29 Oktober 2011

Wochenendbeschäftigung


Die Beschäftigungsmöglichkeiten der Kinder derzeit bei uns zu Hause sind nicht allzugroß. Das meiste an Spiel- und Beschäftigungsmaterialien ist irgendwo im Nirgendwo verpackt. Die wenigen Dinge, die wir griffbereit hatten, sind nun nach ausgiebigem Gebrauch nicht mehr ganz so interessant. So müssen die Kinder improvisieren, was sie auch tun. Es wird gerne im Haushalt mit geholfen: heute durften sie ihre Unmengen von Socken aus der frischen Wäsche mit viel Spaß selbst Paarweise zusammen legen. Das war schon eine ordentliche Hilfe für mich, die ich das ja sonst immer tun darf ;-)...  Zudem hat Sohn 1 seinem kleinen Bruder das Schach spielen beigebracht. Beim Zuschauen könnte ich mich wegwerfen vor Lachen.  Seitdem sie erfahren haben, daß man es im Schach bis zur Weltmeisterschaft bringen kann, ist der Ehrgeiz geweckt. Sohn 2: "Mama, bekommt man dann Gold...?" Momentan stricke ich abends auf dem Sofa Socken. Zu mehr reicht die Energie einfach nicht. Da will Sohn 1 ähnliches tun. Ich habe ihm also heute gezeigt, wie man einige Maschen häkelt. Klar hat's eine Weile gedauert, und fast wollte er schon aufgeben... Aber da haben wir eine kleine Pause gemacht, und der Sohn hat fleißig weiter gehäkelt. Was aus den ewig langen Schnüren wird?...
Ich lasse mich mal überraschen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen