13 September 2012

Beruhigungspille zur Nacht


Am frühen Morgen, bevor ich das Haus verlasse, muß ich mir seit einigen Tagen wieder einen Mantel überwerfen. Es ist deutlich kühler geworden. Und als gäbe es einen Schalter, der dann wie von unsichtbarer Hand betätigt wird, erwacht in mir sogleich das Verlangen nach Handarbeit. Ja, es ist wieder soweit: ich habe die dritte Häkeldecke begonnen. Keine Wellenmuster wie schon gehabt, sondern ganz schlichte Stäbchenreihen. Ansonsten bin ich ja eher zurückhaltend mit Farben in der Einrichtung, aber wenn es um Häkeldecken geht, kann es mir nicht bunt genug sein. Und am liebsten habe ich eine unregelmäßige Farbanordnung. Die nächsten drei bis vier Monate bin ich abends also gut versorgt. Am Ende gibt es eine weitere große Decke für die Familie. Wir benutzen sie alle gerne.


Aber nicht genug damit habe ich dieser gewalkten Wolle nicht widerstehen können. Seit Jahren habe ich nichts Größeres  mehr für mich gestrickt. Und eine schöne Strickjacke wollte ich schon länger haben. Dabei bin ich bei diesem Modell hängen geblieben. Die Wolle besitze ich schon seit längerem, aber irgendwie habe ich es bisher nicht geschafft (außer Babysöckchen), etwas daraus zu stricken. Irgendwie hat der Tag nie ausreichend Stunden, um auch nur halbwegs das umzusetzen, was mir vorschwebt. Aber das kennt Ihr ja auch, nicht wahr?!



Was ich schmunzelnder Weise genieße ist, wenn meine ganze Männerschar es hier unverhohlen einfordert, daß ich abends zur Handarbeit greife. Offensichtlich hat diese Tätigkeit eine übergreifend beruhigende Art auf alle ;-).

Kommentare:

  1. Schöne Wolle und eine schöne Jacke.
    Unverzichtbare Häkeldecken gibt es hier auch ein paar, allerdings alle vom Trödel, weil mir für so etwas Großes und Zeitaufwändiges die Geduld fehlt. Seit mein fast fertiger Strickmantel letztes Jahr von Pelzkäfern zerstört wurde, hab ich die Lust an der Nadelei verloren. Momentan bin ich im Stickfieber...
    Handarbeiten mag meine Kleinfamilie generell auch - mein Sohn will dann immer auch gleichzeitig etwas nähen, sticken, stricklieseln, knoten, knüpfen...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alte Dielen, breite Ritzen, Fehlböden, Messie im Haus... da kommt leider immer wieder das unglaublichste Ungeziefer zum Vorschein. Sie gehen hauptsächlich an Teppiche, Fell und reine Schafwolle und ich hatte den fast fertigen Mantel (nur Zusammennähen hat noch gefehlt)den Sommer über in einem Korb in der Ecke stehen. Im Herbst waren zwei faustgroße Löcher drin, im unteren Bereich... :-( Er liegt immer noch da und weiß nicht, was damit machen. Applikation find ich doof, er war krauss rechts gestrickt. Mal sehen.

      Feigen hab ich nru drei Mla direkt vom Baum pflücken können - einmal auf Mallorca, einmal auf Korsika und einmal in der Türkei. Wobei meine Cousine in der Nähe von Karlsruhe einen Baum im Garten hat, der pro Jahr bis zu 75kg Früchte trägt... aber das Klima dort ist anders als hier.

      Herzlich, Katja

      Löschen
    2. Zeig' doch mal diesen Mantel. Vielleicht gibt es ja eine Blogger-Göttin, der etwas gutes dazu einfällt. Ist ja jammerschade sonst. Passend zum Thema gestern auf 3sat " Ekelhafte Untermieter: Ungeziefer". Mich schaudert's jetzt noch, und ich darf garnicht im Detail darüber nachdenken, wieviele "Begleitlebewesen" uns umgeben. Brrrr. Aber eines habeich Dank Dir wieder einmal gelernt: diesePelzkäfer nisten sich wohl auch gerne in Vogelnestern ein, weshalb man unbedingt alte Nester, die unmittelbar an Häuserfassaden errichtet wurden, nach der Nistzeit entfernen sollte. Und wir haben genauso eines am Hopfenstrauch. Den werde ich nun mit diesem Wissen ganz bestimmt entfernen. Ach ja, und bei Gelegenheit gib' mir doch bitte mal die Adresse Deiner Cousine ;-)...

      Löschen
    3. Mal sehen, ob ich den Mantel doch mal wieder raushole, wenn es jetzt wieder mehr Indoorzeit gibt. Wärs im oberen Bereich, würde ich einfach ein Stück wieder auftrennen, aber es ist leider unten. Mist. Hab schon überlegt, einen demonstrativen Flicken aufzunähen. Oder auffilzen? Das ging vielleicht. Allerdings mag ich eher ganz schlichte Kleidungsstücke *seufz*.
      Lachen ist übrigens sehr gesund - das hält jung. Ich hab über die Antwort auch sehr gelacht dun ernsthaft überlegt, ob ich mir einen Vorrat anlegen soll. :-)
      Herzlich, Katja

      Löschen
  2. Pelzkäfer??? Waaah... was schreibst Du da? Mir reichen schon die gelegentlichen Motten hier, die durch nichts auszurotten oder zu vertreiben waren. Sie haben schöne, kleine Löcher in meine Oberteile reingefressen. Ich habe natürlich auf der Stelle alle Läden bzgl. Mottenbekämpfungsmitteln leergekauft. Mit mäßigem Erfolg. Pelzkäfer? Von denen habe ich ja noch nie etwas gehört. O Graus.

    AntwortenLöschen
  3. Häkeln war noch nie meine Leidenschaft - aber ich muss sagen, die knallbunte Decke sieht richtig nach gute Laune aus! Toll!
    Aber vor allem möchte ich mich für den Link zu der Drops - Jacke bedanken, das ist ganz genau "mein" Stil, schön schlicht und mit so einer "alltagstauglichen Eleganz" :). Ich hab schon länger ein Garn daliegen für ein Jäckchen, jetzt hab ich den Schnitt dazu!
    Merci und einen fröhlichen Tag!
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Das Häkeln habe ich erst vor wenien Jahren für mich entdeckt. Gehäkelte Kleidung ist nach wie vor nichts für mich, aber Decken... die finde ich einfach wunderbar.
    Liebe Brigitte, mich freut das sehr, daß Dir die Dropsstrickjacke ebenso zusagt wie mir. Ich habe sie vor zwei Jahren für meine langjährige Freundin aus einem flauschien Seiden-Woll-Garn zu Weihnachten gestrickt. Sie war mehr als begeistert. Und auch heute noch gefällt mir der schlichte Stil sehr. Das ist eben genau mein Ding - und offensichtlich ja nicht nur meiner ;-). Viel Spaß am neuen Projekt wünsche ich Dir - und vielleicht präsentierst Du ja zwischendurch auch einpaar Bilder davon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach ich dann, ich muss nur erst einen Pulli für meinen Ältesten fertigstricken, er fragt schon jeden Tag danach...
      (Es ist lustig, solange die Kinder klein sind, ziehen sie begeistert alles an, was die Mama strickt oder näht. Dann kommt so eine längere Phase, wo alles Selbstgemachte uncool ist - und mit beginnendem Erwachsenenalter wird das nach eigenen Vorstellungen Handgestrickte plötzlich wieder attraktiv).

      Löschen
    2. Ich habe mit sehr viel Liebe im Herzen wunderschöne Pullover aus sehr angenehm zu tragender Wolle für die kleinen Herren hier gestrickt. Aber so richtig gerne haben sie das nie getragen, und ich habe sie auch nicht gegen ihren Willen da reingezwängt. Hingegen genähte Hosen,Oberteile, was auch immer, das mochten sie sehr sehr gerne. Wenn das, wie Du sagst, später so wird, daß sie später wieder gerne Selbstgestricktes mögen - nicht lieber als das. Ich würde das sehr gerne für sie tun.

      Löschen
  5. hallo!
    meinem junior gefällt es auch immer, wenn ich strickend neben ihm sitze. und so wie deine männer fordert er es auch ein. ist dann ein ganz besonderer moment, wo wir dann eben gemeinsam seine lieblingssendungen gucken.

    hach, die bunten häkeldecken sind echt klasse und die deine schaut jetzt schon richtig gute-laune-bunt aus :o) und die jacke find ich auch sehr schön, ich mag auch das schlichte viel lieber.

    ganz liebe grüße
    ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ilona, Dich kenn' ich ja noch garnicht. Herzlich willkommen! Ja, die Häkeldecken haben es mir angetan, wenngleich ich ahne, daß sie manch' einer bestimmt auch scheußlich findet. Aber ich mach sie ja für uns. Und da kann man bei der Erstellung sooooo viel Liebe mit einbinden - darum geht's eigentlich. Ich liebe es meine Kinder mit diesen Decken zuzudecken, wenn sie sich außer der Reihe mal ein Nickerchen auf dem Sofa genehmigen. Du schaust also auch mit Deinem Sohn seine Lieblingssendungen ;-). Bei uns sind "Löwenzahn" und die "Sendung mit der Maus" immer noch Familien-Pflicht-Programm.

      Löschen
    2. tja, ich bin eine von denen, die bisher still mitgelesen hat ;)
      bei meinem kleinen steht momentan die sendung mit dem elefanten ganz hoch im kurs.

      und über geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten. mir gefällt die deine und die idee, die reihen so bunt zu machen, find ich toll. und ich stimme mit dir überein, es gibt nichts schöneres als die eigenen lieben mit etwas zuzudecken, dass man selber gestrickt, gehäkelt oder genäht hat.

      schönen abend noch!
      lg
      ilona

      Löschen
    3. Hey, das fühlt sich so spannend an: eine bisher "stille Leserin", die sich nun zu Wort meldet. Toll! Ich freue mich sehr darüber.

      Löschen
  6. Das wird sicher super, diese Jacke. Die Wolle glaube ich ja zu kennen :) - und die Söckchen sind ganz große Klasse, da fühlt sich eine Jacke sicher auch ganz wunderbar kuschelweich und wärmend an :)
    Für die Decke bewundere ich dich. So große Projekte würd ich auch gern mal wagen, aber die Vorstellung, dass ich dafür jahrelang brauche... uiui...
    Alles Liebe. Frohes Stricken!!!! maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria,ja, die Wolle kennst Du tatsächlich. Ich habe lange über eine Shalom nachgedacht (denn die finde ich auch wirklich ganz wunderbar), aber letzten Endes hat dieses Drops-Modell gesiegt. Die Decke ist wirklich nicht so ein gigantisches Projekt, wie es im ersten Moment anmuten mag. Ich mache, wenn ich Lust habe, abends ein, manchmal zwei Reihen. Es prügelt und peitscht mich ja niemand deswegen. Das einzige, was etwas schockt, das ist der Preis für das Garn am Ende. Auch aus diesem Aspekt heraus besehen, entsteht am Ende ein kostbares Stück. Aber ich behaupte, daß das nichts ist gemessen an der Liebe, mit der ich solch eine Decke herstelle.

      Löschen
  7. Meine Liebe,
    schön zu sehen, woran Du gerade arbeitest. Ich wage mich noch nicht an so große Projekte, obwohl ich die Wolle dafür hätte;-)
    Und was bist Du für eine Könnerin, schon so eine hübsche Jacke für die Freundin und jetzt für Dich gestrickt. Da traue ich mich noch nicht ran. Habe aber auch zu viel anderes hier rum liegen.
    Weißt Du, letztens habe ich auch gedacht, dass manche die Sachen bei mir scheußlich finden werden. Manches ist wohl ziemlich altmodisch und eben mit älterer Wolle gearbeitet. Doch ich denke dann wie Du, es ist für uns, für mich. Ich dränge niemanden etwas auf. Und ich bringe es nicht übers Herz gute "alte" Wolle wegzugeben. Sie wurde mir anvertraut. Mir fällt so viel ein, was daraus noch entstehen kann. Ist alles eine Frage der Zeit;-)
    Ich komme im Moment kaum zum Stricken oder bloggen. Ich bin viel im Garten und hier ist einiges vorzubereiten.
    Liebe Grüße, Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So groß sind diese Projekte wirklich nicht. Die Strickjacke ist sehr simpel zu stricken, finde ich. Und so eine Häkeldecke ist für mich so etwas wie eine Entspannungsübung. Und so ganz nebenher entsteht auch noch eine Decke - wunderbar.

      Löschen