20 Februar 2013

Kopfkino


- Tote Fische -
Aquarell mit Fineliner

Bis zu meinem Unfall kannte ich keine Langeweile. Die Zeit vergeht quälend langsam. Ich habe viel innere Unruhe, möchte so Vieles machen, was nicht geht. Nachts werde ich schlaflos. Ich zähle dann die Stunden bis zum Morgengrauen, die Tage, bis endlich die Stellschraube am 5.März wieder entfernt wird. Erst dann darf ich nach und nach mein linkes Bein/Fuß wieder belasten. Noch dreizehn lange Tage, mit dreizehn langen Nächten... Letzte Nacht wollte ich eigentlich eine schöne Landschaft auf's Papier bannen. Tote Fische in der Kiste sind's geworden.

Kommentare:

  1. Aber was für Fische...was für ein Bild!! Machst du sowas professionell - Grafikdesign, Kunst...? Das sieht schon nach viel Übung und Erfahrung aus. Wenn du aber eine sehr begabte Freizeitmalerin bist, dann spreche ich dir erst recht meine Hochachtung aus. Deine Situation ist in dem Bild geradezu körperlich zu spüren, das Eingesperrtsein, die Beschränkung, die Ohnmacht. Aber auch die Lebendigkeit und Kreativität, die dir helfen, das durchzustehen. (Haha, durch"stehen" ist natürlich nicht das richtige Wort - "aussitzen" wäre wohl angebrachter :-)).
    Ich wünsche dir die nötige Geduld für den Rest der "Sitzungszeit" - und würde gern noch ein, zwei Bilder von dir sehen (ob tote Fische oder was anderes)!
    Herzliche Grüße von Brigitte
    P.S. Wenn ich mir die Fische so anschaue - die sehen eigentlich kein bisschen tot aus, sondern eher so, als warteten sie voller heimlicher Energie nur auf den Moment, wo sie aus der Kiste hüpfen können...!

    AntwortenLöschen
  2. Waoh, die sind ja toll geworden. Du bist eine Künstlerin. So ist das eben mit dem Malen. Bei mir kommt nie das heraus, was ich mir eventuell vorstelle zu malen. Die Vorstellung habe ich also dran gegeben und es fließt das heraus, was heraus möchte. Vielleicht war es bei dir ähnlich. Wer weiß was da bei dir gerade "beerdigt" werden möchte, gedanklich natürlich;-) Wofür könnten diese Fische stehen bzw. liegen?
    Ich liege auch mal wieder flach, erkältet. So viel krank war ich lange nicht. Daran sehe ich, wie die letzte Zeit gezehrt hat.
    Auf jeden Fall scheinen dich die langen Tage und Nächte kreativ werden zu lassen. Was bleibt dir auch anderes übrig? Mir gefällt´s was so aus dir heraus kommt. Vielleicht kannst du die letzten vielen Tage und Stunden noch gut mit deiner Kreativität überbrücken? Dann könnte es zu wenig Zeit sein;-)

    AntwortenLöschen
  3. Nein, nein, liebe Brigitte, ich mache sowas nicht professionell. Aber ich kritzele und male gerne, wenn ich mal seltenerweise dazu komme. Das einzige, was ich derzeit mit Profession betreibe ist dieses unsägliche Herumliegen ;-). Du hast mich übrigens sehr zum Lachen gebracht durch die Wortspiele, die Du gebraucht hast. Da meldet sich sofort mein Galgenhumor ;-). Liebe Roswitha, wenn ich in mir Ruhe, dann gelingt es mir viel eher, meine Vorhaben umzusetzen. Das tue ich offenbar derzeit weniger. Ich wünsche Dir Zeit, die Du hoffentlich zum Genesen hast. Liebe Grüße Euch beiden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich Schriftstellerin wäre, würde ich meine Bücher von dir illustrieren lassen. Dein sehr eigener Stil, der zeichnerische und malerische Qualitäten hat, die delikaten Farben, die Raumaufteilung (wie die Fische so nach rechts oben "rausdrängen") - das gefällt mir alles unglaublich gut!
      Mach mehr davon...!

      Löschen
  4. Tote TOLLE Fische!!! Du Arme. Ich kann Dir Deine Ungeduld nachfühlen. Gott sei Dank ist ja wenigstens das Wetter noch nicht so lockend. Ein kleiner Trost vielleicht. Male weiter- das ist klasse. Und zeig es uns, ja?
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen