23 Mai 2012

Unterwegs in Wald und Wiesen


Wir sind gerne unterwegs in der sich stets wandelnden Natur. Es gibt so herrlich viel zu entdecken und zu genießen. Und Tiere in der Natur lieben wir ganz besonders. Nicht verwunderlich also, daß Sohn 2 hier juchzend und winkend die Schafe auf der Weide begrüßt...


























Die Damen und Herren kennen uns schon von vorherigen Besuchen und kommen - für Schafe erstaunlich schnell - angalloppiert. Wie auch oftmals im wahren Leben befindet sich das begehrte, saftige Kraut auf der anderen Seite des Drahtzaunes.


Pusteblume um Pusteblume verschwindet in den gierig rupfenden Mäulern.


Die Herde genießt, die kleinen Herren tragen emsig immer wieder Grünzeug herbei. Während die einen verwöhnen, genießen die anderen. Fragt sich, wer mehr genießt. Die Stunden verfliegen im Nu.


Wie herrlich sich die Wolle anfühlt: regelrecht fettig, wohlig duftend nach Schaf. Ich kann nicht anders, als die Wolle vom Zaun mitzunehmen. Abwechselnd spielen die Jungs mit dem kleinen Knäuel, welches wir daraus formen. Irgendwo zu Hause habe ich ein Spinnrad. Solche Dinge finden mich. Eine ältere Dame hat es mir vor einem Jahr geschenkt, und seitdem ist nichts damit geschehen. Ich konnte auch mal spinnen, habe das aber ewig nicht mehr gemacht. In Gedanken wandert das auf meine imaginäre Liste der Dinge, die ich mal in aller Ruhe wieder aufnehmen möchte.


Ein genußreicher Tag am See geht zu Ende, bei unseren Schafen. Bis zum nächsten Mal ihr Gierschlunde. Wir freuen uns darauf, euch wieder zu sehen.

Kommentare:

  1. Schafe gibt es auf unseren Steifzügen leider nicht.
    Schöne Bilder!
    Viele Grüße
    Amelie

    AntwortenLöschen
  2. Das sind sooo wunderbare Bilder - dieses Grün!!! Und Schafe sind einfach auch ganz besondere Tiere - wir hoffen, in einem Jahr auch welche hier zu haben. Mal sehen, was die Zeit bringt :)
    Alle Liebe und habt ein schönes, sonniges Pfingstwochenende!!!
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde mich nicht wundern, wenn ihr neben der Herstellung von eigenem Apfelsaft irgendwann auch noch zu Schafwolllieferanten würdet ;-)...

      Löschen
  3. was für eine tolle Austrahlung haben diese Fotos.
    ja, da ist man gerne dabei - Es hat mir geholfen, dass man im Leben nicht alles gleichzeitig machen kann und muss sondern es hintereinander auch geht - so ist das Spinnen sicherlich irgendwann auch wieder dran bei Dir.
    Einen vergnügten Pfingstmontag mit einem jubelnden Herzen.

    AntwortenLöschen
  4. Die Schafbilder und Schafe mag ich auch gerne. Das mit der verschwindenden Pusteblume ist der Hammer. Die Wollefetzen am Stacheldraht haben schon was poetisches: "Manch Stacheliges kann man für sich nutzen" oder "Wie Weiches Stacheln verändert"...
    Liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschönes Stückchen Natur habt Ihr da in der Nähe. den Weg würde ich wohl auch ziemlich oft gehen. :-)

    Herzlicher Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen