04 September 2012

Lebensfreude


Jetzt, da das Freibad geschlossen hat, haben wir mit einem Mal mehr Zeit für andere Dinge. Und gestern war wirklich ein so herrlicher, lauer Sommerabend, da haben wir uns kurzerhand erneut auf die Fahrräder geschwungen. Wollt ihr mit?! (Übrigens habe ich nun seit über einem Jahr meine Leser gesiezt - dafür haben mich ausnahmslos alle geduzt ;-). Nach dieser Zeit biete ich Euch nun offiziell das "Du" an ;-)).


Vorbei ging's an Maisfeldern, die es hier bei uns zu Hauff wegen der Biogasanlagen gibt. Das sehen viele Menschen mit Besorgnis. Man befürchtet dauerhafte Monokulturen mit all ihren negativen Folgen für die Natur und die Umwelt. 


Hagebuttensträucher entlang unseres Weges, so weit das Auge reicht. Richtig hübsch anzusehen.


Ein freies Feld bot sich zum Austoben an. Die kleinen Herren haben ordentlich in die Pedale treten müssen. Wo hat man schon solche Möglichkeiten quasi vor der Nase?

  
Einen Heißluftballon konnten wir direkt am Himmel begrüßen. Und obwohl ich garnicht mehr gerne fliege, könnte ich mir vorstellen mit meinen Liebsten mal auf diesem Wege abzuheben.

 
Das jüngste Familienmitglied ist in der Natur stets voller Lebensfreude und zeigt das auch. Da blubbert mein Herz vor lauter Glück. Nicht umsonst sage ich immer, daß die einfachsten Dinge die größten Freuden bescheren.


Ist das nicht ein friedliches Fleckchen Erde?! Grasende Kühe auf der Weide im Abendlicht haben uns im Nu verzaubert. Ein leichter Wind trägt ihren Duft zu uns herüber. Ob die aber wirklich glücklich sind, das vermag ich nicht zu sagen.


Ehrlich: so aus nächster Nähe macht mich solch' ein Bulle schon etwas nervös. Es dauerte nicht lange, bis wir mit dem Bauern ins Gespräch kamen. Er erklärte uns sehr freundlich, daß der Gute einen Auftrag hat. Er muß noch einige Kühe decken. Bestimmt kennt ihr diese Karrikaturen von Bullen, aus deren Nüstern Feuer kommt. Ja, glaubt es oder nicht, während wir da stehen und reden, da hat der einmal so geschnaubt, daß es aussah, als würden ihm Dampfschwaden aus den Nüstern kommen. Höchst beeindruckt waren die kleinen Herren - und ich sowieso. Da spürt man erst mal, was da für ein Kraftpaket vor einem steht. Und es beruhigt ungemein, daß der Drahtzaun unter Strom steht. Oh ja.


Fast haben wir die Zeit vergessen, so viel gab es mit dem Bauern noch auszutauschen. Plötzlich brach die Dunkelheit herein. Damit umgab uns ein ganz anderer Zauber. Beinahe lautlos machten wir uns in der Abenddämmerung auf den Rückweg.


Ich liebe das, mit den kleinen Herren in der Natur unterwegs zu sein. Das ist Lebensfreude pur. Das Leben ist so reich, so "überreich", würde Sohn 2 jetzt sagen. Man muß es nur genießen können.

Kommentare:

  1. In der Natur rumradeln ist aber auch herrlich. Und dabei einfach anhalten, wo man was Spannendes entdeckt...
    Schön, dass deine Kinder daran solche Freude haben, das sieht man auf den Fotos.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Pünktchen,
    so ein "Sie hat in der Bloggerinnenwelt ja eher Seltenheitswert - deshalb hat's wohl niemand bemerkt. Ich werde es jetzt (nur für diesen einen Kommentar) nachholen, denn es "hat was"! Also:
    Ganz schöne Bilder haben Sie gemacht, die diese besondere Abendstimmung spürbar wiedergeben. Und da ich ja Erfahrung mit drei solchen kleinen Herren habe (inzwischen sind es natürlich etwas größere Herren), kann ich nur sagen: genießen Sie es, solange sie (die Herren)noch Lust dazu haben. Sie machen sowas schon auch später noch mit, aber nicht mehr so oft und so spontan (es hilft dann ungemein, wenn man ein Ziel vorgibt wie z.B. die tolle Eisdiele im Nachbarort :)). Und wenn sie noch ein bisschen größer sind, dann radeln sie Ihnen irgendwann einfach davon...da kommen Sie nicht mehr mit. Aber vielleicht sind Sie ja sportlicher als ich :)
    Herzliche Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Brigitte, vielen Dank für Ihre humorigen Zeilen! Was die Sportlichkeit angeht: ich gebe mir Mühe, und noch kann ich jeden abhängen. Was die Zukunft anbelangt mache ich mir keine allzugroßen Sorgen. Ich bin zuversichtlich. Da werden mich in wenigen Jahren gewiß ambitionierte Damen bei den größer gewordenen Herren ablösen ;-) Es wird andere Bereiche geben, die wir dann miteinander genießen können.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Pünktchen,
    ich danke für das offizielle "DU". Ich habe das SIE schon wahrgenommen, aber einfach ignoriert, so wie eben alle/die Meisten. Ich find´ es sehr entspannend hier im Netz, obwohl ich manchmal froh bin um das SIE im "wahren" Leben.
    Ich bin gerne mit gekommen. Soviel Leben, Luft und Liebe ist auf eurem Weg!
    (Kann man doch, nur von Luft und Liebe leben...;-)?)
    Und für´s "Anfassen" ist ja auch was dabei. Ich wollte schon immer mal Hagebuttenmarmelade machen;-)
    Alles Liebe, Roswitha

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Roswitha, danke für Deine wie immer herzlichen Zeilen. Es ist schon faszinierend, wie vertraut man sich nach einer Weile mit den emsig kommentierenden anderen Bloggern fühlen kann. Schön, daß Du mitgekommen bist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt möchte ich noch etwas nachtragen. Es geht mir nicht aus dem Kopf.
      Ja, ich finde das auch verblüffend. Die Blogger möchte ich dann alle am liebsten persönlich kennen lernen.
      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Was für wundervoll Bilder, da bekomme ich richtig Vorfreude auf die Zeiten, in denen meine Kinder irgendwie... selbstständiger... sind. Also selbst Radfahren können etc. - aber, alles hat seine Zeit, nicht?
    Das mit dem "du"... ich glaub ich gehöre zu den automatischen Duzern? Sorry :(
    Aber ich freu mich, dass es jetzt offiziell das Du gibt :)
    Alles alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, bitte nicht mißverstehen: ich fand's eigentlich lustig, daß mich in dieser Zeit, wo ich ausnahmslos alle in meinem Blog geziezt habe, kein Mensch mich gesiezt hat.

      Löschen
    2. Ich fand das übrigens auch lustig. Und keiner hatte dafür ein schlechtes Gewissen;-)

      Löschen