23 Oktober 2011

Erste Hilfe


Im Laufe der Jahre ist mir am PC so manches Mißgeschick passiert. Manches konnte ich auf mein Fehlverhalten zurück führen - manches habe ich auch später nicht ergründen können. Da ich ein Vielfotografierer bin und seit 2002 Massen an Bild-Dateien produziere, habe ich alle Reisen sowie das Familienleben auf eine externe 1 Terrabyte große Festplatte gebannt. Davon waren auch bereits Dreiviertel Speicherkapazität belegt. Ich wähnte mich stets in Sicherheit. Unnötig zu sagen, wie sehr ich mit jeder Faser meines Herzens an den Bildern  unserer Kinder hänge. Ich habe sogar in regelmäßigen Abständen Sprachaufzeichnungen der beiden gemacht. Und entgegengesetzt der Menschen, die sich so eine gigantische Datenflut so schnell nicht wieder ansehen, habe ich mich immer wieder mal an den Rechner gesetzt und habe alles durch getackert - da sieht man Entwicklungen, kann ich Ihnen sagen... Seit gestern nun geht nichts mehr. Da wir derzeit nur provisorisch auf der unteren Etage leben, habe ich eine Ecke des Wohnzimmertisches mit dem Laptop in Beschlag genommen. Äußerst ungünstig war, daß ich irgendwann beim Aufstehen an einem Kabel hängen blieb, und die Festplatte vom Tisch krachend zu Boden fegte. Seitdem weiß ich nicht, was mehr schmerzt: mein gestauchter Wurstfinger, mein lädiertes Knie oder das Bewußtsein, daß unter Umständen die mühevolle Arbeit von nahezu neun Jahren unwiederbringlich weg ist... Da hilft nur noch ein Notfall-Döner.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen