18 Juli 2012

Regen


Heute Dauerregen - ohne Unterlaß. Ich genieße das sehr. Aber das darf man ja garnicht so laut sagen. Ja, ich liebe das. Solch' ein Wetter habe ich zig mal lieber als alles jenseits von 28°C und mehr. Ich mochte Hitze noch nie, da ich es nicht sonderlich gut vertrage. Da komme ich wohl ganz nach meinen Eltern. Seltsame Südländer sind wir...


15°C, Regen wie aus Kübeln: Wir gehen in's Freibad und leisten dem Bademeister etwas Gesellschaft. Nur ganz wenige außer uns waren noch da. Die letzten, die nach Stunden wieder gingen, waren wir ;-). Ich weiß nicht, ob ich überhaupt noch bei warmem Wetter da hin will. So haben wir das ganze Freibad für uns. Dürfen, was sonst nicht erlaubt ist, auch mit Schnorchel und Schwimmflossen in's Wasser. Zudem ist die Wasserqualität natürlich top.



So sieht Regen von unterhalb des Wasserspiegels aus - also von dort aus aufgenommen. Manchmal bin ich noch so verspielt wie ein kleines Kind, habe Spaß daran, Dinge auszuprobieren.


Aufgeweichte Schrumpelfinger - dann wird's Zeit, nach Hause zu gehen. Schön war's wie so meist. Für Morgen sind schwere Gewitter angesagt. Da pausieren wir dann mal, so daß ich wieder etwas auf der Baustelle schaffen kann.

Kommentare:

  1. Doch sag es ruhig laut, ich mag Regen auch so gerne. Wie nett, mit Bademantel im Regen vom Schwimmbad nach Hause.
    Viel Erfolg auf der Baustelle!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, nicht vom Schwimmbad nach Hause. Wir sind da gerade zum Schwimmbad unterwegs. Wir gehen sehr gerne erst gegen Abend dorthin. Empfinden das als die angenehmere Zeit. Und die kleinen Herren können sich dann nach Herzenslust im Wasser austoben.

      Löschen
  2. Bei 15°C sogar? Ihr seid wirklich welche von den ganz Harten. :-)
    Alles um die 20 Grad reicht mir auch völlig, aber drunter wirds mir schon wieder ungemütlich.

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung, vielleicht sind wir inzwischen auch nur gut abgehärtet. Aber das Wasser ist ja beheizt. Bei Regen schwimmen zu gehen ist noch mal so schön.

      Löschen
    2. Bei der ersten Rudne waren es nur knapp 8 Meter, aber bei der zweiten Runde sollte es unbedingt das längste Seil sein und das dann bis zum Anschlag hoch. Meine Angst war riesig, so wie meistens, wenn er etwas macht, bei dem er sich verletzten könnte, aber ich versuche das dann runterzuschlucken, weil ich der Meinung bin, dass sie sich ausprobieren müssen, ihre Grenzen austesten und auch solche Erfolgserlebnisse brauchen. Natürlich im möglichst abgesicherten Rahmen und sicherlich hab ich den betreuenden Steiger ziemlich genervt mit meinen Fragen nach der Bruchsicherheit 25cm starker Eichenäste und Karabiner, der Reissfestigkeit von Seilen und der Rutschsicherheit von Knoten... ;-)
      Und ich war heilfroh, als er wieder unten war. Aber er war so stolz und glücklich und aufgeregt, dass ich finde, sowas muss einfach auch sein. Im Gegensatz zum ungesicherten Klettern am Fels und so... ;-)

      Lieber Gruß und einen schönen Sonntag -
      Katja

      Löschen
    3. Nein, zum Glück garnicht. Aber weil das befürchtet hatte, wenn ohne Fett, hab ich probegebacken. Durch die Buttermilch und das Obst ist es aber sowohl fluffig als auch feucht - staubigen Kuchen mag ich nämlich auch nicht. :-)

      LG, Katja

      Löschen
    4. Studentische Designwettbewerbe dienen hauptsächlich der Inspiration der Jurymitglieder - das ist aber nicht nur in meiner Branche so, sondern auch z.B. bei den Mode- oder Produktdesignern. Man macht sich die kreative Energie der Jungen zu Nutze. Es gibt noch zwei weitere Wettbewerbsbeiträge aus den Neunziger Jahren von mir, die fast 1:1 produziert wurden. Und so ging und geht es sicher noch vielen tausend Studenten weltweit. Niemals bekommen die Studenten davon was ab - sie liefern nur die Ideen, mit denen andere dann leicht abgewandelt Geld verdienen. Und keiner davon hat die Mittel, dagegen vorzugehen, das wissen auch Designer und große Firmen. Wenn man es irgendwann weiß, nimmt man nicht mehr an solchen Wettbewerben teil...

      Löschen
  3. Liebe Pünktchen,
    hach, Wasser ist doch soooooooooooooo was herrliches!!!!
    Hab herzlieben Dank für deine Wünsche.
    Ich melde mich in der nächsten Woche per Mail bei dir.
    Ein liebes Drück
    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  4. Wundervolle Bilder vom Regen -und das mit dem Schwimmbad klingt ja richtig verlockend. Ich könnte mir vorstellen, dass das auch mal was für uns wäre, sobald die Kinder etwas größer sind. Da muss das Wasser ja regelrecht warm auf der Haut sein im Becken, oder?
    Hier regnet es übrigens auch. Mehr gewittermäßig. Richtig furchteinflößend (für mich, die Kinder sind da etwas gelassener, wie mir scheint...).
    Alles Liebe. maria
    P.S. Gratuliere zur Marmelade: meine ist Sauce. Gemischt mit Topfen, Sahne und etwas Joghurt ist es aber lecker und besser als wenn sie mir fest geworden wäre *grins*

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Maria, das Freibad in unserer Nähe ist wirklich schön und eine Bereicherung. Aber eigene Hühner, und frische Eier, sowie frische Bergluft und das "natürliche Leben" dort auf dem Berg sind doch sicherlich auch nicht zu verachten. Wir haben immer noch reichlich Erdbeersuppe. Nicht daß Du meinst, die wäre schon alle. Wir genießen Erdbeeren mal fest, mal flüssig. So wie's eben gerade paßt ;-).

    AntwortenLöschen
  6. ich mag regen auch.
    karl valentin hat gesagt
    ich freue mich über regen,
    denn freue ich mich nicht,
    regnets auch. ;)

    leider kann ich keine email adresse von dir finden, darum hier über deine kommentare.
    ich wurde getagged und möchte den staffelstab nun gerne an dich weiter geben.
    mehr dazu kannst du auf meinem blog lesen.
    ich würde mich freuen, wenn du lust hast an der spaßigen aktion mit zumachen.

    liebe grüße
    nina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nina, meine Emailadresse befindet sich unter meinem Profil.
    Ah, jetzt hat's mich eiskalt erwischt! Liege krank im Bett. Muß mal schauen, was mir dazu einfällt.

    AntwortenLöschen