

  1. Wie schön! Geschwisterliebe kann sehr unterschiedlich sein - das habe ich selbst erlebt. Und bei den drei Tochterfamilien sieht es auch sehr unterschiedlich aus. Aber wenn einer tot ist, wie es bei mir und meinem Mann der Fall ist, ist der Schmerz doch sehr spürbar...Das macht deutlich, wie sehr man aneinander gebunden ist.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön und aussagekräfitg Dein Bild.
    Bei meinen Dreien ist diese Bindung auch da, obwohl sie jetzt schon erwachsen sind und teilweise ausgezogen.

    Liebe gRüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Glücklich, wer so empfindet als Kind: das Glück der Eltern zu sein. Hosgeldiniz!!
    Dann muss man auch gar nicht so schlimm eifersüchtig sein auf den Bruder oder die Schwester.
    Da hast Du in guter Erde gesteckt beim Wachsen!!
    Herzlichst
    Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein schönes, vertrautes, inniges Brüderbild. Ich denke, man merkt am Umgang von Geschwistern miteinander das Familienklima...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  5. Lieblingsbilder sind das, Herzensbilder und unzerstörbare Erinnerungen, die viel Wesentlicheres über eine Beziehung aussagen als die vielen kleinen und größeren Alltagsreibereien und -probleme. Ein inniger Moment, den du da eingefangen hast - umso schöner, da es unbemerkt geschah und die beiden also nicht für die Kamera posierten.
    Übrigens habe ich auch kurz überlegt, ob sie wohl Zwillinge sind, wegen der fast gleichen Größe (aber das sieht vielleicht nur aus diesem Blickwinkel so aus).

    AntwortenLöschen
  6. Das ist so ohne Worte. Das Bild sagt einfach mehr als jedes Wort, obwohl es alle Kommentatorinnen gut getroffen haben.
    Ihr passt wirklich gut zusammen :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ihr Lieben,
    ich hätte nie gedacht, daß es irgendwann zeitraubend sein könnte, auf alle Kommentare zu antworten. An etlichen Tagen geht es, an anderen weniger. Daher antworte ich mit einem herzlichen Dank euch allen: Ja, solche innigen Momente gibt es viele. Aber: es gibt auch andere ;-). Für mich persönlich ist es ausschlaggebend, daß das Fundament stimmt. Dann wird auch mit gelegentlichen Reibereien gut umgegangen.

    AntwortenLöschen