12 November 2012

Himmelsleiter


Immer wieder einmal fallen in unserem Haushalt mürbe gewordene Äpfel an. Je mehr Zeit verstreicht, umso weniger werden sie gegessen. Und wenn dann sämtliche Essensvorschläge  mit geriebenem Apfel abgelehnt werden, dann muß man sich etwas anderes einfallen lassen. Manchmal vierteln wir die Äpfel und verfüttern sie mit Einverständnis der Bauern an die Kühe aus der Region. Und dann entdeckte ich bei Katja  diese wunderbare Idee... Etwas anders ist's bei uns ausgefallen, aber ich denke, daß das den Vögeln egal sein dürfte.


Heute habe ich folgenden Kommentar von Rike zu meinem letzten Post gelesen: 

"Nachdem ich mich heute zum ersten mal eine ganze Weile hier durch das Blog gelesen habe, möchte ich auch einen Gruß da lasse und meine positiven Eindrücke: Du schreibst ganz wunderbar, wirklich eine Geschichtenerzählerin, nichts aufgesetztes, ehrliche Gedanken und eine warmherzige Familie. Besonders interessant sind für mich die Einträge, wo du über deine Wurzeln schreibst und wo man spüren kann, was für ein Reichtum an liebevollem Familienleben dich wohl geprägt hat.
Viele Grüße".

Seit einiger Zeit frage ich mich bereits, worüber "meine kleine Leserschaft" wohl gerne mehr wissen/lesen würde. Ich traue mich jetzt mal: ich strecke meinen Hals etwas vor und halte meine Hand an's Ohr. Vielleicht höre ich ja etwas. Wem es hier zu öffentlich ist, der kann mir auch unter meinem Profil gerne eine Email senden. Das ist mein Angebot. Allerdings behalte ich mir vor, welche Fragen ich beantworte und welche nicht ;-).


Kommentare:

  1. Hach, das passt ja gut. Ich dekoriere auch gerade unseren Futterplatz neu und suche noch ein paar hübsche ideen für spezielle Vogelleckereien.

    Liebe Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  2. Das ist schwer zu beantworten, denn es sind wohl diese, Deine eigenen Erlebnisse, Gefühle, spontan entstehenden Post die es so schön hier machen.
    Ich leses gerne bei Dir, Du schreibst so schön.
    Wenn mir doch noch ein bestimmtes Thema einfällt werde ich mich nochmal melden.
    viele Grüsse
    Elisabeth, die nun auch die Idee mit den Äpfeln umsetzen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elisabeth, schön, daß Du Dich gemeldet hast! Ich denke, ich habe da schon so eine Idee, die sich unbewußt immer mehr abzeichnet. Für Euch wird sich nicht allzuviel verändern. Einfach weiterlesen ;-).

      Löschen
  3. Deine Apfelschaukel ist eine Augenweide.
    Bei uns werden die hängengebliebenen Äpfel auf den Bäumen und die heruntergefallenen, liegen gelassenen, gerne von Amseln gefressen. Ich bin gespannt, welche Vögel sich bei euch über die Äpfel her machen.
    Wie schön, wenn sich eine stille Leserin meldet. Ich teile Rike´s und Elisabeth´s Antwort. Ansonsten kennst Du mich ganz gut und weißt, dass ich für vieles offen bin;-)
    Wenn eine Idee in Dir spukt, hast Du schon Deine eigene Antwort. Alles was tief aus Dir heraus möchte, wird gut sein. Ich freu mich darauf.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Roswitha, Du hast ja so recht. Am Anfang meiner Bloggerei, da war mir ehrlich gesagt alles andere als klar, wohin meine Reise führen sollte. Ich ließ mich treiben und tue das manchmal immer noch. Aber ganz tief in mir, da zeichnet sich doch mehr und mehr eine Absicht heraus. Wir werden sehen.

    AntwortenLöschen
  5. Oh, was für eine schöne Idee mit den Äpfeln. Unsere verspeisen die Ziegen, aber für so eine Idee muss ich mal ein paar "retten", danke für den Tipp!
    Ich mag deinen Blog einfach gern. So wie er ist und auch so, wie er sich wandelt. Mal dieses, mal jenes. Ich mag die Abwechslung gern hier. Und die wunderbaren Bilder. Die, die du mit der Kamera machst und die, die du mit deinen Worten zeichnest.
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, liebe Maria. Denn genau das mag ich auch an Deiner sowie an all den anderen Seiten so gerne, die ich immer wieder so gerne abklappere. Ihr seid so wunderbar!

      Löschen
  6. Dass mir auch ganz besonders deine "Familiengeschichten" gefallen, das hab ich Dir ja bereits oft dagelassen. Es ist persönlich, es ist herzlich, es ist sympathisch. Reine Infoblogs sind seelenlos und zum Sterben langweilig. Finde ich.

    Deine Umsetzung ist sicher noch deutlich funktionaler als meine, zumal die Vögel viel besser anfliegen können. Ich überlege schon, ob ich nicht auch noch ein paar Hölzchen einbinde, damit sie besser landen können. Bis jetzt ist noch nichts angepickt hier...

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katja, ja, sich hinter und zwischen den Zeilen einer Person zu "nähern", das macht die Sache ziemlich persönlich. Und mich freut es, wenn es "da draußen" Menschen gibt, die Interesse haben an diesen gelebten Geschichten meiner Herkunftsfamilie.

    Tja, auch unsere Gartenvögel haben noch keine Gebrauchsspuren an den Himmelsleitern hinterlassen. Hm, abwarten...

    AntwortenLöschen
  8. Dein Apfel-Recycling sieht toll aus! Ich muss zugeben, es gefällt mir noch besser als bei der Raumfee, bei der les ich ja immer mit.
    Schönen Blog hast du, ich glaub ich werd ein bisschen bleiben!

    lg, die Kärntnerin

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja das Schöne - jeder macht es so, wie er mag und kann.
    Ich freue mich sehr über neue Gäste, die hierher finden und evtl. auch einen Kommentar hinterlassen. Du bist herzlich willkommen!

    AntwortenLöschen