22 Juli 2011

Regentage


Mancher mag es mir nicht glauben, aber ich liebe Regen. An diesen Tagen bin ich total entspannt. Und manchmal komme ich auch noch dazu Dinge mit Lust zu tun, die schon so lange auf dem Berg der zu erledigenden Dinge ruhen. Die Herren haben nun frei: Sohn 1 als angehendes Schulkind. Sohn 2 weiterhin als Kindergartenkind. Auch für ihn beginnt in wenigen Wochen eine neue Ära. Der große Bruder, der mit ihm zwei Jahre lang die selbe Gruppe besuchte, wird dann nicht mehr 24 Stunden lang um ihn herum sein. Einerseits ist dieses Wissen ihm manches Mal nicht ganz geheuer, andererseits spürt er deutlich, daß Neues darauf wartet, von ihm erobert zu werden. Für uns als Familie wird sich der ganze Tagesablauf verändern. Wir freuen uns auf neue Herausforderungen und bleiben gespannt. In der Zwischenzeit tun wir ganz normale Dinge, wie z.B. Rosinenbrötchen zu backen.  Besonders schön bei Regenwetter. Hmm, so lecker wie vom Bäcker! Geht ganz einfach. Probieren Sie mal... Das Rezept habe ich auf dem Gaumen- und Augenschmaus-Blog von Schokolia entdeckt und Pünktchen-like abgewandelt...  http://schokolia.blogspot.com/2011/07/rosinenbrotchen.html


500 g Mehl
60 g zerlassene Butter
60 g Zucker
eine ordentliche Prise Salz
1 Klötzchen frische Hefe
200 ml lauwarme Milch
nach Lust und Laune Rosinen
1 Ei
Eigelb zum Bestreichen der Oberfläche der Rosinenbrötchen 

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen, alle Zutaten miteinander vermengen und ordentlich durchkneten. Den Teig schön zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen. Erneut durchkneten, in gleich große Stücke teilen. Die kleinen Kugeln auf Backpapier legen und nachdem sie nochmals kurz zugedeckt aufgehen konnten, bei 220°C für 20 Minuten backen. Vorher die obere Seite mit Eigelb bestreichen. Wir haben unsere Rosinenbrötchen nach 10 Minuten aus dem Backofen geholt und auf die obere Seite gelegt, damit sie auch von der anderen Seite gleichmäßig durch garen. Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen