24 September 2012

Am Fluß


Gestern hat die Sonne geschienen. Von meinem Arbeitsplatz aus kann ich auf eine Mauer schauen, die mit Efeu bewachsen ist. Die Schmetterlinge haben sich dort  zu Hauff getummelt. Da unser Schmetterlingsstrauch den letzten Winter nicht überstanden hat, bin ich froh, daß ich dieses Schauspiel nun an anderer Stelle bewundern kann.


Wochenende! Das ist hier Familienzeit. Da nehmen wir die winkende Einladung der wunderschönen Natur um uns herum gerne an und gehen  gemeinsam vor die Tür.


Stundenlang könnte ich das Grünzeug im fließenden Gewässer beobachten, wie es sich sanft hin und herschlängelt.


Die kleinen Herren haben andere Ambitionen: während Sohn 2 hier sein Bötchen vom Ufer aus in's Wasser läßt, hat Sohn 1 zu Hause gesägt und ein eigenes Modell entworfen, was er vorzieht,  von der Brücke aus hinab zu  lassen. 



Während mein Mann dem Großen an die Hand geht, schweift mein Blick umher. Ich denke an den weit entfernten, rauschenden Fluß in der Türkei. In jenem Fluß, wenn er im Hochsommer nicht mehr ganz so reißend aus den Bergen daher kam, durften wir Kinder spielen und ihn stauen. Es gab viele Steine darin. Wir hatten so einen Spaß daran, unsere Tage dort zu verbringen. Was für herrliche Zeiten das waren. Sie gehören zu meinen schönsten Erinnerungen.


Wieder zu Hause drehe ich eine kleine Runde durch den Garten. Die Rosen von den Söhnen blühen ein zweites Mal. Ich finde sie einfach wunderschön und erfreue mich wie immer daran.


Dieses Jahr gibt unser Garten ansonsten nicht allzuviel her. Aber wenn ich die Äpfel sehe, dann freue ich mich unbändig. Ich weiß leider nicht mehr wie die Sorte heißt: sie sind klein, sehr knackig, saftig und süß. Also wunderbar! 



Und wenn die hier alle sein werden, dann gibt es gekaufte Äpfel. Wenn diese dann mehlig werden, werden sie gerne von den kleinen Herren verschmäht. Aber dank des Ratz-Fatz-Apfelschmarrn-Rezeptes von Maria, wissen wir, was dann zu tun ist :)...

Kommentare:

  1. Wunderschöne Bilder sind das wieder von Eurem Familienausflug. Selbst wenn gar keine Menschen drauf sind, sehen sie immer innig aus - einfach durch den Text, den Du dazu schreibst.
    Das verlinkte Rezept klingt auch prima, das werden wir bestimmt mal nachmachen.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Rezept ist ganz nach meinem Geschmack: schlicht und einfach. Wenngleich ich zugeben muß, daß ich es etwas abgewandelt habe. Die Kinder haben gut was tun können, und es hat lecker geschmeckt. Eine tolle Sache, um nicht mehr ganz so lecker aussehende Äpfel zu verbrauchen.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Pünktchen,
    hab Dank für diesen Augenschmaus ;-)
    Die wunderbare Wohlfühligkeit von eurem Naturausflug ist direkt auf mich übergeschwappt. Hab Dank für diesen schönen Post.
    Und ja, ich will auch etwas leckeres mit Äpfeln backen, ich kann es förmlich riechen, den Apfel-Zimt-Geruch, obwohl ich noch gar nicht angefangen hab ;-) Mhhhh
    Ich schau mir gleich nochmal Marias Rezept an ;-)
    Herzliebe Grüße
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  4. Wir lieben diese Ausflüge, aber es freut mich sehr, daß auch andere daran Gefallen finden. Wie schön für mich - und auch für Dich!

    AntwortenLöschen