06 August 2011

Gesunde Ernährung für Technikinteressierte

Wenn man zwei Söhne hat, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß mindestens einer davon sich für technische Zusammenhänge begeistern kann. In unserem Fall trifft das in der Hauptsache auf Sohn 1 zu, aber auch Sohn 2 erforscht gerne Wirkungsweisen und Zusammenhänge. So war es uns vorab schon klar, daß unser Geschenk an die Herren ihnen sehr viel Freude bereiten würde. Gestern also konnten wir ihnen das Paket übergeben, welches sie ganz aufgeregt und neugierig öffneten. Hervor kam ein merkwürdiges Ding, dessen Bestimmung sie auf den ersten Blick nicht sofort durchschauten. Als wir es gemeinsam zusammen bauten, und der erste Apfel daran aufgespießt wurde, auch da leuchteten noch einige Fragezeichen auf. Aber dann..., als zum ersten mal rechts gekurbelt wurde, und links geguckt... tja, meine Damen und Herren, da war die Begeisterung unendlich groß. Wenn Sie sich seit geraumer Zeit fragen, wie Sie mehr Obst in Ihre Kinder hineinbekommen, dem empfehle ich wärmstens einen Apfel-Schäler. Den letzten Zweiflern sei gesagt, das Glück der Erde liegt nicht auf dem Rücken der Pferde. Das Glück der Erde bringt der Apfel-Schäler. Seit gestern wurden 12 Äpfel voller Begeisterung geschält und genossen. Ich befürchte mittlerweile einen Pektin-Schock ;-) Und wer meint, daß irgendwann einmal die Langeweile hätte Einzug halten müssen... Nein, keinesfalls! Denn der Ehrgeiz kleiner Menschen kann gigantisch groß werden. Von Mal zu Mal versuchten sie die längste Apfelschale der Welt am Stück zu produzieren. Die haben Ideen. Einfach großartig. Haben Sie heute schon einen leckeren Apfel genossen? Die Herren freuen sich bereits: in unserem Garten gibt es drei kleinere Apfelbäumchen mit köstlichen Äpfeln. Die müssen nur noch etwas reifen.





1 Kommentar:

  1. die Apfelschälmaschine... Cool* Wir finden ja die hat entweder Petterson oder Löwenzahn erfunden :-)Liebe Grüße. Pia

    AntwortenLöschen