16 Juli 2011

Herausforderungen


Haben Sie schon einmal auf einem Fünfer im Freibad gestanden? Ich in Jahresabständen immer mal wieder. Da wird einem schnell klar, was man im Leben tun muß, und was man besser lassen sollte. Wer Kinder hat, der weiß, daß man für diese oft genug über sich hinaus wächst. Ich habe schon manches mit und für meine Kinder getan, was ich ohne sie nie gemacht hätte. Der Sprung von einem Fünfer gehört dazu. Sohn 1 hat seinen Schwimm-Kurs erfolgreich mit dem Seepferdchen besiegelt. Zum Finale durften alle Eltern am Beckenrand stehen, zugucken, Fotos machen. Als unser Kind auf den letzten Zentimetern drohte abzusaufen, da hab' ich die vornehme Zurückhaltung aufgegeben, um ihn entsprechend anzufeuern. Es hat geholfen.

Leichtsinniger Weise hatte ich ihm zugesagt vom Fünfer zu springen, wenn er sein Seepferdchen schafft. Tja, da stand ich nun. Erleichtert, weil der Fünfer gerade abgesperrt war.
Von Sohn 1 darauf angesprochen, gab der Bademeister mit den Worten: "Das will ich sehen!" meinen Weg zum Abgrund frei. Ich gebe unumwunden zu, daß mir da oben flau in der Magengegend geworden ist. Glücklicherweise habe ich es vermieden, den direkten Blick auf den Beckenboden zu wagen. Unter den besorgten und zugleich gespannten Blicken meiner Familie habe ich den Sprung gewagt. Ich hab's getan und ohne irgendwelche Blessuren überstanden. Ist irgendwer da draußen, der mir dafür mal eine Medaille umhängen will?! Nur her damit! Zur Feier des Tages ist Sohn 2 ebenfalls über sich hinaus gewachsen, in dem er sich  traute, die orange Rutsche hinab in die rettenden Arme seines Vaters zu gleiten. Sag' ich ja - um Herausforderungen zu meistern, muß man sie erst einmal annehmen.

Kommentare:

  1. Wow! Das hätte ich nie und nimmer im Leben gewagt. Ich überreiche gerne die virtuelle Medaille. Was für ein Mut.

    AntwortenLöschen
  2. Von mir bekommst Du auch eine Medaille!! Nachträglich. Mir wackeln schon die Knie, wenn ich auf der Leiter an unseren Bäumen stehe um an die Früchtchen zu kommen. Und auf solche Rutschen, die größer als für Kleinkinder sind, bekommt mich auch keiner.

    AntwortenLöschen
  3. Hah, da musste ich doch gleich mal nachlesen :-)
    Vom Fünfer springen! Ich weiß nicht, ob ich mich das trauen würde!!! Wahnsinn! Von mir kriegste auch eine Medaille - und meine ungeteilte Bewunderung :-) Ich kann mir vorstellen, dass das für deinen Sohnemann toll war. Dass ihr zusammen "Sachen schaffen" musstet. Und? Würdest du es nochmal machen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen