15 April 2013

Was Richtiges

  

Bei neuer Bettwäsche passen die Kopfkissenbezüge nie zu dem Format unserer Kopfkissen, so daß ich diese meist zerschneide und zu den Stoffresten packe, die in einem Schrank lagern.

 
Die Söhne haben sich seit jeher eher wenig für herkömmliches Spielzeug interessiert. Vielmehr galt ihr Augenmerk allem, womit wir Eltern zugange waren. So war es nur eine Frage der Zeit bis Sohn 1, kaum daß ich an der Nähmaschine saß, sich immer geduldig dazu gesellte. Es dauerte nicht lange bis er mit irgendwelchen Resten experimentieren durfte und nach einer Einführung in die Technik, das gerade erfahrene eigenständig ausprobieren konnte. Sehr bald kristallisierte sich der Wunsch heraus, unbedingt etwas Richtiges herzustellen. Eine klare Vorstellung dazu hatte er bereits: eine Baby-Decke für später mal, wenn "ich ein Baby habe, Mama..." So rührend die kleinen Herren immer mit kleinen Kindern sind, wußte ich, daß das ernst gemeint war. Also war wie so meist meine Assistenz gefragt. Ich habe mich sehr zurücknehmen müssen, um durch die Perfektionsansprüche, die man als Erwachsener nun mal hat, nicht die Freude an seinem Projekt zu zerstören.  


So wurde in den Osterferien Stück für Stück diese Decke hergestellt. Sie ist ca. 1m mal 80 cm groß - für ein Baby also vollkommen ausreichend. Wann immer ich nun diese Decke sehe, wie sie von den Söhnen selbst bestaunt, von rechts nach links geräumt, oder auch schon mal in's Bett genommen wird, dann rührt mich das tief in meinem Innersten so ungemein.

Kommentare:

  1. Diese Decke ist sowas von schön geworden, gerade in ihren "unperfekten" Art: was für ein lebendiger Rhythmus sich da wie von selbst ergibt, die roten Quadrate tanzen förmlich auf und ab und dazwischen die lustigen weißen Blubberblasen - I like it!!!
    Wir haben auch diese "schlanken" Kopfkissen, ich schlage den überflüssigen Stoff immer nach innen ein. Aber nun hast du mich auf bessere Ideen gebracht :-) - danke!

    AntwortenLöschen
  2. Die Enkel können kommen, die Decke ist schon fertig :) .... nein, Spaß bei Seite. Ich finde du hast einen sehr begabten Jungen, die Decke ist wunderschön und sehr professionell, ich bin ja auch Näh-Anfängerin und ich glaube die Decke hätte ich nie so schön nicht hingekriegt.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön ist das Ergebnis. Da könnt ihr auch stolz drauf sein.
    Dieses Zurückhalten beim "Unperfekten", wie wir Großen es empfinden kenne ich gut. Dabei macht, wie man später bemerkt, gerade dieses Unperfekte so einen großen Reiz aus. Das durfte ich auch bei anderen Sachen, wie z.B. Wollfarbzusammenstellungen kennenlernen. Oder bei Musikstücken gibt es das auch. Wir Großen dürfen das wieder lernen und mit uns geduldig sein.
    Nun weiß ich, warum meine Lieben so gerne am Computer sitzen, grins. Hoffentlich machen sie auch mal das Stricken, gärtnern, kochen, Briefe schreiben, lesen usw. nach...

    AntwortenLöschen
  4. Wow, tolle Decke! Nicht schlecht, was deine Söhne da geschaffen haben! Was zieht ihr denn dann auf die Kissen? Wir haben nämlich ein ähnliches Problem...
    Habt ein tolles Wochenende! Liebe Grüße! Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Discounter gibt's alljährlich die Kissenbezüge in dem länglichen Format, so wie wir sie brauchen. Die Farben sind eher dezent, so gibt es immer was Passendes.

      Löschen