01 Februar 2012

Alltagsfreuden


Wenn ich meinen Kindern eine Freude machen möchte, dann gibt es Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne, wenn Sie nach Hause kommen. Ausschließlich... Waffeln mit heißen Kirschen und Sahne. Und dann dürfen sie soviel davon essen, bis sie pappsatt sind. Da das mit dem Waffeln backen nicht allzu häufig passiert bei uns (ich hasse es, hinterher das Waffeleisen zu reinigen. Und egal wie ich es anstelle, Tage später befindet sich unter dem Gerät im Schrank garantiert eine unansehnliche braune Brühe. Einfach nur eklig), wollte ich sie heute verwöhnen. Leider hatte ich nicht die geringste Ahnung, in welcher der unzähligen Kisten sich mein Rezepte-Heft mit allen sich bisher bewährten Rezepten befand. Also schnell im Internet auf die Suche gegangen...und die oben zu sehenden Exemplare gebacken. Die Konsistenz des Teiges war sehr dickflüssig. Vorteil: ich hätte hinterher das Waffeleisen auch ohne es zu reinigen in den Schrank packen können. Dafür fand ich die Waffeln absolut grauslig. Brrr. Sie haben mir und uns überhaupt nicht geschmeckt. Viel zu fest und eher knusprig. Wir aber bevorzugen die eher labberigen Exemplare, die noch weicher werden, wenn man sie schön aufeinander stapelt. Wer also ein unglaublich leckeres Rezept für weiche Waffeln hat, bitte her damit! Es dürfte noch einige weitere Monate dauern, bis wir hier Kisten auspacken und einräumen können. Letztlich haben wir heiße Kirschen mit Sahne gegessen. Wenigstens das war lecker.


Ansonsten haben wir aufgrund der sibirischen Kälte unser Eßzimmer-Tisch zum Bastel-Tisch umfunktioniert. Die Schneemassen lassen noch auf sich warten. So halten wir uns mehr als sonst im Haus auf. Momentan werden unzählige Schachteln und Schächtelchen mit Deckel hergestellt. Darin kann man dann diverse Schätze unterbringen, sowie kleine Liebesbotschaften. Wer wissen möchte, wie's geht, der muß bitte hier entlang. Da haben andere vor mir für gute Anleitungen gesorgt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen